Stellenangebote

Ihre Zukunft an der MHB

Wir suchen Sie – für die wissenschaftlichen, akademischen und gesellschaftlichen Herausforderungen von heute und morgen. Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote auf einen Klick.

Bewerbungsunterlagen für Professuren

Bitte beachten Sie die Informationen zu den einzureichenden Unterlagen bei der Bewerbung für Professuren.

Die Auflistung der Unterlagen finden Sie in dieser Checkliste. Desweiteren finden Sie hier den MHB-Bewerbungsbogen und den Fragebogen der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, die jeweils Bestandteil der einzureichenden Bewerbungsunterlagen sind.

Die MHB bittet um die Einreichung der Unterlagen sowohl in elektronischer Form (pdf) als auch in schriftlicher Ausfertigung.

Aktuelle Stellenangebote

3x 0,25 VK Stellen als Projektmitarbeiter* innen (w/m/d) für das partizipativ-kollaborative Projekt „Mind the City! Kollaborative Exploration städtischer Umwelten anhand psychischer Gesundheiten"

Bereich: Medizin
Aufgabe: Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit den drei Universitätskliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg und das Immanuel Klinikum mit den zwei Standorten Bernau Herzzentrum Brandenburg und Rüdersdorf, sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Krankenhäusern und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ihren Gründungsauftrag sieht sie in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema „Patient*innenzentrierte Gesundheitsversorgung alternder Menschen in einem Flächenland“.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg sind zum 01.10.2021

3x 0,25 VK Stellen als Projektmitarbeiter* innen (w/m/d) für das partizipativ-kollaborative Projekt „Mind the City! Kollaborative Exploration städtischer Umwelten anhand psychischer Gesundheiten"

zu besetzen.

Das Projekt:

Wir sind auf der Suche nach drei Projektmitarbeiter*innen für die Neubesetzung von 0,25 VK Stellenanteilen in unserem partizipativ-kollaborativen Projekt „Mind the City! Kollaborative Exploration städtischer Umwelten anhand psychischer Gesundheiten*“.

Das Projekt ist interdisziplinär durch Mitarbeitende des Instituts für Europäische Ethnologie Humboldt Universität Berlin und der Medizinischen Hochschule Brandenburg besetzt. Es wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert und läuft über drei Jahre bis September 2023. Das Ziel ist herauszufinden, was es braucht, damit Menschen mit Ver*rücktheits-Erfahrungen ihren Alltag in der Stadt gut bewältigen können. Die Forschung geht von Berlin-Neukölln aus.

Das Projekt läuft seit Oktober 2020. Bisher haben wir es strukturell nicht geschafft, ein für alle sicheres Projekt zu gestalten. Wir befinden uns in einem Prozess, um zukünftig bewusster miteinander umzugehen. Bei ernsthaftem Interesse an einer Mitarbeit senden wir gerne mehr Informationen zum bisherigen Projektverlauf zu oder bieten ein Gespräch an.

Wen wir suchen:

Wir wollen ein intersektionales Verständnis von psychischen Gesundheiten* entwickeln. Dafür sind wir auf vielfältige Wissens- und Erfahrungshintergründe angewiesen. Derzeit besteht unser Team ausschließlich aus Weißen Menschen und nur einer sich als Ver*rückt positionierenden Person. Um nicht wieder ausschließlich aus Weißer Perspektive zu forschen, und in Anbetracht des Forschungsfeldes suchen wir insbesondere Mitarbeiter*innen mit Rassismus-Erfahrungen.

Konkret suchen wir drei Personen:

- Mindestens zwei Personen mit Rassismus-Erfahrungen,
- Eine Person mit Ver*rücktheits-Erfahrungen,
- Erfahrungen als Mitarbeiter*in im psychosozialen System sind auch denkbar.

Um zukünftig besser miteinander arbeiten zu können, haben wir einen Stellenanteil für eine Person reserviert, die Erfahrungen mit der Gestaltung intersektionaler Teamprozesse hat. Diese Person kann diese Funktion ausschließlich übernehmen oder auch wissenschaftlich im Projekt mitarbeiten. Die genaue Planung richtet sich an den Erfahrungshintergründen, Kompetenzen und Wünschen der Bewerber*innen aus.

Die Projektarbeit enthält sowohl empirische als auch theoretisch-reflexive Anteile. Wünschenswert ist, dass sich Bewerber*innen mit dem Forschungsfeld der psychischen Gesundheit verbinden können. Im engeren Sinn suchen wir Menschen, die

- bereit dazu sind, sich im Team mit kritischer Fachliteratur und Forschungsfragen zum Thema auseinander zu setzen,
- sich im Team in die Durchführung von qualitativen Interviews und ggf. auch teilnehmende Beobachtungen einbringen wollen,
- die bereit dazu sind, sich mit den Kolleg*innen im Team auseinander zu setzen.

Wir bieten Ihnen:

- Dezentrale Arbeitsweise, alleine und im Team; bei Bedarf auch ein Ort zum arbeiten
- Zugang zu Forschungsinfrastruktur (Literatur, Methodenwissen, Technik)
- Im Sinne der kollaborativen Zusammenarbeit, Offenheit des Projektprozesses, d.h. Möglichkeiten der Mitgestaltung der Forschungsfragen und Projektausrichtung
- Bereitschaft der derzeitigen Teammitglieder, sich mit sich auseinander zu setzen und sich zu verändern
- eine (3 x) 0,25 Stellenanteil mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 10 Stunden
- eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
- flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einemengagierten Team

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.


Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihrer Gehaltsvorstellung und zum frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben. Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Prof. Sebastian von Peter, der Ihnen per E-Mail unter sebastian.vonpeter@mhb-fontane.de oder per Telefon unter 0178 5355330 gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Problemorientiertes Lernen - POL

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Akademische*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung:
Befristung:

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie sieht ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Die MHB steht für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. In der Ausbildung von Psychotherapeut*innen hat sie mit den Ruppiner Kliniken, dem Immanuel Klinikum Rüdersdorf und der Salus Klinik Lindow sowie aktuell weiteren sieben kooperierenden Therapieeinrichtungen eine Verzahnung von Lehre und berufspraktischen Einsätzen realisiert. Entsprechend bietet die Hochschule seit Herbst 2020 den polyvalenten Bachelorstudiengang Psychologie und den Masterstudiengang Klinische Psychologie und Psychotherapie an, der Studierende im Rahmen des neuen Direktstudiums für die Approbationsprüfung befähigt.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist ab sofort die Stelle

Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Problemorientiertes Lernen - POL

zu besetzen.

Teilzeit möglich mit Option auf Kombination mit klinischer Tätigkeit in einer der Trägerkliniken der MHB.

Ihre Aufgaben:

  • Erstellung, Überarbeitung und Bereitstellung von POL-Fällen
  • Schulung/Betreuung der Fall-Autoren, Modulverantwortlichen und Lehrenden
  • Lektorat der POL-Fälle und didaktische Auf-/Nachbereitung
  • Betreuung der POL-Fallimplementierung
  • Umsetzung der Evaluationsergebnisse der Lehrevaluation über POL-Schulungen und/oder Einzelberatungen der Lehrenden
  • Qualitätssicherung der POL-Lehre, inkl. Hospitationen
  • POL-Lehre
  • Weiterentwicklung des POL-Konzeptes, inkl. studentisch angeleitetes POL
  • Unterstützung bei der Durchführung von OSCEs

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Humanmedizin
  • klinische/praktische ärztliche Berufserfahrung
  • Kenntnisse über Konzepte zum Problemorientierten Lernen und zu fallbasierten Curricula
  • Erfahrungen zur Erstellung und Nutzung von POL-Fällen in der medizinischen Lehre und in der Hochschuldidaktik
  • Erfahrungen in der POL-Lehre
  • ein hohes Maß an Eigeninitiative und Kreativität
  • wünschenswert: Erfahrung in der akademischen Verwaltung und Lehrorganisation in Modellstudiengängen

Wir bieten Ihnen

  • eine Vollzeitstelle mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum
  • hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit
  • produktive und dynamische Arbeitsatmosphäre
  • individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vergütung in Anlehnung an TV-L

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihrer Gehaltsvorstellung und zum frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben. Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte Frau Jacqueline May, Leiterin des Dezernats für Studium & Lehre. Telefon: 03391 39-14220.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Ärztliche*r Projektleiter*in (w/m/d) im Projekt LiNaKre

Bereich: Medizin
Aufgabe: Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit den drei Universitätskliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg und das Immanuel Klinikum mit den zwei Standorten Bernau Herzzentrum Brandenburg und Rüdersdorf, sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Krankenhäusern und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ihren Gründungsauftrag sieht sie in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema „Patient*innenzentrierte Gesundheitsversorgung alternder Menschen in einem Flächenland“.

Im Rahmen eines durch das BMBF gefördertem Projekt wird die Entwicklung eines mobilen Gerätes zur Messung von Lithium, Kreatinin und Natrium (LiNaKre) ermöglicht. In einer ersten Studie soll die patientengruppenspezifische Pharmakokinetik des Lithiums untersucht werden. Daneben wird ein Nachweis der Korrelation von LiNaKre-Konzentrationen zwischen dem Speichel und Kapillarblut sowie dem venösen Blut erbracht. Im Abschluss des Teilvorhabens wird eine Klinische Machbarkeitsstudie durchgeführt, bei der die Funktionsfähigkeit des mobilen Geräts zur Messung der LiNaKre-Konzentration nachgewiesen wird.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine befristete Stelle als ärztliche*r Projektleiter*in (w/m/d) im Projekt LiNaKre
zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Koordination und Monitoring einer Multizenterstudie gefördert durch das BMBF
  • Erstellung eines Studienprotokolles, Ausarbeitung von SOPs, Schreiben eines Ethikantrag und im Verlauf Erstellung von Zwischen- und Abschlussberichtes
  • Einarbeitung und Betreuung von studentischen Hilfskräften
  • Erstellen von wissenschaftlich-medizinischer englischsprachiger Publikation


Ihr Profil

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochulstudium der Humanmedizin
  • Abgeschlossene Facharztausbildung für Psychiatrie und Psychotherapie sowie langjährige Erfahrung in der Behandlung mit Lithium bei Patient:innen mit therapieresistenter Depression
  • Erfahrung mit klinischen Studien, insbesondere mit MPG-Studien ist zwingend erforderlich
  • Publikationserfahrung (vorzugsweise im Bereich Affektive Störungen) sowie eine Promotion sind vorauszusetzen
  • Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung in der interdisziplinären Arbeit und Erfahrung in der Leitung einer wissenschaftlichen Arbeitsgruppe sind erforderlich


Wir bieten Ihnen

  • eine befristete Stelle als ärztlicher Projektleiter (w/m/d) mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 9 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeitenin einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einemengagierten Team

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.


Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellung und frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.
Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Dr. med. Pichit Buspavanich der Ihnen per Telefon unter 03391-392110 gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Assistenz der Geschäftsführung (m/w/d)

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit ihren vier Campusstandorten in Bernau, Brandenburg an der Havel, Neuruppin und Rüdersdorf sieht ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen in einem Flächenland und steht für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung.

Als "Assistenz der Geschäftsführung" der MHB unterstützen Sie das operative Geschäft der Geschäftsführung, übernehmen organisatorische und inhaltliche Aufgaben und sind erste*r Ansprechpartner*in der Hochschule für interne und externe Belange.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die unbefristete Vollzeitstelle als

Assistenz der Geschäftsführung (m/w/d)

zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • selbstständige Organisation und Koordination des Büros der Geschäftsführung (Priorisierung)
  • Gewährleistung des reibungslosen Ablaufs im Büro der Geschäftsführung
  • Vor- und Nachbereitung sowie die Kontrolle von Vorgängen (Anträge, Verträge, Anfragen, Entscheidungsvorlagen)
  • Eigenverantwortliche Durchführung von administrativen Projekten
  • Unterstützung bei Personalangelegenheiten
  • Rechnungsprüfung in SAP
  • schriftliche Korrespondenz und Kontakt zu kooperierenden Hochschulen, Kliniken, Institutionen und Ministerien
  • Schedule Management inkl. Vor- und Nachbereitung von Terminen
  • Schnittstelle zwischen der Geschäftsführung und allen Abteilungen der Hochschule sowie Externen
  • Archivierung, Aktenführung, Dokumentation
  • Organisation von Veranstaltungen inklusive Erstellen von Protokollen
  • Schnittstelle zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung

Ihr Profil

  • eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, idealerweise ein Studium der Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften oder eine vergleichbare Qualifikation
  • 2 Jahre Berufserfahrung in einer vergleichbaren Position, vorzugsweise mit Universitätserfahrung
  • sorgfältiges, eigenverantwortliches und zielorientiertes Arbeiten sowie Vertrauenswürdigkeit und Loyalität
  • die Fähigkeit, Aufgaben zu strukturieren und zu priorisieren
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie ein freundliches und serviceorientiertes Auftreten
  • Freude am Kontakt mit Menschen an einer Hochschule bzw. mit Kooperationspartner*innen
  • sehr gute Kenntnisse in allen Office - Anwendungen
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen

  • eine unbefristete Vollzeitstelle an einer innovativen Hochschule mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihrem frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an unsere Personalreferentinnen Frau Erfurth oder Frau Tauber, die Ihnen per Telefon unter 03391 39 14104 (14110) gerne zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Gastprofessur für Klinische Psychologie mit dem Schwerpunkt Systemische Therapie

Bereich: Psychologie
Aufgabe: Professur
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet, Verlängerung möglich

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist zum 01.10.2021 eine

Gastprofessur für Klinische Psychologie mit dem Schwerpunkt Systemische Therapie

zu besetzen.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*enversorgung. Mit den Ruppiner Kliniken, der Immanuel Klinik Rüdersdorf und der salus klinik Lindow hat sie gemäß ihrem Gründungsauftrag für den Bereich der Psychologie eine systematische Verzahnung von Lehre und berufsqualifizierenden Tätigkeiten gemäß den Vorgaben der neuen Approbationsordnung realisiert. Entsprechend bietet die Hochschule seit Herbst 2020 approbationskonforme Bachelor- und Masterstudiengänge in klinischer Psychologie und Psychotherapie an. Die klinische Anbindung der Professur ist die Immanuel Albertinen Klinik Rüdersdorf, die Lehre findet in Neuruppin und in Rüdersdorf, aber auch Online statt.

Der Bereich Klinische Psychologie erfährt mit dem neuen Psychotherapeutengesetz (PsychThG) eine bislang nicht dagewesene Aufwertung. Die Gastprofessur soll deshalb Personen fördern, die in diesem Bereich eine ordentliche Professur anstreben. Auch für die Einstellung im Rahmen einer befristeten Gastprofessur gilt § 41 Abs. 1 Nr. 1 bis 4a, 4c, Abs. 2 des Brandenburgischen Hochschulgesetzes (GVBl. I/14, [Nr. 18]) vom 28.04.2014, insbesondere in Bezug auf den Nachweis der besonderen Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit nachgewiesen werden (i.d.R. durch eine qualifizierte Promotion) und die Habilitation (oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen). Vorausgesetzt wird die Approbation zur/m Psychologischen Psychotherapeut*in für Erwachsene oder Kinder und Jugendliche mit abgeschlossener Ausbildung in Systemischer Therapie.

Gemeinsam mit zwei weiteren Professor*innen für Klinische Psychologie dient diese Gastprofessur der Ausbildung in Klinischer Psychologie und Psychotherapie. Der/die Stelleninhaber*in soll die Systemische Therapie im Bachelor und Masterstudiengang vertreten. Für die Forschung gibt es unterschiedliche mögliche Anknüpfungspunkte, in der Psychologie/Psychotherapie ebenso wie in der Medizin/Reha oder der Versorgungsforschung. Erwartet werden ein herausragendes Engagement in der Hochschullehre sowie eigene Erfahrung in der Ausbildung und Supervision von Systemischer Therapie. Des Weiteren wird ein besonderes Engagement für die innovativen Lehrkonzepte TRIK und POL erwartet.

Die Einstellung erfolgt als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in in Vertretung der Professur. Deshalb sind die Einstellungsvoraussetzungen ähnlich wie bei einer Professur. Es wird aber kein ordentliches Berufungsverfahren, sondern ein Personalauswahlverfahren auf Basis von Interviews durchgeführt.

Die MHB bietet als junge Hochschule innovative Studiengänge und ein attraktives Forschungsumfeld für die klinische Psychotherapie am Standort Rüdersdorf. Geeignete Strukturen für die Online-Kooperation in Lehre und Forschung ermöglichen eine enge standortübergreifende Zusammenarbeit und fördern die Familienfreundlichkeit.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im wissenschaftlichen Bereich an und lädt Frauen nachdrücklich zur Bewerbung ein. Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Mitarbeiter*innen einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber*innen bevorzugt berücksichtigt.

Bei Rückfragen steht Ihnen Prof. Dr. rer. nat. Johannes Lindenmeyer (johannes.lindenmeyer@mhb-fontane.de) gerne zur Verfügung. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang einschließlich Lehr- und Supervisionstätigkeit, Publikationsverzeichnis, Drittmitteleinwerbungen, sowie Zusammenfassung der bisherigen klinischen Tätigkeit) in Papierform und elektronisch (in einem zusammengefassten PDF) bis zum 31.08.2021 an den Präsidenten der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, Univ.-Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Edmund A. M. Neugebauer, Fehrbelliner Straße 38, 16816 Neuruppin, E-Mail: praesident@mhb-fontane.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Honorartätigkeit für ärztlich Dozierende aus den Fachgebieten Innere Medizin, Chirurgie, Notfallmedizin, Pharmakologie und Radiologie

Bereich: Medizin
Aufgabe: Mitarbeiter*in
Art der Anstellung:
Befristung:

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit den drei Universitätskliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg und das Immanuel Klinikum mit den zwei Standorten Bernau Herzzentrum Brandenburg und Rüdersdorf, sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Krankenhäusern und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ihren Gründungsauftrag sieht sie in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema „Patient*innenzentrierte Gesundheitsversorgung alternder Menschen in einem Flächenland“.


Die Medizinische Hochschule Brandenburg bietet ausländischen Ärzt*innen ab 1. Juni 2021 ein neues Kompetenztraining in Rahmen des Anerkennungsverfahrens in Brandenburg an. Das Projekt "Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung für Ärzt*innen" ist ein Teilprojekt des IQ Landesnetzwerks Brandenburg und wird im Rahmen des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Der Kurs beruht auf den Bausteinen synchroner Präsenzunterricht (online/Präsenz), asynchrones Selbststudium und E-Learning.

Das Qualifizierungsangebot beinhaltet diese Themenbereiche: Innere Medizin, Chirurgie, Notfallmedizin, Pharmakologie, Radiologie

Der Fokus richtet sich auf die Einarbeitung in das Prüfungsformat, die prüfungsorientiere Besprechung von Fällen, das Trainieren ärztlicher Dokumentation sowie die ärztliche Kommunikation im Berufsalltag.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist ab sofort eine Honorartätigkeit für ärztlich Dozierende aus den Fachgebieten Innere Medizin, Chirurgie, Notfallmedizin, Pharmakologie und Radiologie
zu besetzen.

Ihre Aufgaben

Sie übernehmen 2-20 UEs (á 45 Minuten) online-Lehre zu einem der Fachgebiete.
Der Umfang der zu unterrichtenden Stunden wird individuell abgesprochen.

Ihr Profil

Sie sind oder waren als Ärzt*in tätig und kennen die Anforderungen einer ärztlichen Tätigkeit im Rahmen einer klinischen oder ambulanten Versorgung.
Sie haben Interesse mit internationalen Ärzt*innen zu arbeiten und diese auf die Kenntnisprüfung vorzubereiten.
Sie sind bereit, online zu unterrichten (virtuelles Klassenzimmer und technische Betreuung sind vorhanden).

Wir bieten Ihnen

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einemengagierten Team

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.


Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellung und frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben. Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Jana Kirchberger, Jana.Kirchberger@mhb-fontane.de die Ihnen per Telefon unter 03391/39 14174 gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Lehrbeauftragte (m/w/d) auf Honorarbasis (Psychologie, Neuro- und Gesundheitspsychologie)

Bereich: Psychologie
Aufgabe: Akademische*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit den drei Universitätskliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg und das Immanuel Klinikum mit den zwei Standorten Bernau Herzzentrum Brandenburg und Rüdersdorf, sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Krankenhäusern und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ihren Gründungsauftrag sieht sie in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen.

In der Ausbildung von Psychotherapeut*innen hat sie mit den Ruppiner Kliniken, dem Immanuel Klinikum Rüdersdorf und der Salus Klinik Lindow sowie aktuell weiteren sieben kooperierenden Therapieeinrichtungen eine Verzahnung von Lehre und berufspraktischen Einsätzen realisiert. Entsprechend bietet die Hochschule seit Herbst 2020 den polyvalenten Bachelorstudiengang Psychologie und den Masterstudiengang Klinische Psychologie und Psychotherapie an, der Studierende im Rahmen des neuen Direktstudiums für die Approbationsprüfung befähigt.

Im Rahmen des Bachelorstudiengangs Psychologie suchen wir Lehrbeauftragte (m/w/d) auf Honorarbasis für den Bereich Neuropsychologie (Schwerpunkt Gesundheitspsychologie)

Ihre Aufgaben

  • Planung und Durchführung von Lehrveranstaltungen in Absprache mit der/dem Modulverantwortlichen in der Psychologie
  • Kontakt zu Studierenden, Lehrenden und der Studiengangsorganisation der MHB
  • ggf. Prüfungsabnahme

Ihr Profil

  • abgeschlossene Approbation zur Psychologischen Psychotherapeut*in
  • Praktische Berufserfahrung, gerne auch in der Lehre
  • Sicherer Umgang mit Microsoft Office-Programmen
  • Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Eigenverantwortliche und effiziente Arbeitsweise, hohes Maß an Flexibilität, Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit
  • Wünschenswert: erste Erfahrungen mit Programmen der Online-Lehre (z.B. Webex)

Wir bieten Ihnen

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeitenin einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einemengagierten Team

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihrer Gehaltsvorstellung und zum frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Christina Schardt, akademische Mitarbeiterin in der Studiengangsorganisation, die Ihnen per Telefon unter 03381/39-14662 gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Patientennavigator/Lotse (m/w/d) im Projekt NAVICARE

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Akademische*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist ab sofort eine Stelle in Vollzeit (100%) befristet für eine Laufzeit von 25 Monaten als

Patientennavigator/Lotse (m/w/d) im Projekt NAVICARE

zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Arbeitsort ist Brandenburg an der Havel.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit ihren  Universitätskliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg, Immanuel Klinik Rüdersdorf und Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Kliniken und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ziel der 2014 gegründeten Universität ist es, neue Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen zu gewinnen. Für Brandenburg. Und darüber hinaus.

Das Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie der Medizinischen Hochschule Brandenburg befindet sich am Campus Brandenburg an der Havel. Der Forschungsschwerpunkt des Instituts ist die systematische Erhebung und Analyse von Erfahrungen Betroffener im Gesundheitswesen unter Berücksichtigung medizinischer, gesellschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen.

Im Rahmen des BMBF-geförderten NAVICARE Netzwerks für patientenorientierte Versorgungsforschung suchen wir schnellstmöglich Unterstützung für die Durchführung einer Machbarkeitsstudie. Ziel des Netzwerks ist es, eine Forschungsstruktur in der Region Berlin und Brandenburg zur Etablierung patientenorientierter Versorgungsforschung aufzubauen und Schlaganfall- und Lungenkrebspatient*innen durch ein Patientennavigationsmodell ("Lotsenmodell") entlang ihres post-stationären Versorgungsverlaufs zu unterstützen. Die Studie erfolgt in Kooperation mit dem Centrum für Schlaganfallforschung Berlin, der Berliner Schlaganfallallianz, dem Institut für Public Health der Charité und dem Charité Comprehensive Cancer Center.

Ihre Aufgaben

  • Tätigkeit im Projekt CoreNAVI-II als Patientennavigator*in (Patientenlots*in) zur Unterstützung von Lungenkrebs- und Schlaganfallpatient*innen in Brandenburg (Standorte Brandenburg a.d. Havel und Hennigsdorf) zur Vernetzung von Patient*innen mit existierenden Unterstützungsangeboten
  • Identifikation von individuellen Unterstützungsbedarfen von Patient*innen (Erstgespräch) und Begleitung der Patient*innen als
  • Unterstützung von Lungenkrebs- und Schlaganfallpatient*innen bei sozialrechtlichen Fragestellungen und Antragstellungen
  • Unterstützung von Lungenkrebs- und Schlaganfallpatient*innen bei der Organisation ihrer Versorgung (Hilfe bei Organisation und Koordination von Versorgungsterminen und Transport)
  • Kontaktaufnahme und Vermittlung von Lungenkrebs- und Schlaganfallpatient*innen an bestehende Unterstützungsangebote zu spezifischen krankheitsbezogenen Themen (spez. Beratungsstellen, Selbsthilfe, etc.)
  • Aufbau und Pflege eines Netzwerks mit bestehenden regionalen Unterstützungsangeboten für Patient*innen
  • detaillierte Reflexion und Dokumentation der eigenen Navigationstätigkeit als Teil der Machbarkeitsstudie
  • Abstimmung und Kommunikation mit der Studienkoordination des Projektes und ggf. Teilnahme an projektinternen Schulungen

Ihr Profil

  • Abgeschlossene Ausbildung/Studium der sozialen Arbeit/Sozialpädagogik idealerweise mit Berufserfahrung oder guten Kenntnissen im Gesundheitsbereich
  • alternativ abgeschlossene Ausbildung der Gesundheits- und Krankenpflege/Case-Management oder als medizinische
  • gute Kenntnisse in sozialen und sozialrechtlichen Fragestellungen
  • Kenntnisse der Versorgungslandschaft und regionaler Unterstützungseinrichtungen in Brandenburg von Vorteil
  • Interesse an aktuellen Forschungsfragen im Bereich Versorgungsforschung und patienten-orientierter Versorgung
  • Flexibilität und Mobilität in Bezug auf die Vermittlung der Navigation (z.B. Bereitschaft zu Hausbesuchen)
    empathischer Umgang mit Patient*innen
  • gute EDV-Kenntnisse, insbesondere im Umgang mit Office-Programmen (Word, Excel, Power Point)
  • gute Kommunikationsfähigkeiten im persönlichen Kontakt, schriftlich und am Telefon
  • Organisationstalent, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Engagement erforderlich
  • selbstständige und strukturierte Arbeitsweise

Wir bieten Ihnen

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • eine auf 25 Monate befristete Stelle mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Frau Prof. Holmberg, Leiterin des Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie (christine.holmberg@mhb-fontane.de), die Ihnen per Telefon unter 03381 41-1280 gerne zur Verfügung stehen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellung und frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Projektmitarbeiter*in (m/w/d) ELearning für das Projekt IQ Brandenburg Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung Medizin

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Akademische*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Mit ihren drei Hochschulkliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum/Herzzentrum Brandenburg, und Immanuel Klinikum Bernau/Rüdersdorf, sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Kliniken und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ziel der 2014 gegründeten Universität ist es, neue Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen für das Land Brandenburg und darüber hinaus zu gewinnen.

Das Projekt IQ Brandenburg – Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung Medizin ist ein öffentlich gefördertes Projekt, das Ärzte und Ärztinnen mit im Ausland erworbener Qualifikation auf die Kenntnisprüfung in Brandenburg vorbereitet. Das Projekt ist im März 2021 gestartet und ist bis Ende 2022 befristet.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist befristet bis 31.12.2022
die Stelle als Projektmitarbeiter*in (m/w/d) „Lehre ELearning“ für das Projekt IQ Brandenburg – Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung Medizin
zu besetzen.

Ihr Aufgaben

  • Entwicklung von elearning-Lehrmaterialien auf Basis von inhaltlicher Zuarbeit sowie Unterstützung von Lehrenden bei der Erstellung eigener Materialien
  • Sicherstellung einer geeigneten Infrastruktur für remote und blended learning auf Basis der an der MHB bereits vorhandenen Systeme (Webex, CISCO-Räume an den Standorten, Moodle)
  • Betreuung von Lehrenden und Teilnehmenden in der Anwendung von elearning-Materialien
  • Unterstützung der Projektleitung bei der Entwicklung und Umsetzung des Programms
  • Zusammenarbeit mit den relevanten Verwaltungsbereichen der MHB und Partnerinstitutionen zur dezentralen Organisation der Lehre

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Bachelor Studium in einem gesundheitswissenschaftlichen, sozialen oder Abgeschlossenes Bachelor-Studium in Medienmanagement, Medienpädagogik oder Digital Health
  • Erfahrung in der Erstellung von digitalen Lehr- und Lernmaterialien des blended learning
  • Erfahrungen in der Erwachsenenbildung, insbesondere im Bereich Deutsch als Fremdsprache, sind von Vorteil
  • Nähe zu medizinischen Themen oder Themen des Gesundheitswesens ist von Vorteil
  • Systematisches und konzeptionelles Arbeiten
  • Erfahrungen mit Software im Bereich online-gestützte Lehre
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift
  • Sicherer Umgang mit MS Office-Programmen

Wir bieten Ihnen

  • eine zunächst bis 31.12.2022 befristete Stelle mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 20 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • Eine Bezahlung auf Basis des öffentlichen Tarifs E 12, Teilzeit (50%)

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellung und frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben. Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an die Projektleiterin, Frau Kirchberger, die Ihnen per Telefon unter 03391 3914174 gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Veröffentlicht am: 23.06.2021


Qualitätsmanagementbeauftragte (m/w/d)

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit ihren vier Campusstandorten in Bernau, Brandenburg an der Havel, Neuruppin und Rüdersdorf sieht ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen in einem Flächenland und steht für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist die unbefristete Vollzeitstelle der/des
Qualitätsmanagementbeauftragte zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Überprüfung und Weiterentwicklung geeigneter Maßnahmen und Instrumente zur Qualitätssicherung in den Hochschulbereichen (Lehre/Studium, Forschung, Administration)
  • Weiterentwicklung/Clearing qualitätsrelevanter Dokumente
  • Unterstützung der Evaluationsbeauftragte
  • Unterstützung der Arbeitsbereiche bei der Entwicklung und Erfassung effektiver qualitätssichernder Prozesse
  • Unterstützung (überwiegend beratend) der Fachverantwortlichen bei der Vorbereitung und Durchführung von Programmakkreditierungen
  • Unterstützung (mitwirkend) des Präsidiums beim Verfahren der institutionellen Akkreditierung

Ihr Profil

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Berufserfahrungen im Qualitätsmanagement an Hochschulen
  • Erfahrungen in Akkreditierungsverfahren wünschenswert
  • Fähigkeiten zur konzeptionellen Tätigkeit und prozessualen Denkweise
  • hohe Selbständigkeit und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Teamgeist und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit

Wir bieten Ihnen

  • eine unbefristete Vollzeitstelle als Qualitätsmanagementbeauftragten mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einemengagierten Team

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellung und frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.
Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Cordes, Krüger, die Ihnen per Telefon unter 03391/39-14155 gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Sachbearbeiter*in (m/w/d) für Projektmanagement und Forschungsverwaltung

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Sachbearbeiter*in
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit ihren vier Campusstandorten in Bernau, Brandenburg an der Havel, Neuruppin und Rüdersdorf sieht ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen in einem Flächenland und steht für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung.

Die Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist als Einrichtung der MHB seit 2015 am Campus Rüdersdorf verortet und besteht als Abteilungspsychiatrie des Krankenhauses Rüdersdorf bereits seit 1960. In der Lehre werden hier zukünftige Mediziner und Psychologen ausgebildet. Geforscht wird an der Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie v.a. im Bereich der psychiatrischen Versorgungsstrukturen auch im Bezug auf das Altern, der (auch theoretischen) Grundlagen von Psychiatrie und Psychotherapie, sowie in Kooperation mit dem Institut für Klinische Pharmakologie im Bereich der Klinischen Psychopharmakologie und der Arzneimitteltherapiesicherheit. Alle aktuell 4 Arbeitsgruppen zeichnet aus, dass sie in ihrer Forschung kritische und v.a. partizipative und kollaborative Ansätze nutzen. Grundlage dafür ist ein transdisziplinärer Anspruch und eine prinzipielle Offenheit gegenüber theoretischer oder empirischer Gegenstandsbereiche und ein Querdenken über disziplinäre Grenzen hinweg.

An der Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychtherapie der MHB am Campus Rüdersdorf ist ab sofort eine Teilzeitstelle (50%) als Sachbearbeiter*in (m/w/d) für Projektmanagement und Forschungsverwaltung zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Schnittstelle zw. den Mitarbeitenden vor Ort und der zentralen MHB-Verwaltung
  • Unterstützung der Leitung und der Mitarbeitenden in allen administrativen Belangen
  • Organisation und Pflege der Serverdaten
  • inhaltliche Betreuung und Pflege der Webseiten
  • Erstellen und Pflegen von Finanzkalkulationen und Budgetübersichten, sowie von Mitarbeiter-, Projekt- und Publikationsübersichten
  • Betreuung von Ausschreibungs- und Stellenbesetzungsverfahren
  • Planung und Vorbereitung interner und teil-externer Besprechungen, sowie wissenschaftlicher Veranstaltungen inkl. Betreuung und Nachbearbeitung


Ihr Profil

  • Abschluss eines fachrelevanten Studiums (Bachelor-Niveau) oder einer fachrelevanten Ausbildung
  • wünschenswert: Erfahrungen im Projektmanagement im Wissenschaftskontext, sowie mit Verwaltungsstrukturen und der Bewirtschaftung von Haushalts- und Drittmitteln im universitären Kontext
  • sicherer Umgang mit MS Office-Programmen
  • sehr gute Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (Deutsch, Englisch)
  • sehr gute Organisationsfähigkeit, selbstständiges und gewissenhaftes Arbeiten
  • Bereitschaft sich in neue Aufgabenfelder einzuarbeiten
  • Teamfähigkeit und hohe kommunikative Kompetenz


Wir bieten Ihnen

  • eine zunächst bis Jahresende 2021 befristete Teilzeitstelle (50%) mit einer regelmäßigen
    wöchentlichen Arbeitszeit von 20 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten
    in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem
    engagierten Team
  • eine individuelle Home Office Vereinbarung mit Bereitstellung der technischen Mittel (Laptop)

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihrer Gehaltsvorstellung und zum frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. med. Martin Heinze (Leiter der Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie) oder Stephanie Timm (Forschungsassistenz), die Ihnen per E-Mail unter martin.heinze@mhb-fontane.de und stephanie.timm@mhb-fontane.de gerne zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Sekretariatsstelle im Institut für Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Sekretariat
Art der Anstellung:
Befristung:

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit den drei Universitätskliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg und das Immanuel Klinikum mit den zwei Standorten Bernau Herzzentrum Brandenburg und Rüdersdorf, sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Krankenhäusern und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ihren Gründungsauftrag sieht sie in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema „Patient*innenzentrierte Gesundheitsversorgung alternder Menschen in einem Flächenland“.

Das Institut für Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung befindet sich derzeit in Gründung und wird zum 01.09.2021 eingerichtet. Das Institut ist angesiedelt am Zentrum für Versorgungsforschung Brandenburg (ZVF-BB), am Standort Rüdersdorf.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist eine bis Ende 2024 befristete 50% Sekretariatsstelle im Institut für Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Planung, Durchführung, Koordination und Kontrolle administrativer Vorgänge des Sekretariats
  • elektronische und schriftliche Korrespondenz, Telefonate, Schedule Management inkl. Vor- und   Nachbereitung von Terminen
  • Postbearbeitung
  • Schreibarbeiten, z. Bsp. Protokolle
  • Kontakt zu kooperierenden Hochschulen, Kliniken, Institutionen und Ministerien
  • Empfang und Betreuung von Gästen der Hochschule
  • Vorbereitung und Organisation von Veranstaltungen (u. a. Erstellung von Tischvorlagen und Protokollen, ggf. Organisation Catering)

Ihr Profil

  • eine abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau /-mann (m/w/d) für Bürokommunikation oder eine andere vergleichbare Qualifikation, vorzugsweise im kaufmännischen Bereich
  • Berufserfahrung in einer vergleichbaren Position ist wünschenswert, aber keine Voraussetzung / Berufseinsteiger*innen sind herzlich willkommen
  • sehr gute Kenntnisse in allen Office - Anwendungen
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie ein freundliches und serviceorientiertes Auftreten
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift wünschenswert

Wir bieten Ihnen

  • eine bis Ende 2024 befristete Stelle mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 20 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfaltigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihrer Gehaltsvorstellung und zum frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Dr. Dawid Pieper, designierter Leiter des Instituts für Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung, der Ihnen per E-Mail unter dawid.pieper@gmx.de zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Senior IT-Administrator*in (m/w/d)

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit ihren vier Campusstandorten in Bernau, Brandenburg an der Havel, Neuruppin und Rüdersdorf sieht ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen in einem Flächenland und steht für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine Stelle als Senior IT-Administrator*in (m/w/d)
zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Betreuung/Wartung des laufenden IT-Betriebes und Sicherstellung der Verfügbarkeit der Infrastruktur und deren Anwendungen/Services
  • IT-Helpdesk für die Mitarbeiter*innen und Angehörige der Hochschule
  • Vor Ort Service in Neuruppin und Brandenburg an der Havel
  • First, Second und ggf. Third Level Support
  • Betreuung von Clients (Installation, Konfiguration, Inventarisierung & Aufbau)
  • Mitgestaltung bei der Weiterentwicklung der Hochschul-IT und IT-Infrastruktur
  • Einführung von neuen IT-Prozessen
  • Weiterentwicklung der internen Dokumentation und Anleitungen für die Mitarbeiter*innen
  • Durchführung von IT-Projekten

Ihr Profil

  • Abgeschlossene Ausbildung zum IT-Systemadministrator (m/w/d) oder vergleichbare Qualifikation mit langjähriger Berufserfahrung
  • Fundierte Kenntnisse in Microsoft Server/Client Betriebssystemen, Windows Server 2012/2016/2019 & Windows 10
  • Langjährige Erfahrung mit AD, DNS, DHCP, GPOs und dem Windows Fileserver
  • Das OSI-Modell, Powershell und Radius sollten kein Fremdwort sein
  • Kenntnisse und Fähigkeiten mit Sophos Firewall, Microsoft Exchange 2016/2019, Linux und MAC sind von Vorteil
  • Planung, Durchführung und Koordination von IT-Projekten
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Systeme, wie z.B. Software Verteilung, NAC & Monitoring
  • Hohe technische Affinität
  • Teamfähig, proaktives und eigenständiges Arbeiten
  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen

  • eine unbefristete Stelle mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • Einsatzort Neuruppin und Brandenburg an der Havel

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihrer Gehaltsvorstellung und zum frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben. Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an ruediger.tonn@mhb-fontane.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Study Nurse/Studienassistenz (m/w/d) im Projekt NAVICARE

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Akademische*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane befristet für eine Laufzeit von 18 Monaten eine Stelle als

Study Nurse/Studienassistenz (m/w/d) im Projekt NAVICARE

zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Arbeitsort ist Brandenburg an der Havel.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit ihren drei Hochschulkliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg und Immanuel Klinikum Bernau, Herzzentrum Brandenburg sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Kliniken und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ziel der 2014 gegründeten Universität ist es, neue Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen für das Land Brandenburg zu gewinnen und darüber hinaus.

Das Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie der Medizinischen Hochschule Brandenburg befindet sich am Campus Brandenburg an der Havel. Der Forschungsschwerpunkt des Instituts ist die systematische Erhebung und Analyse von Erfahrungen Betroffener im Gesundheitswesen unter Berücksichtigung medizinischer, gesellschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen.

Im Rahmen des BMBF-geförderten NAVICARE Netzwerks für patientenorientierte Versorgungsforschung suchen wir schnellstmöglich Unterstützung für die Durchführung einer Machbarkeitsstudie. Ziel des Netzwerks ist es, eine Forschungsstruktur in der Region Berlin und Brandenburg zur Etablierung patientenorientierter Versorgungsforschung aufzubauen und Schlaganfall- und Lungenkrebspatient*innen durch ein Patientennavigationsmodell ("Lotsenmodell") entlang ihres post-stationären Versorgungsverlaufs zu unterstützen. Die Studie erfolgt in Kooperation mit dem Centrum für Schlaganfallforschung Berlin, der Berliner Schlaganfallallianz, dem Institut für Public Health der Charité und dem Charité Comprehensive Cancer Center.

Ihre Aufgaben

  • Tätigkeit im Projekt CoreNAVI-II als Study Nurse zur Unterstützung bei der Durchführung einer Machbarkeitsstudie
  • Rekrutierung von Lungenkrebs- und Schlaganfallpatient*innen oder deren Angehörige an Brandenburger Klinik-Standorten
  • Dokumentation des Rekrutierungsprozesses
  • Dateneingabe und Überprüfung der Datenqualität innerhalb von electronic case report forms (eCRF)
  • Durchführung und Organisation der persönlichen und telefonischen Datenassessments mit Teilnehmer*innen
  • Abstimmung und Kommunikation mit den Patientennavigator*innen, der Studienkoordination und den anderen Rekrutierungsstandorten des Projektes
  • genaue Reflexion und Dokumentation der eigenen Tätigkeit als Bestandteil der Machbarkeitsstudie

Ihr Profil

  • Examinierte/r Gesundheits- und Krankenpfleger*in oder Arzthelfer*in oder vergleichbare Qualifikation
  • Ausbildung in Studienassistenz vorteilhaft, jedoch nicht Voraussetzung
  • Erfahrungen in versorgungsrelevanten Studiendurchführung von Vorteil
  • Interesse an aktuellen Forschungsfragen im Bereich Versorgungsforschung und patientenorientierter Versorgung
  • Gute EDV-Kenntnisse, insbesondere im Umgang mit Office-Programmen (Word, Excel)
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten im persönlichen Kontakt, schriftlich und am Telefon
  • Organisationstalent, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Engagement erforderlich

Wir bieten Ihnen

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • eine auf 18 Monate befristete Stelle mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Frau Prof. Holmberg, Leiterin des Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie (christine.holmberg@mhb-fontane.de), die Ihnen per Telefon unter 03381/411280 gerne zur Verfügung stehen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellung und frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Technische*r Laboratoriumsassistent*in (m/w/d) (MTLA /BTA)

Bereich: Medizin
Aufgabe: Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung:

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist eine Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Eine der Trägerschaften ist das Hochschulklinikum in Brandenburg an der Havel, das mit seiner stetig wachsenden Forschungslandschaft einlädt neue Wege zu beschreiten. Sie arbeiten hier in einem sich entwickelden Umfeld, indem sie selbst viel bewirken können. Weil es Ihnen Freiräume lässt, neu zu denken und Dinge zu verändern. Diese Position ist im Rahmen eines Drittmittelprojektes vorerst auf drei Jahre befristet zu besetzen. Das Forschungsprojekt ist im Bereich experimentelle Medizin mit den Schwerpunkten: Immuologie, Virologie, Onkologie und Therapieentwicklung angesiedelt.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist eine Stelle als Technische*r Laboratoriumsassistent*in (MTLA /BTA) zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Anwendung einer Vielzahl von immunologischen, zellbiologischen und molekularbiologischen Techniken
  • Immunologie: Immunhistochemie, ELISA, Durchflusszytometrie/FACS
  • Zellbiologie: Anzüchtung und Kultivierung von humanen Tumorzellen und primären Zellen (u.a. aus Leber, Darm), Transfektion und Transduktion von Zellen, Durchführung funktioneller zellbiologischer Assays (u.a. Luciferase-Reporterassay, MTT-Assay)
  • Molekularbiologie: RNA und DNA-Isolation, cDNA-Synthese, PCR Analysen (quantitative RTD-PCR,RT-PCR), Sequenzierung
    Labororganisation, Geräteverantwortung, elektronische Dokumentation
  • Technische Schulung und Betreuung von Studenten und Doktoranden
  • Pflege der Geräte sowie des Chemikalien- und Materiallagers
  • Pflege der elektronischen Labordokumentation auf dem gruppeneigenen Server

Ihr Profil

  • Abgeschlossene Berufsausbildung zum/zur medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten/-in (MTLA) oder zum/zur biologisch-technischen Assistenten/-in (BTA) oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Erfahrung mit zell- und molekularbiologischen Methoden und Immunohistochemie sind von Vorteil
  • Idealerweise Erfahrung mit den Anlegen und Halten von Primärzellkulturen und der Durchflusszytometrie
  • Gute Kenntnisse in MS Office und Excel
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit, Engagement, Selbstständigkeit, Kommunikationstalent

Wir bieten Ihnen

  • eine Position in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team

 

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.


Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellung und frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.
Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an (j.kah@klinikum-brandenburg.de) Ihnen per Telefon 03381/41-2672 unter gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Technischer Support und Medienbetreuung (Cisco Webex/Moodle)

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

In der IT-Abteilung an der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist ab sofort die Stelle

Technischer Support und Medienbetreuung (Cisco Webex/Moodle)

in Vollzeit zu besetzen.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative, praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Die IT-Abteilung ist u.a. für die Bereitstellung, die Weiterentwicklung und den Ausbau der technischen Medien für die virtuelle Lehre der Fakultät für Medizin und Psychologie an den Hochschulstandorten Neuruppin und Brandenburg zuständig.

Ihre Aufgaben:

  • Optimierung/Weiterentwicklung des Videokonferenzsystems (Video- und Audioqualität, Konfigurationen, Funktionsumfang etc.) an den Hochschulstandorten sowie den kooperierenden Kliniken
  • Einrichtung von Videokonferenzsystemen an neuen Standorten
  • Bereitstellung der technischen Ausstattung für Veranstaltungen und Vor-Ort-Betreuung der Systeme
  • Koordination der systembezogenen Dienstleister
  • Einweisung und Betreuung (ggf. Schulungen) von Mitarbeitenden, Lehrenden und Studierenden im Umgang mit dem Videokonferenzsystem, Moodle etc.
  • Erstellung und Aktualisierung von Bedienungsanleitungen und Dokumentationen
  • Unterstützung der IT-Einkäufe und deren Inventarisierung
  • Unterstützung bei der Wartung der technischen Geräte, Simulatoren und Modelle des SkillsLab.

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Informations-/medientechnische Ausbildung oder Bachelorabschluss im IT-Bereich
  • Erfahrungen mit Videokonferenzsystemen
  • Erfahrungen mit digitalen Lehr- und Lernmedien von Vorteil
  • selbstständige, strukturierte und lösungsorientierte Arbeitsweise
  • verantwortungsvolle Bearbeitung der übertragenden Aufgaben
  • Teamfähigkeit
  • ausgeprägte Serviceorientierung
  • hoher Qualitätsanspruch an die eigene Arbeit
  • Führerschein (Klasse B) wünschenswert.

Unser Angebot:

  • interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum in einem dynamischen Umfeld und netten Team
  • Raum für Ihre persönliche Entwicklung, hohes Maß an Eigenverantwortung
  • Möglichkeit, am Aufbau unserer jungen Universität mitzuwirken
  • produktive und wertschätzende Arbeitsatmosphäre
  • Festanstellung mit wöchentlicher Arbeitszeit von 40 Stunden

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Mitarbeiter*innen einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen.

Für weitere Informationen steht Ihnen der IT-Verantwortliche Rüdiger Tonn per E-Mail unter ruediger.tonn@mhb-fontane.de oder per Telefon unter 03391 39-14190 zur Verfügung.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellung und frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.

Wir weisen darauf hin, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Universitätsprofessur für Gynäkologie und Geburtshilfe (W3-analog), verbunden mit der Position Chefärztin / Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe (m/w/d)

Bereich: Medizin
Aufgabe: Professur
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist ab April 2022 eine

Universitätsprofessur für Gynäkologie und Geburtshilfe (W3-analog), verbunden mit der Position Chefärztin / Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe (m/w/d)

am Immanuel Klinikum Bernau unbefristet zu besetzen.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Mit den vier Universitätskliniken Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg, Immanuel Klinik Rüdersdorf, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell landesweit 35 kooperierenden Kliniken und rund 150 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen.

In der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe wird von einem engagierten und kollegialen Team ein breites Spektrum an gynäkologischen und geburtshilflichen Eingriffen durchgeführt. Jährlich werden etwa 1300 Patienten (m/w/d) stationär betreut. Im unlängst grundsanierten und familiengerecht erweiterten Kreißsaal-Trakt betreut die Abteilung zusammen mit einem Team langjährig erfahrener Hebammen pro Jahr im Schnitt 550 Geburten.

Die zukünftige Stelleninhaberin / der zukünftige Stelleninhaber soll im Klinikum Bernau das Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe in seiner gesamten Breite in Lehre, Forschung und Krankenversorgung vertreten. Gesucht wird eine Persönlichkeit mit klinischer Leitungserfahrung und ausgewiesener Kompetenz in der Gynäkologie und Geburtshilfe. Schwerpunkt der klinischen Tätigkeit liegt auf den minimal-invasiven chirurgischen und interventionellen Verfahren, der Reproduktionsmedizin und der Betreuung komplizierter Schwangerschaftsverläufe. Für die Lehre und Forschung an der MHB werden Sie einen adäquaten Teil Ihrer klinischen Arbeitszeit freigestellt werden (mindestens 20 Wochenstunden). Diese Tätigkeit wird in einem Kooperationsvertrag zwischen Klinik und MHB geregelt. Voraussetzungen für die Berufung sind der Nachweis exzellenter Forschungsleistungen im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe, Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung, ein hervorragendes Engagement in der Lehre sowie ausgewiesene didaktische Kompetenzen. Das Forschungsprofil der Stelleninhaberin / des Stelleninhabers sollte den wissenschaftlichen Schwerpunkt der Fakultät ergänzen/ bereichern. Die Professur wird die Lehre im Bereich der Gynäkologie, Geburtshilfe und pränatalen Medizin für das Curriculum des Brandenburger Modellstudiengangs Medizin (mit)verantworten.

Einstellungsvoraussetzungen sind die Facharztanerkennung für Gynäkologie und Geburtshilfe mit ausgewiesenem klinischem und wissenschaftlichem Profil entsprechend des Anforderungsprofils. Darüber hinaus soll eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit nachgewiesen werden (i.d.R. durch eine qualifizierte Promotion) sowie die Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen. Es gilt § 41 Abs. 1-4 des Brandenburgischen Hochschulgesetzes (GVBl. I/14, [Nr. 18]) vom 28.4.2014. Besonderes wissenschaftliches Engagement ist im Bereich der onkologischen Forschung und Versorgungsforschung gewünscht.

Für die Wahrnehmung der Aufgaben als Chefärztin / Chefarzt wird ein privatrechtlicher Dienstvertrag mit der Krankenhaus Bernau GmbH geschlossen.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen auf allen Stufen der wissenschaftlichen Karriere an und lädt Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung ein. Im Sinne der Diversität freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen.

Bei Rückfragen steht Ihnen der Vorsitzende der Berufungskommission, Univ.-Prof. Dr. Johannes Albes (johannes.albes@immanuelalbertinen.de, Tel. 03331 694519) gerne zur Verfügung. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsbogen, Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs einschließlich Lehrtätigkeit, Publikationsverzeichnis, Drittmitteleinwerbungen, kurzgefasstes Konzept zur Entwicklung von Forschung, Lehre und Krankenversorgung sowie Zusammenfassung der bisherigen klinischen Tätigkeit) in Papierform und elektronisch (in einem zusammengefassten PDF) bis zum 30.11.2021 an den Präsidenten der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, Fehrbelliner Straße 38, 16816 Neuruppin, E-Mail: berufung@mhb-fontane.de.

Eine Auflistung (Checkliste) der nötigen einzureichenden Unterlagen auf Professor*innenstellen sowie den Bewerbungsbogen der MHB finden Sie auf unserer Homepage unter: https://www.mhb-fontane.de/stellenangebote.html.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie uns mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Universitätsprofessur für Internistische Intensivmedizin (W3-analog) als Leiter*in der Internistischen Intensivstation an den Ruppiner Kliniken, Universitätsklinikum der MHB

Bereich: Medizin
Aufgabe: Professur
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Universitätsprofessur für Internistische Intensivmedizin (W3-analog) als Leiter*in der Internistischen Intensivstation am Universitätsklinikum der MHB, Standort Ruppiner Kliniken,

zu besetzen.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Mit dem Universitätsklinikverbund Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg, Immanuel Klinik Rüdersdorf, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell landesweit 25 kooperierenden Kliniken und mehr als 170 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Entsprechend ist ein methodischer Forschungsschwerpunkt der MHB die Versorgungsforschung, insbesondere im Hinblick auf die Versorgung der alternden Bevölkerung im ländlichen Raum.

Die Ruppiner Kliniken sind einer der Universitätsklinikums-Standorte der Medizinischen Hochschule Brandenburg mit über 600 stationären Betten und mehr als 30 assoziierten MVZ-Sitzen. Sie vertreten insgesamt über 20 Fachrichtungen umfassend in stationärer und ambulanter Behandlung.

Als zukünftige Stelleninhaber*in vertreten Sie die internistische Intensivmedizin in ihrer gesamten Breite in Lehre, Forschung und Krankenversorgung und sind Sektionsleiter*in für die internistische Intensivmedizin in der Medizinischen Klinik A (Kardiologie, Angiologie, Nephrologie und internistische Intensivmedizin). Der klinische Bereich wird die internistische Intensivstation inklusive postinterventioneller Versorgung sowie Weaning-Einheit umfassen. Bei entsprechender Qualifikation besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am notärztlichen Dienst. Im Rahmen Ihrer Tätigkeit und des Klinikdienstvertrages sind Sie im Umfang von 20 Wochenarbeitsstunden im Jahresmittel für Lehre und Forschung an der MHB freigestellt. Dieses wird in einem Kooperationsvertrag zwischen Ruppiner Kliniken und MHB geregelt.

Erwartet wird eine Mitarbeit im Forschungsschwerpunkt der MHB zum Thema "Gesundheit und Krankheit des Alterns", idealerweise mit einem Schwerpunkt in der Versorgungsforschung. Zu den Aufgaben der Stelleninhaber*in gehören neben der ärztlichen Leitung und der Weiterentwicklung der internistischen Intensivmedizin in den Ruppiner Kliniken die Lehre im Sinne einer curricularen und longitudinalen Implementierung von intensivmedizinischen und notfallmedizinischen Lehrinhalten. Der Aufbau einer engen inhaltlichen und wissenschaftlichen Kooperation insbesondere mit den anderen Universitätskliniken und den weiteren kooperierenden Kliniken im Netzwerk der MHB ist gewünscht.

Wir suchen eine integrative Persönlichkeit mit hoher sozialer Kompetenz und Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit. Einstellungsvoraussetzungen sind die Facharztanerkennung für Innere Medizin mit Zusatzbezeichnung Intensivmedizin. Erwartet wird eine mehrjährige intensivmedizinische Erfahrung inklusive Leitungserfahrung. Weitere Einstellungsvoraussetzungen sind die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit i.d.R. nachgewiesen durch eine qualifizierte Promotion sowie Habilitation - oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen -, der Nachweis exzellenter Forschungsleistungen und eines herausragenden Engagements in der Lehre sowie Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung.

Es gilt §41 Abs. 1-4 des Brandenburgischen Hochschulgesetzes (GVBl. I/14, [Nr. 18]) vom 28.4.2014. Die Medizinische Hochschule Brandenburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen auf allen Stufen der wissenschaftlichen Karriere an und lädt Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung ein. Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Mitarbeiter*innen einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber*innen bevorzugt berücksichtigt.

Bei Rückfragen steht Ihnen Prof. Dr. med. Stephan Gretschel als Vorsitzender der Berufungskommission unter Telefon: 03391 39-47101 oder per E-Mail stephan.gretschel@mhb-fontane.de gerne zur Verfügung. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang einschließlich Lehrtätigkeit, Publikationsverzeichnis, Drittmitteleinwerbungen, kurzgefasste Lehr- und Forschungsperspektive sowie Zusammenfassung der bisherigen klinischen Tätigkeit) elektronisch in einem zusammengefassten PDF bis zum 15.08.2021 an den Präsidenten der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, Univ.-Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Edmund A. M. Neugebauer, Fehrbelliner Straße 38, 16816 Neuruppin, E-Mail: berufung@mhb-fontane.de.

Eine Auflistung (Checkliste) der nötigen einzureichenden Unterlagen auf Professor*innenstellen sowie die auszufüllende Bewerber*innenauskunft der MHB finden Sie auf unserer Homepage unter: https://www.mhb-fontane.de/stellenangebote.html.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Universitätsprofessur für Klinische Psychologie/ Psychotherapie im Bereich Palliative Care mit Schwerpunkt Versorgungsforschung

Bereich: Psychiatrie & Psychotherapie
Aufgabe: Professur
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Universitätsprofessur für Klinische Psychologie/ Psychotherapie im Bereich Palliative Care mit Schwerpunkt Versorgungsforschung

zu besetzen.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Mit den Trägerkliniken Immanuel Albertinen Diakonie mit dem Standort Bernau oder Rüdersdorf, Herzzentrum Brandenburg, Ruppiner Kliniken, und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell landesweit 25 kooperierenden Kliniken und über 170 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen.

Die Immanuel Klinik Rüdersdorf liegt am östlichen Stadtrand von Berlin und ist Universitätsklinikum der Medizinischen Hochschule. Sie führt in ihren 8 Fachabteilungen (Innere Medizin, Palliativmedizin, Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Neurologie, Kinder- und Jugendmedizin, Anästhesiologie, Psychiatrie und Psychosomatik) 414 Betten. Sie ist zertifizierte Klinik nach ISO 9001:2015. Die Klinik setzt innovative Versorgungsmodelle um und unterstützt die Ambulantisierung der Krankenhausmedizin mit aufsuchender Tätigkeit als Teil des Onkologischen und palliativmedizinischen Versorgungszentrum Märkisch-Oderland. Eine professionelle Verzahnung von stationärer und ambulanter Patientenversorgung für die Region wird darüber hinaus durch die sich in unmittelbarer räumlicher Nähe befindliche fach- und hausärztliche Betreuung der Poliklinik Rüdersdorf unterstützt.

Onkologisch-palliativmedizinische Versorgungsbestandteile an der Immanuel Klinik sind die Praxis für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin, das Darmkrebszentrum, die Abteilung für Palliativmedizin und der Palliative Care Stützpunkt Rüdersdorf für die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV), eine Hausarztpraxis für die Allgemeine ambulante Palliativversorgung (AAPV ) sowie eine Kinderarztpraxis für die ambulante pädiatrische Palliativversorgung. Der psychoonkologische Dienst bietet neben der Begleitung von
Patient*innen auf der Palliativstation auch Konsile für onkologische oder palliative Patient*innen der anderen Fachabteilungen der Klinik und innerhalb des Darmkrebszentrums an.

Eine enge klinische Zusammenarbeit und Vernetzung besteht mit der Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der MHB. Wissenschaftlich partizipieren Psychoonkologie und Palliativmedizin an den Aktivitäten des Zentrums für Versorgungsforschung der MHB in Rüdersdorf mit der dort integrierten Arbeitsgruppe Psychoonkologie und Palliativversorgung.

Der/die zukünftige Stelleninhaber*in soll die Klinische Psychologie / Psychotherapie im Bereich der Palliativversorgung in ihrer gesamten Breite in der Lehre im Modellstudiengang Medizin der MHB sowie im Direktstudiengang Psychotherapie vertreten. Des Weiteren wird ein besonderes Engagement für die innovativen Lehrkonzepte TRIK sowie POL erwartet.

Erwartet werden bisherige Forschungsprojekte im Bereich der Palliativversorgung und/oder in der psychoonkologischen Betreuung. Es soll ein Interesse am wissenschaftlichen Schwerpunkt der MHB (Gesundheit und Krankheit des Alterns bei populationsrelevanten Erkrankungen) bestehen
sowie Erfahrungen mit Methoden der Versorgungsforschung. Erwartet werden weiterhin Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit klinischer Erfahrung in der Palliativversorgung und/oder der Psychoonkologie. Ihm/ Ihr obliegen Aufgaben in der Speziellen ambulanten Palliativversorgung (SAPV) und bei der psychologischen Betreuung in der Abteilung Palliativmedizin und in der geplanten Hochschulambulanz für Psychoonkologie gemeinsam mit der ärztlichen Leitung. Eine klinische Kooperation mit den Hospizen der Immanuel-Albertinen-Diakonie ist ebenso erwünscht wie ein reflektierter Umgang mit medizinethischen Fragestellungen. Bei Vorliegen der entsprechenden Qualifikation (Approbation) kann eine Leitungsfunktion übernommen werden.

Die Anstellung erfolgt an der Immanuel Klinik Rüdersdorf. Für die Lehre und Forschung an der MHB wird der/die zukünftige Stelleninhaber*in vertraglich adäquat freigestellt (mindestens 50% der Arbeitszeit).

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Studium der Psychologie, gerne auch mit Approbation zur/m Psychologischen Psychotherapeut*in, eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit – die in der Regel durch eine qualifizierte Promotion nachgewiesen wird – sowie die Habilitation oder eine vergleichbare wissenschaftliche Leistung. Es gilt § 41 des Brandenburgischen Hochschulgesetzes (GVBl. I/14, [Nr. 18]) vom 28.4.2014.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen auf allen Stufen der wissenschaftlichen Karriere an und lädt Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung ein. Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt der Mitarbeiter*innen einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität freuen wir uns auf Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen.

Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber*innen bevorzugt berücksichtigt. Bei inhaltlichen Rückfragen stehen Ihnen der Dekan der Fakultät für Medizin und Psychologie der MHB, Prof. Dr. M. Deckert, sowie der Leitende Chefarzt der Immanuel Klinik Rüdersdorf, Prof. Dr. M. Heinze, gerne zur Verfügung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang einschließlich Lehrtätigkeit und Nachweis der hochschuldidaktischen Qualifikation, Publikationsverzeichnis, Drittmitteleinwerbungen, kurzgefasste Lehr- und Forschungsperspektive sowie Zusammenfassung der bisherigen klinischen Tätigkeit) in Papierform und elektronisch (in einem zusammengefassten PDF) bis zum 16.08.2021 an den Präsidenten der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, Herrn Univ.-Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Edmund Neugebauer, Fehrbelliner Straße 38, 16816 Neuruppin, E-Mail: berufung@mhb-fontane.de.

Eine Auflistung (Checkliste) der nötigen einzureichenden Unterlagen auf Professor*innenstellen sowie den Bewerbungsbogen der MHB finden Sie auf dieser Seite.

Wir weisen darauf hin, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Universitätsprofessur für Internistische Intensivmedizin (W3-analog)

Bereich: Medizin
Aufgabe: Professur
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Universitätsprofessur für Internistische Intensivmedizin (W3-analog)

als Leiter*in der Internistischen Intensivstation

am Universitätsklinikum der MHB, Standort Ruppiner Kliniken,

zu besetzen.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Mit dem Universitätsklinikverbund Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg, Immanuel Klinik Rüdersdorf, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell landesweit 25 kooperierenden Kliniken und mehr als 170 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Entsprechend ist ein methodischer Forschungsschwerpunkt der MHB die Versorgungsforschung, insbesondere im Hinblick auf die Versorgung der alternden Bevölkerung im ländlichen Raum.

Die Ruppiner Kliniken sind einer der Universitätsklinikums-Standorte der Medizinischen Hochschule Brandenburg mit über 600 stationären Betten und mehr als 30 assoziierten MVZ-Sitzen. Sie vertreten insgesamt über 20 Fachrichtungen umfassend in stationärer und ambulanter Behandlung.

Als zukünftige Stelleninhaber*in vertreten Sie die internistische Intensivmedizin in ihrer gesamten Breite in Lehre, Forschung und Krankenversorgung und sind Sektionsleiter*in für die internistische Intensivmedizin in der Medizinischen Klinik A (Kardiologie, Angiologie, Nephrologie und internistische Intensivmedizin). Der klinische Bereich wird die internistische Intensivstation inklusive postinterventioneller Versorgung sowie Weaning-Einheit umfassen. Bei entsprechender Qualifikation besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am notärztlichen Dienst. Im Rahmen Ihrer Tätigkeit und des Klinikdienstvertrages sind Sie im Umfang von 20 Wochenarbeitsstunden im Jahresmittel für Lehre und Forschung an der MHB freigestellt. Dieses wird in einem Kooperationsvertrag zwischen Ruppiner Kliniken und MHB geregelt.

Erwartet wird eine Mitarbeit im Forschungsschwerpunkt der MHB zum Thema "Gesundheit und Krankheit des Alterns", idealerweise mit einem Schwerpunkt in der Versorgungsforschung. Zu den Aufgaben der Stelleninhaber*in gehören neben der ärztlichen Leitung und der Weiterentwicklung der internistischen Intensivmedizin in den Ruppiner Kliniken die Lehre im Sinne einer curricularen und longitudinalen Implementierung von intensivmedizinischen und notfallmedizinischen Lehrinhalten. Der Aufbau einer engen inhaltlichen und wissenschaftlichen Kooperation insbesondere mit den anderen Universitätskliniken und den weiteren kooperierenden Kliniken im Netzwerk der MHB ist gewünscht.

Wir suchen eine integrative Persönlichkeit mit hoher sozialer Kompetenz und Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit. Einstellungsvoraussetzungen sind die Facharztanerkennung für Innere Medizin mit Zusatzbezeichnung Intensivmedizin. Erwartet wird eine mehrjährige intensivmedizinische Erfahrung inklusive Leitungserfahrung. Weitere Einstellungsvoraussetzungen sind die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit i.d.R. nachgewiesen durch eine qualifizierte Promotion sowie Habilitation - oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen -, der Nachweis exzellenter Forschungsleistungen und eines herausragenden Engagements in der Lehre sowie Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung.

Es gilt §41 Abs. 1-4 des Brandenburgischen Hochschulgesetzes (GVBl. I/14, [Nr. 18]) vom 28.4.2014. Die Medizinische Hochschule Brandenburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen auf allen Stufen der wissenschaftlichen Karriere an und lädt Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung ein. Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Mitarbeiter*innen einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber*innen bevorzugt berücksichtigt.

Bei Rückfragen steht Ihnen Prof. Dr. med. Stephan Gretschel als Vorsitzender der Berufungskommission unter Telefon: 03391 39-47101 oder per E-Mail stephan.gretschel@mhb-fontane.de gerne zur Verfügung. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang einschließlich Lehrtätigkeit, Publikationsverzeichnis, Drittmitteleinwerbungen, kurzgefasste Lehr- und Forschungsperspektive sowie Zusammenfassung der bisherigen klinischen Tätigkeit) elektronisch in einem zusammengefassten PDF bis zum 15.08.2021 an den Präsidenten der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, Univ.-Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Edmund A. M. Neugebauer, Fehrbelliner Straße 38, 16816 Neuruppin, E-Mail: berufung@mhb-fontane.de.

Eine Auflistung (Checkliste) der nötigen einzureichenden Unterlagen auf Professor*innenstellen sowie die auszufüllende Bewerber*innenauskunft der MHB finden Sie auf unserer Homepage unter: https://www.mhb-fontane.de/stellenangebote.html.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d) im Institut für Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung:
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit den drei Universitätskliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg und das Immanuel Klinikum mit den zwei Standorten Bernau Herzzentrum Brandenburg und Rüdersdorf, sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Krankenhäusern und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ihren Gründungsauftrag sieht sie in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema „Patient*innenzentrierte Gesundheitsversorgung alternder Menschen in einem Flächenland“.

Das Institut für Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung befindet sich derzeit in Gründung und wird zum 01.09.2021 eingerichtet. Das Institut ist angesiedelt am Zentrum für Versorgungsforschung Brandenburg (ZVF-BB), am Standort Rüdersdorf.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg sind am neu einzurichtenden Institut für Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung in Rüdersdorf bei Berlin ab dem 01.09.2021 mehrere Stellen als wissenschaftliche Mitarbeiter*innnen befristet bis Ende 2024 zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit in übergeordneten Projekten und Vernetzung mit (inter)nationalen Arbeitsgruppen
  • Aufbau und Förderung eines eigenen Forschungsschwerpunkts (regionale Versorgungsforschung, Knowledge Translation, Patient Involvement)
  • Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen
  • Unterstützung bei der Beantragung neuer Forschungsprojekte
  • Lehrtätigkeit im neuen Masterstudiengang „Versorgungsforschung“ (Start zum Sommersemester 2022)
  • Koordination von Modulen sowie prüfungsleistungsbezogener Aufgaben im Studiengang Versorgungsforschung

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Versorgungsforschung, Gesundheitswissenschaften, Public Health, Gesundheitsökonomie, Epidemiologie oder vergleichbarer Studiengänge
  • Erfahrung/Interesse an einem der folgenden Themenbereiche: regionale Versorgungsforschung, Knowledge Translation, Patient Involvement (bitte angeben)
  • sehr gute methodische Kenntnisse (entweder qualitativ oder quantitativ)
  • möglichst Erfahrung in der Präsentation von Forschungsergebnissen
  • Publikationserfahrung in internationalen Zeitschriften wünschenswert
  • Ein hohes Maß an Eigeninitiative, Einsatzbereitschaft und Ergebnisorientierung
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Wir bieten Ihnen

  • eine vorerst befristete Teilzeit- oder Vollzeit Tätigkeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 20-40 Stunden befristet bis Ende 2024
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfaltigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion, Habilitation)
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung und Home Office Möglichkeit
  • Die Vergütung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen in Anlehnung an den TV-L (Gruppe 13)

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihrer Gehaltsvorstellung und zum frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Dr. Dawid Pieper, der Ihnen als designierter Leiter des Instituts für Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung per E-Mail unter dawid.pieper@gmx.de gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Anatomie

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Campus Brandenburg an der Havel eine unbefristete Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Anatomie

in Voll- und/oder Teilzeit zu besetzen.

Die MHB ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Mit den vier Universitätskliniken Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg, Immanuel Klinik Rüdersdorf, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell landesweit 35 kooperierenden Kliniken und rund 150 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Gesundheit und Krankheit des Alterns bei populationsrelevanten Erkrankungen.

Der von der MHB angebotene Brandenburger Modellstudiengang Medizin (BMM) folgt didaktisch der Methodik des Problemorientierten Lernens (POL), ist praxisorientiert und wissenschaftsbasiert. Der Schwerpunkt der Forschung im Institut für Anatomie liegt auf historischen und ethischen Fragestellungen sowie Ausbildungsforschung, am Campus Brandenburg ist Laborforschung möglich. Der Leiter des Instituts hat die Weiterbildungsbefugnis Anatomie für zwei Jahre.

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung von Lehrveranstaltungen im Fach Anatomie im BMM
  • Eigenständige Forschung am Zentrum für Grundlagenforschung der MHB oder Beteiligung an Forschungsprojekten des Institutsleiters im oben genannten Schwerpunkt
  • Beteiligung an der Lehrorganisation und der akademischen Selbstverwaltung

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
  • Erfahrung mit anatomischer Lehre und anatomischer Präparation sowie die Bereitschaft, sich in die komplette anatomische Lehre einzuarbeiten (Makroskopie, Histologie, Embryologie)
  • Erfahrung in einem der oben genannten Forschungsgebiete und Interesse an der Entwicklung eigenständiger Forschungsthemen
  • Freude am Umgang mit Studierenden, professionelle Lehreinstellung
  • Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und gute kommunikative Eigenschaften

Wir bieten Ihnen eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld und netten Team mit Raum für Ihre persönliche Entwicklung. Eine Promotion oder Habilitation ist möglich. Die Stelle ist am Campus Brandenburg an der Havel der MHB angesiedelt und kann in Vollzeit oder Teilzeit besetzt werden. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TV-L. Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Mitarbeiter*innen einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen.

Für inhaltlich Auskünfte wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. med. Andreas Winkelmann, Institut für Anatomie, den Sie per E-Mail unter andreas.winkelmann@mhb-fontane.de oder per Telefon unter 03391 39-14510 erreichen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte jederzeit, spätestens bis zum 30. September 2021, als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellungen und zum frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.

Wir weisen darauf hin, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Koordinierungszentrum für Klinische Studien Brandenburg (KKS-BB)

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung:
Befristung: befristet

Das Koordinierungszentrum für Klinische Studien Brandenburg (KKS-BB) der Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) sucht am Standort Neuruppin ab sofort für 2 Jahre befristet mehrere

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

in Voll- und Teilzeit.

Die MHB ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte, sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Der Forschungsschwerpunkt der MHB liegt auf der „Gesundheit und Medizin des Alterns“. Um die klinische Forschung an den Trägerkliniken und den kooperierenden Kliniken weiter zu fördern, hat die MHB das KKS-BB als Partner für die Kliniken, Ärzt*innen und Wissenschaftler*innen gegründet.

Ihre Aufgaben:

  • Beratung von forschenden Kliniker*innen im Entwickeln von Studienideen
  • Ausarbeitung von Förderanträgen im Bereich der klinischen Forschung (AMG/MPG und Studien nach Berufsordnung, epidemiologische Forschung)
  • Beteiligung bei der Durchführung klinischer Studien
  • Unterstützung bei der strategischen und administrativen Entwicklung des KKS-BB
  • Durchführung und Organisation von Fortbildungsveranstaltungen.

Voraussetzung für die Besetzung ist ein abgeschlossenes Studium der Medizin, Psychologie, Gesundheitswissenschaften, Public Health, oder Naturwissenschaften.

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Promotion bzw. Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten
  • Erfahrung im Stellen von Drittmittelanträgen, bei der Publikation wissenschaftlicher Daten und in der klinischen Forschung
  • klinisch/therapeutische Erfahrung
  • Willen und Fähigkeit, sich schnell in unterschiedliche klinische Themengebiete einzuarbeiten
  • Fähigkeit zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeit
  • Flexibilität und Organisationsgeschick
  • Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift in deutscher und englischer Sprache
  • Bereitschaft zur Reisetätigkeit
  • Bereitschaft zur Fortbildung und Weiterbildung

Wir bieten eine spannende, abwechslungsreiche Aufgabe in einer jungen, dynamischen Universität mit Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und flexiblen Arbeitszeiten und Arbeitsorten.

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung Vorrang gegeben.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen in einem zusammengefassten PDF Dokument an kksbb@mhb-fontane.de. Fragen können Sie gern richten an: Dr. Kristin Schnuppe (kristin.schnuppe@mhb-fontane.de).

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für die Dermatopathologie (Forschung und Lehre)

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Mit den drei Trägerkliniken Immanuel Klinikum Bernau/ Herzzentrum Brandenburg, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell landesweit 21 kooperierenden Kliniken und weit mehr als 100 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane und dem Städtischen Klinikum Dessau ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für die Dermatopathologie (Forschung und Lehre)

für zunächst 2 Jahre zu besetzen.

Die Hochschulklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie / Immunologisches Zentrum befasst sich mit dem gesamten Spektrum der Dermatologie, Venerologie, Allergologie und Immunologie. Experimentelle Schwerpunkte stellen die molekulare Zellbiologie und Biotechnologie der Haut sowie die Erforschung entzündlicher und seltener Erkrankungen der Haut, die Visualisierung entzündlicher Prozesse, der Physiologie und Pathophysiologie der Talgdrüse und der neurodegenerativen Erkrankungen mittels der Anwendung humaner Zelllinien und induzierter multipotenter Stammzellen der Haut dar.

Ihre Aufgaben:

  • Mitwirkung in Forschung und Lehre
  • Aufbau einer eigenständigen Arbeitsgruppe durch Einwerbung von Drittmitteln
  • zu den mit der Stelle verbundenen Versorgungsaufgaben gehört die Wahrnehmung der Tätigkeiten eines Arztes / einer Ärztin (Facharztes) für Dermatopathologie in der Hochschulklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie / Immunologisches Zentrum des Städtischen Klinikum Dessau

Ihr Profil:

  • Bewerber*innen sollen wissenschaftliches Interesse insbesondere in der zellulären und molekularen Analyse und der Therapie von Entzündungsprozessen der Haut mitbringen
  • Erfahrungen in der Visualisierung pathophysiologischer und entzündlicher Prozesse der Haut (klinische Bildgebungsverfahren sowie labororientierte Bildgebungstechniken) sind besonders erwünscht
  • Einstellungsvoraussetzungen sind die Facharztanerkennung für das Fachgebiet Dermatologie und Venerologie sowie der Zusatzbezeichnung Dermatopathologie, eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit - die in der Regel durch eine qualifizierte Promotion nachgewiesen wird.

Wir bieten Ihnen:

  • eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld, das Zukunftsthemen im Bereich der Gesundheitsforschung behandelt und das Ihnen Raum für Ihre persönliche Entwicklung bietet
  • eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden
  • da die Stelle in 25% klinische Versorgung und 75% Lehre und Forschung eingeteilt ist, eignet sie sich für die Vorbereitung zur Habilitation
  • eine Integration in die Forschungsprojekte der Hochschulklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie / Immunologisches Zentrum des Städtischen Klinikum Dessau (Akademisches Lehrkrankenhaus der MHB) sowie in den Forschungsschwerpunkt der MHB (Medizin und Psychologie des Alterns) sowie in weitere Initiativen ist ausdrücklich gewünscht

Bei inhaltlichen Rückfragen steht Ihnen Univ.-Prof. Dr. med. Christos C. Zouboulis, Chefarzt der Hochschulklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie / Immunologisches Zentrum am Städtischen Klinikum Dessau, per E-Mail unter christos.zouboulis@mhb-fontane.de und per Telefon unter 0340 501 4000 gerne zur Verfügung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen in elektronischer Form (in einem zusammengefassten PDF) an die Geschäftsführung der Medizinischen Hochschule Brandenburg CAMPUS GmbH, E-Mail: bewerbung@mhb-fontane.de.

Wir weisen darauf hin, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für ein kooperatives Projekt im kardiovaskulären Profilbereich

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist am Institut für Biochemie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für ein kooperatives Projekt im kardiovaskulären Profilbereich

in Vollzeit, befristet für 2 Jahre zu besetzen.

Der kardiovaskuläre Profilbereich vereint die Forschungsaktivitäten der einzelnen Arbeitsgruppen der MHB in diesem Bereich. Im Rahmen der ausgeschriebenen Stelle soll der Profilbereich weiter entwickelt werden mit dem Ziel eines gemeinsamen Verbundprojekts.

Ihre Aufgaben:

  • Weiterentwicklung bereits laufender Einzelprojekte
  • Vorbereitung eines Verbundantrags
  • Mitarbeit an weiteren Forschungsprojekten
  • Präsentation von Forschungsergebnissen auf nationaler und internationaler Ebene
  • Antragsstellung bei Drittmittelgebern zur Finanzierung von Forschungsprojekten

Ihr Profil:

  • Hochschulabschluss und eine naturwissenschaftliche Promotion in Medizin, Biologie, Biochemie oder einem vergleichbaren Fach
  • umfangreiche Kenntnisse in grundlagenwissenschaftlichen und epidemiologischen Techniken bzw. in klinischen Studien
  • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation anhand von Publikationen in anerkannten Fachzeitschriften
  • Teamfähigkeit und gute kommunikative Eigenschaften
  • eigenverantwortliche Arbeitsweise und hohe Selbstmotivation
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit MS Office-Programmen

Wir bieten eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld und kollegialen Team mit Raum für Ihre persönliche Entwicklung. Die zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Mitarbeiter*innen einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Univ.-Prof. Dr. med. Oliver Ritter, Klinik für Kardiologie, Nephrologie und Pneumologie, Medizinische Hochschule Brandenburg, den Sie per E-Mail unter oliver.ritter@mhb-fontane.de erreichen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen in elektronischer Form (in einem zusammengefassten PDF) an die Geschäftsführung der Medizinischen Hochschule Brandenburg CAMPUS GmbH, E-Mail: bewerbung@mhb-fontane.de.

Es wird darauf hingewiesen, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für qualitative Versorgungsforschung

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit den drei Universitätskliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg und das Immanuel Klinikum mit den zwei Standorten Bernau Herzzentrum Brandenburg und Rüdersdorf, sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Krankenhäusern und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ihren Gründungsauftrag sieht sie in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema „Patient*innenzentrierte Gesundheitsversorgung alternder Menschen in einem Flächenland“.

Die Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist als Einrichtung der MHB seit 2015 am Campus Rüdersdorf verortet und besteht als Abteilungspsychiatrie des Krankenhauses Rüdersdorf bereits seit 1960. In der Lehre werden hier zukünftige Mediziner und Psychologen ausgebildet. Geforscht wird an der Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie v.a. im Bereich der psychiatrischen Versorgungsstrukturen auch im Bezug auf das Altern, der (auch theoretischen) Grundlagen von Psychiatrie und Psychotherapie, sowie in Kooperation mit dem Immanuel Institut für Klinische Pharmakologie im Bereich der Klinischen Psychopharmakologie und der Arzneimitteltherapiesicherheit. Alle aktuell 4 Arbeitsgruppen zeichnet aus, dass sie in ihrer Forschung kritische und v.a. partizipative und kollaborative Ansätze nutzen. Grundlage dafür ist ein transdisziplinärer Anspruch und eine prinzipielle Offenheit gegenüber theoretischer oder empirischer Gegenstandsbereiche und ein Querdenken über disziplinäre Grenzen hinweg.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist an der Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, am Campus Rüdersdorf zum 01.08.2021 eine auf 1 Jahr befristete Teilzeitstelle (10%) als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für qualitative Versorgungsforschung zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Mitarbeit an Projekten der v.a. qualitativen Versorgungsforschung
  • Mitarbeit an Forschungsförderungsanträgen
  • Beteiligung an Peer-Forschung

Ihr Profil

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium im Bereich … (Master, Diplom oder vergleichbar) oder vergleichbares Studium
  • Erfahrungen im Bereich Versorgungsforschung, idealerweise in der qualitativen Forschung
  • Erfahrung in der Projektarbeit im wissenschaftlichen Kontext
  • Bereitschaft, sich in neue Aufgabenfelder einzuarbeiten
  • Motivation, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit
  • Spaß an eigenverantwortlicher Arbeit

Wir bieten Ihnen

  • eine auf 1 Jahr befristete Teilzeitstelle mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 4 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeitenin einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einemengagierten Team
  • Mitarbeit und Gestaltungsmöglichkeiten bei Projekten im Bereich Versorgungsforschung

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TV-L mit entsprechender Eingruppierung, gemessen an Ihren Qualifikationen und den Aufgaben der Stelle. Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellung und frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. med. Martin Heinze, Professor für Psychiatrie und Psychotherapie, Chefarzt der Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Immanuel Klinik Rüdersdorf, der Ihnen per Mail martin.heinze@mhb-fontane.de unter gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Herz- und Gefäßchirurgie

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet, Verlängerung möglich

 

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist am Immanuel-Albertinen Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) in der Abteilung Herz- und Gefäßchirurgie

zu besetzen. Auf der Stelle ist eine Promotion bzw. Habilitation möglich.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung.

Im Rahmen des Universitätsklinikums findet in der Abteilung Herz-und Gefäßchirurgie unter der Leitung von Univ. Prof. Dr. med. Johannes M. Albes, MBA neben medizinischer Praxis und Lehrauftrag auch eine rege Forschungstätigkeit statt. Die Themenschwerpunkte beinhalten unter anderem klinische Studien zur herz- und gefäßchirurgischen Praxis, die Medizin des Alterns, Entwicklung neuartiger Operationsmethoden und Klappenprototypen und hämodynamische Versuche. Zusätzlich ist der Aufbau eines Myozytenlabors als weiteres Standbein der Forschung am Standort Bernau vorgesehen zu deren Zweck diese Stelle ausgeschrieben ist.

Geplant ist dabei die Gewinnung von Myozyten aus Biopsien humanen Herzgewebes, die während der herzchirurgischen Praxis anfallen. Diese sollen anschließend histologisch, genetisch sowie physikalisch (Kraftmessungen, Geschwindigkeit der Kontraktion, Calcium-Sensitivität) untersucht werden.

Ihre Arbeitsaufgaben:

  • Präparation und Vereinzelung von Myozyten aus Biopsien humanen Herzgewebes
  • histologische Untersuchungen
  • Aufbau und Betreuung eines Labors zur Messungen physikalischer Parameter der Myozytenkontraktion
  • erstellen wissenschaftlich-medizinischer englischsprachiger Publikationen

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fachbereich Biologie/Biochemie oder verwandter Fächer
  • Erfahrung in der Präparation von Gewebe und histologischen Arbeiten
  • verantwortungsvolles selbstständiges Arbeiten sowie ein hohes Maß an wissenschaftlichem Engagement
  • Publikationserfahrung (vorzugsweise im Bereich experimentelle Biologie und Medizin) ist erwünscht
  • gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamgeist, gute Kommunikationsfähigkeit und Freude an interdisziplinärer Arbeit

Wir bieten Ihnen:

  • ein anspruchsvolles, interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum
  • ein innovatives Arbeitsumfeld
  • die Möglichkeit, am Aufbau und an der Weiterentwicklung unserer Hochschule mitzuwirken
  • sowie eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem dynamischen Team

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Mitarbeiter*innen einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung Vorrang gegeben.

Bernau bei Berlin liegt etwa 6 km nördlich von Berlin und ist hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln angebunden (Berlin HBF 20 Min.).

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Publikationsverzeichnis sowie Zusammenfassung der bisherigen Tätigkeit elektronisch (in einem zusammengefassten PDF) an Univ. Prof. Dr. Johannes M. Albes, MBA, E-Mail: johannes.albes@immanuelalbertinen.de.

Es wird darauf hingewiesen, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Pädiatrische Pneumologie / Mukoviszidose

Bereich: Medizin
Aufgabe:
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB), Standort Klinikum Westbrandenburg, Brandenburg an der Havel, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Pädiatrische Pneumologie / Mukoviszidose

zu besetzen.

Die auch teilzeitgeeignete Stelle ist zunächst für die Dauer von zwei Jahren befristet und in der Abteilung Päd. Pneumologie / Mukoviszidose, Leiter Prof. Dr. Jochen G. Mainz.

Zur abdominellen und sinonasalen Beteiligung von Patient*innen mit Mukoviszidose (CF) erfolgen im CF Zentrum an der MHB Studien mit deutschen und internationalen Partnern. Mit kooperierenden Einrichtungen werden Scores zur Quantifizierung abdomineller Beschwerden für Kinder entwickelt, auf Basis eines Scores, der als PROM ab dem Jugendalter validiert ist. Daneben stehen Laboranalysen aus klinischen Studien mit lokalen und überregionalen Partnern an und weiterreichende Studienprojekte, auch zu Fragestellungen der Versorgungsforschung.

Ihre Aufgaben:

  • gemeinsame Entwicklung des Fragebogens und dessen deutschlandweite und internationale Anwendung
  • Laboranalysen, teils auch in Kooperation zu realisieren
  • Auswertung und Interpretation (auch von komplexeren Datenmengen) und Präsentation der Ergebnisse, auch auf internationalen Kongressen
  • erstellen wissenschaftlich-medizinischer englischsprachiger Publikationen
  • Mitbetreuung von Studierenden sowie Doktorandinnen und Doktoranden

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem naturwissenschaftlichen Fach oder verwandter Fächer, wünschenswert mit Abschluss einer einschlägigen Dissertation
  • relevante Publikationserfahrung (vorzugsweise im Bereich Medizin)
  • sehr gute Kenntnisse in (medizinischer) Statistik
  • verantwortungsvolles selbstständiges Arbeiten sowie ein hohes Maß an wissenschaftlichem Engagement
  • sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamgeist, gute Kommunikationsfähigkeit und Freude an interdisziplinärer, überregional vernetzter Arbeit

Wir bieten ein anspruchsvolles, interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum, ein innovatives Arbeitsumfeld, die Möglichkeit, am Aufbau und an der Weiterentwicklung unserer Hochschule mitzuwirken sowie eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem dynamischen Team.

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Mitarbeiter*innen einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung Vorrang gegeben.

Brandenburg an der Havel liegt 65 km westlich von Berlin und ist hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln angebunden (Berlin HBF 50-55 Min.; Potsdam 20-22 Min.). Mit einer intakten historischen Altstadtliegt Brandenburg in einer sehr schönen, durch die Havel und ausgedehnte Seengebiete charakterisierten Landschaft.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Publikationsverzeichnis sowie Zusammenfassung der bisherigen Tätigkeit elektronisch (in einem zusammengefassten PDF) an Prof. Dr. Jochen G. Mainz, E-Mail: jochen.mainz@mhb-fontane.de.

Es wird darauf hingewiesen, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Physiologie

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB), Standort Brandenburg an der Havel, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Physiologie

in Teilzeit (50%), befristet für 2 Jahre zu besetzen.

Das Institut für Physiologie beschäftigt sich in Kooperation mit weiteren Einrichtungen der MHB und externen Kollaborationspartnern mit Mechanismen der Regulation der Kreislauffunktion. Besonderes Interesse gilt altersabhängigen Veränderungen der Gefäßtonusregulation. Hierzu kommen physiologisch-/pharmakologische ex vivo Techniken sowie proteinbiochemische und molekularbiologische Methoden zum Einsatz.

Ihre Aufgaben:
• physiologisch-/pharmakologische Untersuchungen zur Funktion von Widerstandsarterien mit der Technik der Small-Vessel-Myographie
• Untersuchungen zur Expression und zum Phosphorylierungsgrad von Proteinen der Gefäßwand
• Untersuchungen zu RNA-Gehalten innerhalb der Gefäßwand
• erstellen wissenschaftlich-medizinischer englischsprachiger Publikationen
• Mitbetreuung von Studierenden der Medizin

Ihr Profil:
• abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem naturwissenschaftlichen Fach oder verwandter Fächer
• relevante Publikationserfahrung (vorzugsweise im Bereich experimentelle Biologie und Medizin)
• verantwortungsvolles selbstständiges Arbeiten sowie ein hohes Maß an wissenschaftlichem Engagement
• sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
• Teamgeist, gute Kommunikationsfähigkeit und Freude an interdisziplinärer, überregional vernetzter Arbeit

Wir bieten ein anspruchsvolles, interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum, ein innovatives Arbeitsumfeld, die Möglichkeit, am Aufbau und an der Weiterentwicklung unserer Hochschule mitzuwirken sowie eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem dynamischen Team.

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Mitarbeiter*innen einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung Vorrang gegeben.

Brandenburg an der Havel liegt 65 km westlich von Berlin und ist hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln angebunden (Berlin HBF 50-55 Min.; Potsdam 20-22 Min.). Mit einer intakten historischen Altstadt liegt Brandenburg in einer sehr schönen, durch die Havel und ausgedehnte Seengebiete charakterisierten Landschaft.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Publikationsverzeichnis sowie Zusammenfassung der bisherigen Tätigkeit elektronisch (in einem zusammengefassten PDF) an Prof. Dr. Olaf Grisk, E-Mail: olaf.grisk@mhb-fontane.de.

Es wird darauf hingewiesen, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Virologie

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Mit den drei Trägerkliniken Immanuel Klinikum Bernau/ Herzzentrum Brandenburg, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell über 20 weiteren kooperierenden Kliniken und 100 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen.

Am Institut für Mikrobiologie und Virologie der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die zunächst bis zum 31.12.2021 befristete Vollzeitstelle (100%) als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich der Virologie

zu besetzen. Eine Verlängerung bis Mitte 2022 ist möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Arbeitsort ist Senftenberg am Campus der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU).

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Aufbau eHealth Infrastruktur für vernetzte medizinische Versorgung in ländlichen Regionen“ sind Sie am Aufbau und an der Entwicklung eines Point-of-care-Testing Systems zur schnellen Detektion von respiratorischen Viren beteiligt. Hier finden Sie beispielhaft eine aktuelle Publikation zum Thema. Gerade in dieser Zeit mit SARS-CoV-2 ist eine vor Ort durchgeführte Differential-Diagnostik auch anderer Viren (z. b. Influenza, Enteroviren, Adenoviren) für schnelle Maßnahmen von Vorteil. Für die Entwicklung eines mobiles Kofferlabors (mKL) sollen verschiedene notwendigen Komponenten auf Tauglichkeit entwickelt, geprüft und dann in ein einziges mKL integriert werden. Darüber hinaus ist es geplant, für das mobile Kofferlabor ein Datentransfermodul zu entwickeln, damit eine Ergebnisübermittlung an ein eHealth Hub sichergestellt ist, sodass zum Beispiel Kliniken vor einer stationären Aufnahme schon Hygienemaßnahmen einleiten können.

Ihre Aufgaben:

  • Sie entwickeln ein Probenvorbereitungsmodul für die Aufarbeitung von Patient*innenproben unter Nutzung modernster 3D-Druck Systeme
  • Sie entwickeln verschiedene PCR und isotherme Detektionssysteme (RPA) für eine Reihe an respiratorischen Viren/ Bakterien
  • verschiedene Probennahmesysteme sollen auf die Eignung für den Einsatz im mKL-System untersucht werden
  • Mit dem Kooperationspartner (BTU) erfolgt die Implementierung des Datentransfermoduls in das mobile Kofferlabor
  • Im Anschluss soll die entwickelte Diagnostikapparatur mit präklinischen Proben validiert werden.

Unsere Erwartungen:

  • naturwissenschaftliches, medizinisches, medizintechnisches, technisches Studium oder eine ähnliche Qualifikation
  • Erfahrung mit molekulargenetischen Analysen sind wünschenswert
  • Interesse am Implementieren neuer Technologien und Methoden
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • motiviertes und selbstständiges Arbeiten

Wir bieten eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld und in einer Forschungseinrichtung, die Zukunftsthemen im Bereich der Gesundheitsforschung bearbeitet. Wir bieten ein interdisziplinäres Team aus Ingenieuren, Medizintechnikern, Biotechnologen, Virologen und Molekularbiologen, die Sie bei dieser vielfältigen Arbeit unterstützen.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Univ.-Prof. Dr. med. habil. Frank Hufert, Institut für Mikrobiologie und Virologie, Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB), den Sie per E-Mail unter frank.hufert@mhb-fontane.de erreichen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen in elektronischer Form (in einem zusammengefassten PDF) an die Geschäftsführung der Medizinischen Hochschule Brandenburg CAMPUS GmbH, E-Mail: bewerbung@mhb-fontane.de.

Wir weisen darauf hin, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Forschungslabor

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit den drei Universitätskliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg und das Immanuel Klinikum mit den zwei Standorten Bernau Herzzentrum Brandenburg und Rüdersdorf, sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Krankenhäusern und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ihren Gründungsauftrag sieht sie in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema „Patient*innenzentrierte Gesundheitsversorgung alternder Menschen in einem Flächenland“.

An dem Universitätsklinikum der MHB -Standort Rüdersdorf- wird im Rahmen der erstmaligen universitären Ausrichtung der Abteilung ein Forschungslabor mit hochmoderner Ausstattung etabliert. Das Labor bildet ein zentrales Element der künftigen translationalen Forschung am Campus Rüdersdorf. Forschungsthemen beinhalten u.a. entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie die Multiple Sklerose und neuromuskuläre Erkrankungen wie die Muskeldystrophie und Myositis.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg ist ab sofort ein Post-doc (m/w/d) der Biologie, Medizin oder verwandte Fächer als wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Forschungslabor

zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Aktive Mitwirkung bei der Organisation des Forschungslabors
  • Selbstständige Etablierung aller gängigen neuroimmunologischen Techniken (z.B. FACS, Zellkultur, Fluoreszenzmikroskopie, RT-PCR, Western Blot)
  • Anleitung von technischen Hilfskräfte und Studierenden
  • Aktive Einwerbung von Drittmitteln
  • Erstellung von Forschungsberichten und Veröffentlichung von Forschungsergebnissen in Vorträgen und Publikationen
  • Mitwirkung in der studentischen Lehre

Ihr Profil

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in der Biologie, Medizin oder einem verwandten naturwissenschaftlichen Fach
  • Fähigkeit zur selbstständigen und eigenverantwortlichen experimentellen Arbeit im Labor
  • Gute didaktische Fähigkeiten und im besten Fall bereits Lehrerfahrung
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten einschließlich sehr guter Englischkenntnisse und guter Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Höchstes Maß an Genauigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit
  • Begeisterungsfähigkeit, Freude an der Arbeit im Team, innovatives Mitdenken und Motivation, sich inhaltlich stets weiterzuentwickeln

Wir bieten Ihnen

  • eine zunächst auf 3 Jahre befristete Stelle mit Option auf Verlängerung und mögliche Entfristung nach entsprechender Evaluation mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
  • wissenschaftliche Projekte und Kooperationen auf einem international kompetitiven Niveau
  • ein sich dynamisch entwickelndes Forschungsfeld an einem auf Zukunft ausgerichteten Campus

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.

Für Ihre Bewerbung senden Sie bitte Ihre Bewerbung an Jens.schmidt@mhb-fontane.de.

Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Jens Schmidt (jens.schmidt@mhb-fontane.de), der Ihnen per Telefon unter 033638/83347 gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt LiNaKre

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Universität in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Mit den drei Universitätskliniken Ruppiner Kliniken, Städtisches Klinikum Brandenburg und das Immanuel Klinikum mit den zwei Standorten Bernau Herzzentrum Brandenburg und Rüdersdorf, sowie aktuell insgesamt über 35 kooperierenden Krankenhäusern und mehr als 150 Lehrpraxen steht sie für praxisorientierte und wissenschaftsbasierte Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patient*innenversorgung. Ihren Gründungsauftrag sieht sie in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema „Patient*innenzentrierte Gesundheitsversorgung alternder Menschen in einem Flächenland“.

Im Rahmen eines durch das BMBF gefördertem Projekt wird die Entwicklung eines mobilen Gerätes zur Messung von Lithium, Kreatinin und Natrium (LiNaKre) ermöglicht. In einer ersten Studie soll die patientengruppenspezifische Pharmakokinetik des Lithiums untersucht werden. Daneben wird ein Nachweis der Korrelation von LiNaKre-Konzentrationen zwischen dem Speichel und Kapillarblut sowie dem venösen Blut erbracht. Im Abschluss des Teilvorhabens wird eine Klinische Machbarkeitsstudie durchgeführt, bei der die Funktionsfähigkeit des mobilen Geräts zur Messung der LiNaKre-Konzentration nachgewiesen wird.

An der medizinischen Hochschule Brandenburg ist eine Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt LiNaKre zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Koordination und Monitoring einer Multizenterstudie gefördert durch das BMBF
  • Erstellung eines Studienprotokolles, Ausarbeitung von SOPs, Schreiben eines Ethikantrag und im Verlauf Erstellung von Zwischen- und Abschlussberichtes
  • Einarbeitung und Betreuung von studentischen Hilfskräften
  • Erstellen von wissenschaftlich-medizinischer englischsprachiger Publikation

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochulstudium im Fachbereich Psychologie
  • Erfahrung mit klinischen Studien, insbesondere mit MPG-Studien ist erforderlich
  • Publikationserfahrung (vorzugsweise im Bereich Affektive Störungen) ist erwünscht
  • Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung in der interdisziplinären Arbeit

Wir bieten Ihnen

  • eine befristete Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 10 Stunden
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten in einem sinnstiftenden Umfeld
  • die Möglichkeit, an der Weiterentwicklung unserer Universität mitzuwirken
  • flache Hierarchien, eine kollegiale und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einemengagierten Team

Die MHB fördert die Gleichstellung aller Beschäftigten und sieht in der Vielfalt ihrer Belegschaft einen großen Gewinn. Im Sinne der Diversität begrüßen wir Bewerbungen von Menschen mit verschiedenen Hintergründen.


Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte unser Bewerbungsformular. Ihre Unterlagen laden Sie bitte als einzelne PDF-Dateien hoch. Angaben zu Ihren Gehaltsvorstellung und frühestmöglichen Starttermin können Sie ebenfalls über das Formular angeben.
Für inhaltliche Auskünfte zur Stelle wenden Sie sich bitte an Dr. med. Pichit Buspavanich der Ihnen per Telefon unter 03391/39-2110 gerne zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!