Stellenangebote

Ihre Zukunft an der MHB

Wir suchen Sie – für die wissenschaftlichen, akademischen und gesellschaftlichen Herausforderungen von heute und morgen. Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote auf einen Klick.

Bewerbungsunterlagen für Professuren

Bitte beachten Sie die Informationen zu den einzureichenden Unterlagen bei der Bewerbung für Professuren. Die Auflistung der Unterlagen finden Sie in dieser Checkliste. Desweiteren finden Sie hier den Bewerbungsbogen, der Bestandteil der Bewerbungsunterlagen ist, als beschreibbares Word-Dokument. Wir bitten um Einreichung in elektronischer Form (PDF-Datei) sowie in schriftlicher Ausfertigung.

Aktuelle Stellenangebote

Medizinisch-/Biologisch-Technische Assistent*in (m/w/d)

Bereich: Medizin
Aufgabe:
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet, Verlängerung möglich

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Mit den drei Trägerkliniken Immanuel Klinikum Bernau/ Herzzentrum Brandenburg, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell über 20 weiteren kooperierenden Kliniken und 100 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen.

Am Institut für Mikrobiologie und Virologie der MHB ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die zunächst bis zum 31.12.2019 befristete Vollzeitstelle als

Medizinisch-/Biologisch-Technische Assistent*in (m/w/d)

zu besetzen. Eine Verlängerung bis Mitte 2021 ist möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVL-E13. Arbeitsort ist Senftenberg (BTU-Campus).

In einem EFRE-Kooperationsprojekt ist geplant, ein Monitoring-System für eine umfassende Genotypisierung und Spezies-Bestimmung multiresistenter Erreger aufzubauen. Dies beinhaltet die Erstellung eines molekularen Spezies- und Resistenzprofils, das eine rasche Differenzierung nach 3MRGN und 4MRGN ermöglicht, sodass Kliniken vor einer stationären Aufnahme schon Hygienemaßnahmen einleiten können. Das System soll die Analyse aus unterschiedlichen klinischen Probenmaterialien (Abstriche) ermöglichen. Dies erlaubt einen breiten diagnostischen Einsatz, sowie ein schnelleres Screening auf asymptomatische 4MRGN-Besiedlung.

Sie werden im Rahmen des InfectControl-mobil -Forschungsprojekts „Entwicklung eines Analysegeräts zum schnellen Vor-Ort-Nachweis von Infektionen“ am Aufbau eines Probenpräparationssystems für den Schnellnachweis von Antibiotika-resistenten Erregern mitwirken und bei der Implementierung des von Ihnen entwickelten Teilsystems in ein Gesamtsystem mitarbeiten.

Ihre Aufgaben:

  • Anwendung einer Vielzahl von mikrobiologischen, zellbiologischen und molekularbiologischen Techniken
  • Molekularbiologie: RNA-Isolation, cDNA-Synthese, PCR Analysen (quantitative RTD-PCR, RT- PCR), Klonierung von DNA-Fragmenten (u.a. Plasmide), Sequenzierung
  • Mikrobiologie: Anzucht von humanpathogenen Mikroorganismen inklusive Stammpflege
  • Labororganisation (u.a. Bestellungen, Wareneingang, Chargenvergabe)
  • Technische Einarbeitung und Betreuung von Studenten und Doktoranden
  • Pflege der Geräte sowie Chemikalien- und Materiallagers in Zusammenarbeit mit den anderen technischen Assistentent*innen des Labors
  • Pflege der elektronischen Labordokumentation auf dem gruppeneigenen Server

Unsere Erwartungen:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum/zur MTA, BTA oder CTA
  • Erfahrungen mit molekularbiologischen / mikrobiologischen Techniken werden vorausgesetzt
  • Wünschenswert: Gute Englisch- und EDV-Kenntnisse
  • Motiviertes und selbstständiges Arbeiten

Wir bieten eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld und in einer Forschungseinrichtung, die Zukunftsthemen im Bereich der Gesundheitsforschung bearbeitet.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen und der Angabe Ihres frühestmöglichen Starttermins in elektronischer Form (in einem zusammengefassten PDF) bis zum 30.09.2018 an frank.hufert@mhb-fontane.de, der Ihnen bei Fragen gern zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Referent der Geschäftsführung (m/w/d)

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe:
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die unbefristete Stelle als

Referent*in der Geschäftsführung (m/w/d)

zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Mit den drei Hochschulkliniken Immanuel Klinikum Bernau/ Herzzentrum Brandenburg, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell landesweit über 20 weiteren kooperierenden Kliniken und über 100 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen.

Als Referent*in der Geschäftsführung der MHB unterstützen Sie das operative Geschäft der Geschäftsführung und wirken darauf hin, dass die MHB die für die Erfüllung der Hochschulaufgaben notwendigen finanziellen Mittel für Forschung und Lehre effizient und nachhaltig einsetzt. Sie sind in Ihrer Funktion unmittelbar an der Weiterentwicklung der Hochschule beteiligt. Sie berichten direkt an die Geschäftsführung und arbeiten vertrauensvoll mit dem Dekan und seinen Prodekanen zusammen.

Ihre Aufgaben

  • Vorbereitende Erstellung und Umsetzung des Wirtschaftsplans in Abstimmung mit der Geschäftsführung und den Hochschulgremien
  • Weiterentwicklung eines hochschulweiten Controllingsystems sowie geeigneter Personalprozesse
  • Ausarbeiten von Entscheidungsvorlagen, Präsentationen und Verträgen, Analysen für die Geschäftsführung
  • Mitgestaltung von strategischen Konzepten für die Hochschule
  • Verantwortungsvolle Betreuung von Aufsichtsgremien
  • Auf- und Ausbau sowie nachhaltige Pflege von Unternehmenskontakten, Kooperationen und sonstigen Vereinbarungen

Ihr Profil

  • Betriebswirtschaftlicher oder juristischer Hochschulabschluss bzw. eine vergleichbare Qualifikation
  • Berufserfahrung vorzugsweise in einer Universität/Hochschule
  • Kaufmännisches Know how, das Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeiten an Universitäten und/oder Hochschulen erworben haben und qualitäts-, prozess- und lösungsorientiert anwenden
  • Ausgeprägte strategische Denkweise, Urteils- und Entscheidungskraft sowie Durchsetzungsstärke
  • Eigenverantwortliche und effiziente Arbeitsweise, hohes Maß an Flexibilität, Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit.

Wir bieten Ihnen ein äußerst interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum, die Möglichkeit, am Aufbau unserer Hochschule mitzuwirken sowie eine produktive Arbeitsatmosphäre in einem dynamischen und wachsenden Team.

Die MHB strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und lädt Frauen nachdrücklich zur Bewerbung ein. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber*innen bevorzugt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihres frühestmöglichen Starttermins mit den üblichen Unterlagen in elektronischer Form (in einem zusammengefassten PDF) bis zum 30. September 2018 an die Medizinische Hochschule Brandenburg, bewerbung@mhb-fontane.de. Bei weiteren Fragen steht Ihnen Silke Gude, Assistentin der Geschäftsführung, unter 03391 39-14104 gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Study Nurse/Forschungsassistenz (m/w/d) für das Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie

Bereich: Medizin
Aufgabe:
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: unbefristet

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Teilzeitstelle (75%) als

Study Nurse/Forschungsassistenz (m/w/d) für das Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie

zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 30 Stunden. Arbeitsort ist Brandenburg an der Havel.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Mit den drei Trägerkliniken Immanuel Klinikum Bernau/ Herzzentrum Brandenburg, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell über 20 weiteren kooperierenden Kliniken und 100 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen.

Das Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie der MHB am Campus Brandenburg an der Havel befindet sich im Aufbau. Der Forschungsschwerpunkt des Instituts ist die systematische Erhebung und Analyse von Erfahrungen Betroffener im Gesundheitswesen unter Berücksichtigung medizinischer, gesellschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen. Als Study Nurse/Forschungsassistent*in unterstützen Sie alle Forschungsaktivitäten des Instituts.

Ihre Aufgaben
• Aufgaben der allgemeinen Studienorganisation
• Datendokumentation und –management qualitativer Interviewdaten
• Datendokumentation und –management quantitativer Studiendaten
• Administrative Unterstützung der Projektleitung und wissenschaftlichen Mitarbeitern der Forschungsprojekte
• Unterstützung bei dem Aufbau der Forschungsinfrastruktur des Instituts, inklusive der Entwicklung von Prozessabläufen von Forschungsaktivitäten
• Aufbau des Beirats für das Institut
• Kontaktpflege mit regionalen Akteuren, vor allem Selbsthilfeorganisationen

Unsere Erwartungen
• Abgeschlossene Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder ähnliches
• Erfahrung im Forschungsbereich oder in der Betreuung onkologischer Patienten wünschenswert
• Sehr gute Kenntnisse von Office-Software und Datenbankprogrammen
• Interesse am Aufbau interdisziplinärer Versorgungsforschung
• Strukturierte und eigenständige Arbeitsweise sowie gute organisatorische Fähigkeiten
• Hohes Maß an Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit

Unser Angebot
Wir bieten eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem jungen und dynamischen Umfeld, das Sie mitgestalten können. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Aufgabe und Qualifikation. Die MHB trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins in elektronischer Form (in einem zusammengefassten PDF) an christine.holmberg@mhb-fontane.de, die Ihnen bei weiteren Fragen gerne persönlich zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Mikrobiologie und Virologie

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftl. Mitarbeiter
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet, Verlängerung möglich

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Mit den drei Trägerkliniken Immanuel Klinikum Bernau/ Herzzentrum Brandenburg, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell über 20 weiteren kooperierenden Kliniken und 100 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen.

Am Institut für Mikrobiologie und Virologie der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die zunächst bis zum 31.12.2019 befristete Vollzeitstelle als

Wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d)

zu besetzen. Eine Verlängerung bis Mitte 2021 ist möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVL-E13. Arbeitsort ist Senftenberg (BTU-Campus).

In einem EFRE-Kooperationsprojekt ist geplant, ein Monitoring-System für eine umfassende Genotypisierung und Spezies-Bestimmung multiresistenter Erreger aufzubauen. Dies beinhaltet die Erstellung eines molekularen Spezies- und Resistenzprofils, das eine rasche Differenzierung nach 3MRGN und 4MRGN ermöglicht, sodass Kliniken vor einer stationären Aufnahme schon Hygienemaßnahmen einleiten können. Das System soll die Analyse aus unterschiedlichen klinischen Probenmaterialien (Abstriche) ermöglichen. Dies erlaubt einen breiten diagnostischen Einsatz, sowie ein schnelleres Screening auf asymptomatische 4MRGN-Besiedlung.

Sie werden im Rahmen des InfectControl-mobil -Forschungsprojekts „Entwicklung eines Analysegeräts zum schnellen Vor-Ort-Nachweis von Infektionen“ am Aufbau eines Probenpräparationssystems für den Schnellnachweis von Antibiotika-resistenten Erregern mitwirken und bei der Implementierung des von Ihnen entwickelten Teilsystems in ein Gesamtsystem mitarbeiten.

Ihre Aufgaben:

  • Sie konzipieren, konstruieren und entwickeln mittels verschiedener 3D-Druck-Systemen (SLA, DLP und FDM) ein Probennahmesystem, das aus größeren Flüssigkeitsmengen mittels einer Free-Flow-Elektrophorese-System (FFE) Bakterien ankonzentriert, während die Restflüssigkeit abfließt
  • Sie konzipieren, konstruieren und entwickeln mittels 3D-Druck-Systemen ein weiteres Probenvorbereitungsmodul für die Aufarbeitung von Rektal- und andere Abstrichen, das die Keime konzentriert zu einem direkten molekulardiagnostischen Nachweis der gereinigten Nukleinsäure. Für die Abstriche sollen zur Probenvorbereitung verschiedene Adaptoren Protokolle entwickelt werden sowie verschiedene sog. Swaps für den optimalen Einsatz untersuchen
  • Sie konzipieren, konstruieren und entwickeln in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut als Kooperationspartner die Implementierung des Teilsystems in das Gesamtsystem. Hierzu wir das entwickelte Kartuschensystem untersucht und mit präklinischen Proben validiert.

Unsere Erwartungen:

  • Naturwissenschaftliches bzw. medizinisches Studium oder ähnliche Qualifikation
  • Erfahrung mit molekulargenetisches Analysen
  • Interesse am Implementieren neuer Technologien und Methoden
  • Erfahrung in deutschen und europäischen Forschungsverbünden
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Motiviertes und selbstständiges Arbeiten

Wir bieten eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld und in einer Forschungseinrichtung, die Zukunftsthemen im Bereich der Gesundheitsforschung bearbeitet. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Qualifikation in Anlehnung an TV-L.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen und der Angabe Ihres frühestmöglichen Starttermins in elektronischer Form (in einem zusammengefassten PDF) bis zum 30.09.2018 an frank.hufert@mhb-fontane.de, der Ihnen bei Fragen gern zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 


Wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie (Postdoc, 0,50%)

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftl. Mitarbeiter
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Das Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie an der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane sucht im Rahmen eines BMBF-finanzierten Forschungsprojektes zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d) (Postdoc, 0,50%)

mit Schwerpunkt quantitative Datenauswertungen vorhandener Datensätze. Die Stelle ist zunächst auf 1 Jahr befristet. Arbeitsort ist Brandenburg an der Havel.

Das BMBF-finanzierte Verbundprojekt AdvanceGender entwickelt und erprobt ein Methodeninstrumentarium, welches einen geschlechtersensiblen Forschungsprozess populationsbasierter Studien ermöglichen soll. Dafür werden Ansätze aus intersektionaler Perspektive für die Gesundheitsforschung fruchtbar gemacht. AdvanceGender wird vom Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie koordiniert, das sich am Campus Brandenburg an der Havel befindet. Der Forschungsschwerpunkt des Instituts ist die systematische Erhebung und Analyse von Erfahrungen Betroffener im Gesundheitswesen unter Berücksichtigung medizinischer, gesellschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen. Das Teilprojekt AdvanceRecruitment untersucht die Studienteilnahme an populationsbasierten Studien mithilfe qualitativer und quantitativer Verfahren.

Ihre Aufgaben

  • Durchführung von Sekundärdatenanalysen zur Untersuchung von Studienteilnahmen in Survey-Studien, vor allem von Studien des Robert-Koch Instituts
  • Publikation der Forschungsergebnisse und Präsentation bei Kongressen

Unsere Erwartungen

  • Studium der Public Health oder Epidemiologie oder ähnliche Qualifikation mit Schwerpunkt statistische Analysemethoden, Promotion von Vorteil
  • Interesse an Gender-Fragen von Vorteil
  • Kenntnisse über Survey-Studien des Robert-Koch Instituts
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit allen MS Office-Programmen und statistischen Analyse-Software
  • ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Eigenverantwortlichkeit
  • großes Interesse an den Forschungs- und Lehrtätigkeiten des Instituts für Sozialmedizin und Epidemiologie
  • Freude, in einem interdisziplinären Team zu arbeiten

Wir bieten eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld, das sie mitgestalten können. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Qualifikation in Anlehnung an TV-L. Die Medizinische Hochschule Brandenburg trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen und der Angabe Ihres frühestmöglichen Starttermins in elektronischer Form (in einem zusammengefassten PDF) an melanie.kahle@mhb-fontane.de. Gerne steht Ihnen bei Fragen Prof. Dr. Christine Holmberg, Leiterin des Instituts für Sozialmedizin und Epidemiologie, unter christine.holmberg@mhb-fontane.de zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie (Postdoc, 0,75%)

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe: Wissenschaftl. Mitarbeiter
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Das Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie an der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane sucht im Rahmen eines BMBF-finanzierten Forschungsprojektes zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d) (Postdoc, 0,75%)

mit dem Schwerpunkt qualitative Forschung. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet. Arbeitsort ist Brandenburg an der Havel.

Das BMBF-finanzierte Verbundprojekt AdvanceGender entwickelt und erprobt ein Methodeninstrumentarium, welches einen geschlechtersensiblen Forschungsprozess populationsbasierter Studien ermöglichen soll. Dafür werden Ansätze aus intersektionaler Perspektive für die Gesundheitsforschung fruchtbar gemacht. Das Projekt AdvanceRecruitment untersucht die Studienteilnahme an populationsbasierten Studien mithilfe qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden. AdvanceGender wird vom Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie koordiniert, das sich am Campus Brandenburg an der Havel befindet. Der Forschungsschwerpunkt des Instituts ist die systematische Erhebung und Analyse von Erfahrungen Betroffener im Gesundheitswesen unter Berücksichtigung medizinischer, gesellschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen.

Ihre Aufgaben

  • Durchführung einer qualitativen Studie zu Studienteilnahme in Kohortenstudien mit besonderem Fokus auf Gender
  • Dokumentenanalysen
  • Qualitative Interviews
  • Unterstützung bei der Zusammenführung der Ergebnisse aller Teilprojekte zur Entwicklung eines Methodeninstrumentariums zur Unterstützung einer geschlechtssensiblen Forschungspraxis
  • Publikation der Forschungsergebnisse und Präsentation bei Kongressen

Unsere Erwartungen

  • Studium der Public Health, Psychologie, Ethnologie oder ähnliche Qualifikation mit Schwerpunkt qualitative Methoden, Promotion von Vorteil
  • Kenntnisse zu Gesundheitsberichterstattung von Vorteil
  • Interesse an Gender-Fragen und intersektionalen Forschungsansätzen
  • Erfahrung in Forschungsprojekten wird vorausgesetzt
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kenntnisse qualitative Datenverwaltungssoftware, möglichst MAXQDA, von Vorteil
  • sicherer Umgang mit allen MS Office-Programmen und Literaturverwaltungsprogrammen
  • ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Eigenverantwortlichkeit
  • großes Interesse an den Forschungs- und Lehrtätigkeiten des Instituts
  • Freude, in einem interdisziplinären Team zu arbeiten und es mit aufzubauen

Wir bieten eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld, das sie mitgestalten können. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Qualifikation in Anlehnung an TV-L. Die Medizinische Hochschule Brandenburg trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen und der Angabe Ihres frühestmöglichen Starttermins in elektronischer Form (in einem zusammengefassten PDF) an melanie.kahle@mhb-fontane.de. Gerne steht Ihnen bei Fragen Prof. Dr. Christine Holmberg, Leiterin des Instituts für Sozialmedizin und Epidemiologie, unter christine.holmberg@mhb-fontane.de zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie zur Projektkoordination (Postdoc, 0,25%)

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftl. Mitarbeiter
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Das Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie an der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane sucht im Rahmen eines BMBF-finanzierten Forschungsprojektes zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d) am Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie zur Projektkoordination (Postdoc, 0,25%).

Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet. Arbeitsort ist Brandenburg an der Havel.

Das BMBF-finanzierte Verbundprojekt AdvanceGender entwickelt und erprobt ein Methodeninstrumentarium, welches einen geschlechtersensiblen Forschungsprozess populationsbasierter Studien ermöglichen soll. Dafür werden Ansätze aus intersektionaler Perspektive für die Gesundheitsforschung fruchtbar gemacht. AdvanceGender wird vom Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie koordiniert, das sich am Campus Brandenburg an der Havel befindet. Der Forschungsschwerpunkt des Instituts ist die systematische Erhebung und Analyse von Erfahrungen Betroffener im Gesundheitswesen unter Berücksichtigung medizinischer, gesellschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen.

Ihre Aufgaben

  • Koordination des Verbundprojekts AdvanceGender
  • Enge Zusammenarbeit mit den Verbundpartnern der Universität Bremen und des Robert-Koch Instituts
  • Zusammenführung der Ergebnisse aller Teilprojekte zur Entwicklung eines Methodeninstrumentariums zur Unterstützung einer geschlechtssensiblen Forschungspraxis
  • Publikation der Forschungsergebnisse und Präsentation bei Kongressen

Unsere Erwartungen

  • Studium der Public Health oder eine ähnliche Qualifikation, Promotion von Vorteil
  • Interesse an Gender-Fragen und gute Kenntnisse intersektionaler Forschungsansätze
  • Gute Kenntnisse der Epidemiologie und der Gesundheitsberichterstattung
  • Erfahrung in Forschungsprojekten wird vorausgesetzt
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit allen MS Office-Programmen und Literaturverwaltungsprogrammen
  • ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Eigenverantwortlichkeit
  • Freude, in einem interdisziplinären Team zu arbeiten und es mit aufzubauen

Wir bieten eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem dynamischen Umfeld, das sie mitgestalten können. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Qualifikation in Anlehnung an TV-L. Die Medizinische Hochschule Brandenburg trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen und der Angabe Ihres frühestmöglichen Starttermins in elektronischer Form (in einem zusammengefassten PDF) an melanie.kahle@mhb-fontane.de. Gerne steht Ihnen bei Fragen Prof. Dr. Christine Holmberg, Leiterin des Instituts für Sozialmedizin und Epidemiologie, unter christine.holmberg@mhb-fontane.de zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!