DiPaH

DiPaH – Digitale Präventionsmaßnahmen bei arterieller Hypertonie

Das Innovationsfondsprojekt "DiPaH – Digitale Präventionsmaßnahmen bei arterieller Hypertonie" hat zum Ziel, Faktoren zu identifizieren, die den Einsatz und Erfolg digitaler Präventionsmaßnahmen bei Bluthochdruck fördern oder behindern. Hierbei wird ein besonderer Fokus auf ländlichen Regionen liegen. Auch altersspezifische Effekte sollen berücksichtigt werden.

Förderung

Das Projekt wird für drei Jahre mit insgesamt ca. 1,35 Millionen Euro durch den Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert (Förderkennzeichen 01VSF21042).

Gefördert durch

Hintergrund

Bluthochdruck zählt zu den häufigsten und bedeutsamsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit schwerwiegenden kardiovaskulären Folgeschäden mit hoher Sterblichkeit. Studien zufolge ist etwa ein Drittel aller Erwachsenen in Deutschland betroffen, bei Menschen über 65 Jahren sind es fast zwei Drittel. Obwohl eine arterielle Hypertonie durch eine Änderung des Lebensstils und auch durch Medikamente sehr gut behandelbar ist, haben viele Patient*innen keine ausreichend eingestellten Blutdruckwerte. Dabei lassen sich allerdings wesentliche regionale Unterschiede auch in Deutschland feststellen. Die Nutzung digitaler Angebote wie beispielsweise Online-Präventionskurse und Gesundheits-Apps haben das Potenzial, auch solche regionalen Unterschiede zu vermindern. Die Anwendung digitaler Maßnahmen ist bisher nicht sehr verbreitet.

Methodik

In der Studie werden Patient*innen mit Bluthochdruck, aktive Nutzer*innen digitaler Präventionsangebote sowie Ärzt*innen zu ihrer Einstellung zu digitalen Präventionsmaßnahmen befragt. Zudem werden GKV-Routinedaten einer großen Krankenkasse analysiert, um zu verstehen, welche spezifischen Zielgruppen sich mit digitalen Angeboten erreichen lassen. Diese Erkenntnisse sollen helfen, digitale Präventionsangebote gezielt weiterzuentwickeln und sie dadurch erfolgreich in die Versorgung einzubinden.

Impact für die Versorgung

Das Projekt fördert das Verständnis dafür, wie digitale Angebote in der Prävention der arteriellen Hypertonie genutzt und darauf aufbauend Maßnahmen zur Präventionsförderung und Stärkung der digitalen Gesundheitskompetenz im Allgemeinen entwickelt werden können.

Konsortium

Konsortialführung

Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane
Projektleitung: PD Dr. Sebastian Spethmann, Dunja Bruch
Abteilung: Herz- und Gefäßchirurgie, Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg

Konsortialpartner
Kooperationspartner

Hypertonie.App

Im Rahmen der DiPaH-Studie untersuchen wir unter anderem Einflussfaktoren, die den Einsatz von Gesundheits-Apps fördern oder behindern. Dabei interessieren uns die Erfahrungen von Patient*innen. Exemplarisch befragen wir dazu die Nutzer*innen der Hypertonie-App.

Hypertonie.App

Die Hypertonie.App ist eine App, mit der Blutdruckwerte dokumentiert und ein persönliches Gesundheitsprofil erstellt werden können. Außerdem beinhaltet die App einen fachlich-fundierten Bluthochdruck-Ratgeber. Der Ratgeber bietet Informationen zu Ursachen und Risikofaktoren von Bluthochdruck sowie Möglichkeiten der Blutdrucksenkung (medikamentös und nicht-medikamentös). Die Gesundheitsinformationen werden nach einem eingebauten Algorithmus präsentiert, d.h. nach der Eingabe von Blutdruckwerten und Symptomen erfolgt ein direktes Feedback zum Blutdruck sowie eine Zusammenstellung von geeigneten Ratgeberbeiträgen. Die App fördert somit das Verständnis für die eigene Bluthochdrucksituation und mögliche Präventionsmaßnahmen.

Gutscheincode für Premiumfunktionen

Alle Patient*innen, die an der Studie mitmachen möchten, bekommen kostenlosen Zugang zu allen Premium-Funktionen der Hypertonie.App:

  • Individueller Blutdruck-Ratgeber
  • Persönliches Gesundheitsprofil
  • Verbindung zu Apple Health / Google Fit
  • Unbegrenzte Tagebucheinträge
  • Umfangreiche Statistiken
  • Aussagekräftige PDF-Berichte teilen
  • Zugang zur gesamten Bibliothek
  • Geführte Tiefenatmung
  • Interaktive Erinnerungen

Um die Hypertonie.App herunterzuladen und alle Premium-Funktionen zu nutzen, sind drei Schritte erforderlich:

  1. Laden Sie die Hypertonie.App kostenlos aus dem Apple Appstore oder Google Playstore herunter
  2. Klicken Sie auf Los geht’s und erstellen Sie ein kostenloses persönliches Profil
  3. Gehen Sie anschließend unter Mehr auf Gutscheincode und geben Sie folgenden Code ein: DIPAH

Alle Premium-Funktionen der Hypertonie.App können kostenlos bis zum 31.12.2023 genutzt werden.

Studienteilnehmer*innen gesucht!

Auf die Online-Befragung im Rahmen der DiPaH-Studie kommen Sie innerhalb der Hypertonie-App. Alternativ schreiben Sie uns eine E-Mail an dipah@mhb-fontane.de und wir senden Ihnen den Umfrage-Link zu.

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme erhalten Sie einen 15 Euro-Gutschein von Amazon, Rewe oder Rossmann. Wir schicken Ihnen den Gutschein im Anschluss an die Befragung per E-Mail oder per Post zu.

Teilnahme am Telefoninterview

Sie sind an einem Interview interessiert? Dann melden Sie sich über das Kontaktformular, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an!

Wir laden Personen zu einem Interview ein, die die Hypertonie.App aktuell nutzen oder früher genutzt haben. Das Interview kann entweder telefonisch oder persönlich geführt werden. Die Durchführung und Auswertung der Interviews erfolgt durch die Medizinische Hochschule Brandenburg (MHB). In dem Interview wird es um Ihre Erfahrungen mit der Hypertonie.App, Ihren Umgang mit Bluthochdruck und um Ihre Behandlungserfahrungen gehen.

Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 30 € in bar.

Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Die Ergebnisse werden streng vertraulich und nur in anonymisierter Form ausgewertet.

Dunja Bruch und Dr. Felix Mühlensiepen
Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
E-Mail: dipah@mhb-fontane.de
Mobil: 0162-2388926
Telefon: 03338-694543

Kontakt

Bei Fragen zur Hypertonie.App können Sie sich gerne an dipah@hypertonie.app wenden.

Bei Fragen zur Studie melden Sie sich gerne direkt beim Studienteam:

Dunja Bruch
Studienleiterin
Medizinische Hochschule Brandenburg
Telefon: 03338 694543
Mobil: 0162 2388926
E-Mail: dipah@mhb-fontane.de

Team

Projektleitung
Abteilungsleiter
Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
Methodik

Kontakt

Sie möchten an einem (Telefon-)Interview teilnehmen? Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Kontaktanfrage für interessierte Patientinnen und Patienten

Einladung zu einem Interview

Wir laden Menschen mit Bluthochdruck zu einem Interview ein. Das Interview kann entweder telefonisch oder persönlich geführt werden.

Die Durchführung und Auswertung der Interviews erfolgt durch die Medizinische Hochschule Branden­burg (MHB). In dem Interview werden Sie zu Ihrem Umgang mit Bluthochdruck befragt. Außerdem wird es um Ihre Erfahrungen mit Ihrer Behandlung sowie um Ihre Einstellung zu Digitalisierung gehen.

Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 30 € in bar.

Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Die Ergebnisse werden streng vertraulich und nur in anonymisierter Form ausgewertet.

Sie sind an einem Interview interessiert? Dann melden Sie sich über das Kontaktformular, schreiben Sie uns eine SMS oder rufen Sie uns an:

Dr. Eileen Wengemuth und Dunja Bruch
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen
E-Mail: eileen.wengemuth@mhb-fontane.de
Mobil: 0171-3185739
Telefon: 03338-694-543

Kontaktdaten
Datenschutz
Download

Hier können Sie weiterführende Infos herunterladen.

Bitte addieren Sie 3 und 6.
Kontaktanfrage für Hausärztinnen und Hausärzte und Kardiologinnen und Kardiologen

Informationen für Hausärztinnen und Hausärzte und Kardiologinnen und Kardiologen

Für die Durchführung des Forschungsprojekts DIPAH benötigen wir Ihre Unterstützung. Durch Ihre Teilnahme tragen Sie zur Erforschung des Einsatzes digitaler Präventionsmaßnahmen bei arterieller Hypertonie bei. Im Projekt DiPaH sollen Faktoren identifiziert werden, die den Einsatz und den Erfolg digitaler Präventionsmaßnahmen behindern oder fördern.
Für unsere Studie suchen wir Hausärztinnen und Hausärzte aus Berlin und Brandenburg sowie Kardiologinnen und Kardiologen, die interessiert sind, an einem Interview teilzunehmen und uns einen Einblick in die aktuelle Versorgungssituation der Behandlung von Menschen mit arterieller Hypertonie geben möchten. Durch die Teilnahme an einem Interview ermöglichen Sie uns einen Einblick in die aktuelle Versorgungspraxis und perspektivisch können Hinweise generiert werden, wie digitale Versorgungsangebote idealerweise in die Behandlung gestaltet und integriert werden können.

Teilnehmen können alle aktuell tätigen Hausärztinnen und Hausärztinnen aus Berlin und Brandenburg oder aktuell tätige Kardiologinnen und Kardiologen aus ganz Deutschland.

Sollten Sie sich entschließen, an einem Interview teilzunehmen, wird man mit Ihnen ein etwa 30-45-minütiges Telefoninterview führen. Sie werden zu Ihren Eindrücken aus Ihrem Berufsalltag befragt, wobei der Schwerpunkt bei Ihren Erfahrungen und Ihre individuelle Sichtweise zum Thema digitaler Versorgungsangebote in der Behandlung der Hypertonie liegt. Das Gespräch wird auf Tonband aufgenommen und anschließend in eine schriftliche Form (Transkript) übertragen. Als Maßnahmen des Datenschutzes wird eine Pseudonymisierung mit Kodierung der Namen sowie die Anonymisierung weiterer personenbezogener Daten stattfinden, sodass die Identifikation Ihrer Person anhand der Transkripte nicht möglich ist. Die Teilnahme wird mit einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 75€ vergütet.

Für eine Teilnahme füllen Sie bitte folgendes Formular aus oder melden sich bei unserer Projektmitarbeiterin.

Ansprechpartnerin
Bitte melden Sie sich bei Interesse sowie bei Wunsch nach weiteren Informationen bei:
Susann May, MPH
Medizinische Hochschule Brandenburg
Telefon: 03391 39-14591
E-Mail: dipah@mhb-fontane.de

Kontaktdaten
Datenschutz
Bitte rechnen Sie 4 plus 2.