Köpfe

Christos C. Zouboulis

Univ.-Prof. Dr. med. Prof. honoraire Dr. h.c. Zouboulis
Titel:Univ.-Prof. Dr. med. Prof. honoraire Dr. h.c.
Denomination:Professur für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Aktuelle Position:Chefarzt
Facharzttitel:Dermatologie und Venerologie, Allergologie, Andrologie, Proktologie
Fachbereich:Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Dienstadresse:

Hochschulklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Immunologisches Zentrum
Städtisches Klinikum Dessau
Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane
Auenweg 38
06847 Dessau

Diensttelefon:0340 5014000
Dienst-E-Mail:christos.zouboulis@mhb-fontane.de
 
Forschung:Physiologie und Pathophysiologie der Talgdrüse und des Haartalgdrüsenfollikels (Erkrankungen: Hidradeni-tis suppurativa/Acne inversa, Acne vulgaris); Seltene Erkrankungen (Morbus Adamantiades-Behçet, Morbus Köhlmeier-Degos, Sarkoidose); Bi
Lehrschwerpunkt(e):Dermatologie und Venerologie, Allergologie
Ich bin Experte für:Hidradenitis suppurativa/Acne inversa, Acne vulgaris, seltene Hauterkrankungen, Kryochirurgie, Talgdrüsenbiologie

Die Möglichkeit, als Gründungsprofessor meines Faches die Lehre in der Dermatovenerologie und Allergologie von Anfang an so attraktiv zu gestalten, dass die Dermatologie und Venerologie für jeden Studierenden unserer Hochschule eine ernsthaft zu überlegende Facharztoption darstellt, ist für mich besonders reizvoll.

Curriculum Vitae

Berufliche Stationen

  • 2010-heute: Direktor des Laboratoriums für Biogerontologie, Dermato-Pharmakologie und Dermato-Endokrinologie, Städtisches Klinikum Dessau
  • 2005-2010: Leiter des Forschungslaboratoriums für Biogerontologie, Dermato-Pharmakologie und Dermato-Endokrinologie, Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie, Charité Universitätsmedizin Berlin
  • 2005-heute: Vorsitzender des Zentrums für Klinische Studien Dessau
  • 2005: Chefarzt der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie / Immunologisches Zentrum, Städtisches Klinikum Dessau
  • 2004-2005: Koordinator der Hochschulambulanzen für Dermatologie und Venerologie, Charité–Universitätsmedizin Berlin
  • 2004-2005: Leiter der Hochschulambulanz, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité–Universitätsmedizin Berlin, Campus Charité-Mitte
  • 2004-2005: Leitender Oberarzt, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité-Universitätsmedizin Berlin
  • 2000-2004: Leitender Oberarzt und Stellvertr. Direktor der Klinik und Hochschulambulanz für Dermatologie, Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin
  • 2000-2004: Leiter der Hochschulambulanz, Klinik und Hochschulambulanz für Dermatologie, Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin
  • 1994-2000: Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Freie Universität Berlin
  • 1994: Gastarzt am Department of Dermatology, Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School, Boston, US
  • 1993: Gastarzt am Department of Dermatology, The Cleveland Clinic Foundation, Cleveland, USA
  • 1993: Gastwissenschaftler am Department of Dermatology, University of Michigan, Ann Arbor, USA
  • 1992: Anerkennung als Arzt für Dermatologie und Venerologie, Gesundheitsministerium der Republik Griechenland
  • 1992: Anerkennung als Arzt für Dermatologie und Venerologie, Ärztekammer Berlin
  • 1990-1992: Wiss. Mitarbeiter der Abteilung für Allergologie, Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Steglitz, Freie Universität Berlin
  • 1988-1992: Wiss. Mitarbeiter der Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Steglitz, Freie Universität Berlin
  • 1987-1988: Forschungsstipendiat der Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Freie Universität Berlin
  • 1985-1987: Assistenzarzt der Klinik für Innere Medizin, 251. Allgemeines Krankenhaus der Griechischen Luftwaffe, Athen
  • 1985: Assistenzarzt der Abteilung für Präventive Medizin, 251. Allgemeines Krankenhaus der Griechischen Luftwaffe, Athen

Ausbildung

  • 2006: Erteilung der Zusatzbezeichnung Andrologie, Ärztekammer Sachsen-Anhalt
  • 2006: Erteilung der Zusatzbezeichnung Proktologie, Ärztekammer Sachsen-Anhalt
  • 1995: Habilitation und Erteilung der Lehrbefähigung für das Fach Dermatologie und Venerologie an der Freien Universität Berlin
  • 1993: Erteilung der Zusatzbezeichnung Allergologie, Ärztekammer Berlin
  • 1989: Approbation als Arzt in der Bundesrepublik Deutschland
  • 1988: Promotion zum Dr. med. an der Freien Universität Berlin
  • 1984: Approbation als Arzt in der Republik Griechenland
  • 1984: Diplom als Arzt, Nationale Kapodistria Universität Athen
  • 1984-1987: Studium der Politischen Wissenschaften, Nationale Kapodistria Universität Athen
  • 1978-1984: Studium der Humanmedizin, Nationale Kapodistria Universität Athen

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Ärzteverband Deutscher Allergologen – Verbandsgruppe Sachsen-Anhalt - Vorsitzender
  • Berliner Stiftung für Dermatologie – Mitglied des Curatoriums
  • Deutsche Dermatologische Gesellschaft – Leitliniekommission für Hidradenitis suppurativa – Vorsitzender
  • Deutsche Dermatologische Gesellschaft – Task Force „Wundheilung“ – Mitglied
  • Deutsches Register Morbus Adamantiades-Behçet e.V. -Vorsitzender
  • European Academy of Dermatology and Venereology – Vorstandsmitglied
  • European Academy of Dermatology and Venereology – Task Force Acne/Rosacea/Hidradenitis suppurativa - Vorsitzender
  • European Dermatology Forum – Leitliniekommission für Hidradenitis suppurativa – Vorsitzender
  • European Hidradenitis Suppurativa Foundation e.V. – Vorsitzender
  • European Society of Preventive, Regenerative and Anti-Aging Medicine – Ehrenpräsident
  • Faculty of 1000 - Vorsitzender der "Acne-like Disorders Section"
  • HS Alliance - President des International Steering Committee
  • International Society for Behçet’s Disease - Vorstandsmitglied
  • Rotary Club Berlin-Gendarmenmarkt – Mitglied
  • Skin Aging Research Award (S.A.R.A.) – Jurymitglied

Patente

  • Makrantonaki E, Zouboulis CC: „Verfahren zur geschlechts-unabhängigen Bestimmung der Alterung“ (Anmelder: Dr. E. Makrantonaki und Prof. Dr. C.C. Zouboulis) Prioritätsmeldung: DE102012110469 von 01.11.2012 Nationale Patentmeldungen: CN104797719, DE102012110469, EP2013/072878, KR20150094601, WO2014068092, US2015284795

Ehrungen

  • Ehrenmitgliedschaft der Französischen Dermatologischen Gesellschaft (2016)
  • Ehrenvorsitz, European Society for Preventive, Regenerative and Anti-Aging Medicine (2015)
  • Ehrenprofessurwürde der Université de Franche-Comté, Besançon, Frankreich (2015)
  • Ehrenmitgliedschaft der Open Health Alliance, Griechenland (2014)
  • „Arzt des Jahres 2013“, Open Health Alliance, Griechenland (2014)
  • Ehrenmitgliedschaft der Ungarischen Dermatologischen Gesellschaft (2013)
  • Ehrendoktorwürde der Nationalen Universität Athen (2013)
  • Ehrenmitgliedschaft der Deutschen Interessengemeinschaft Akne inversa e.V. (2012)
  • Deutschland, Land der Ideen, Ausgewählter Ort (Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie / Immunologiebay-kleinanzeigen
  • sches Zentrum, Städtisches Klinikum Dessau, 2009)

Wissenschaftliche Preise

  • Posterpreis, 5. Dessauer Molekularpathologie Symposium, Dessau (2018)
  • Posterpreis, 6. Internationale Konferenz der European Hidradenitis Suppurativa Foundation e.V., Copenhagen (2017)
  • Posterpreis, 46th Congress of the European Society of Dermatological Research (ESDR), Munich (2016)
  • Posterpreis, 4. Dessauer Molekularpathologie Symposium, Dessau (2016)
  • 1. Posterpreis, 5. Internationale Konferenz der European Hidradenitis Suppurativa Foundation e.V., Berlin (2016)
  • Posterpreis, 23. Weltkongreß für Dermatologie, Vancouver (2015)
  • Posterpreis, 40. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF), Dessau (2013)
  • "Zoltán Fekete-Preis" für die beste Publikation des Jahres, Ungarische Dermatologische Gesellschaft (2013)
  • Posterpreis, 22. Kongress der European Tissue Repair Socie-ty (ETRS), Athen, Griechenland (2012)
  • Posterpreis, 6. Attikes Imeres Dermatologische Konferenz, Athen, Grichenland (2011)
  • Posterpreis, Panhellenischer Kongreß für Dermatologie, Athen, Griechenland (2011)
  • Posterpreis, 39. Kongress der European Society for Dermatological Research (ESDR), Budapest (2009)
  • Posterpreis, 2nd International Conference “Sebaceous Gland, Acne, Rosacea and Related Disorders”, Rom (2008)

Plenarvorträge

  • “Epidemiology, classification and prognosis of Köhlmeier-Degos disease”, International Degos Disease Symposium, NIH, Bethesda, MD, USA (2018)
  • “Hidradenitis suppurativa/acne inversa (HS): Diagnosis and treatment”, Annual Congress of the Japanese Dermatological Society, Hiroshima, Japan (2018)
  • “Elucidating the pathogenesis of hidradenitis suppurativa acne inversa”, 3rd International Conference on the Sebaceous Gland, Acne, Rosacea and Related Diseases, Shanghai, VR China (2016)
  • “Hidradenitis suppurativa/Acne inversa: A severe disease with high impact in dermatology and its evidence-based treatment”, International Congress of Dermatology, Teheran, Iran (2016)
  • “Women’s issues- from PCO to estrogen replacement”, 23rd World Congress of Dermatology, Vancouver, Canada (2015)

Wissenschaftliches Profil

Prof. Dr. med. Prof. honoraire Dr. h.c. Christos C. Zouboulis studierte Medizin und Politikwissenschaften an der Nationalen Kapodistria Universität Athen, Griechenland. 1988 promovierte er zum Dr. med. an der Freien Universität Berlin, wo er auch seine Facharztweiterbildung für Dermatologie und Venerologie sowie für Allergologie abschloss. Er absolvierte Stipendienaufenthalte in der Molekularbiologie am University of Michigan Medical Center, Ann Arbor, MI, USA und in der klinischen Forschung an der Cleveland Clinic Foundation, Cleveland, OH, USA sowie am Massachusetts General Hospital, Harvard University, Boston, MA, USA. Anschließend kehrte er am Universitätsklinikum Benjamin Franklin der Freien Universität Berlin als Oberarzt zurück, wo er seine Habilitationsschrift im Jahr 1995 abschloss und die Venia legendi erhielt. Im Jahr 2000 wurde er zum Apl. Professor für Dermatologie und Venerologie an der Freien Universität Berlin ernannt und hatte in den Jahren 2000 bis 2005 die Stelle des stellvertretenden Direktors der Klinik für Dermatologie inne. In 2005 wurde er Chefarzt der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie und des Immunologischen Zentrums des Städtischen Klinikums Dessau. In 2016 erfolgte seine Wahl zum Gründungsprofessor des Lehrstuhls für Dermatologie und Venerologie an der Theodor Fontane Medizinischen Hochschule Brandenburg. Prof. Zouboulis ist derzeit Editor der EADV News der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV), Co-Editor der Zeitschriften Dermato-Endocrinology und Rejuvenation Research und Mitglied der Editorial Boards verschiedener internationaler Fachzeitschriften. Er hat zahlreiche Auszeichnungen für seine wissenschaftliche Arbeit erhalten, unter anderen den Oskar Gans-Preis der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, das EADV-Forschungsstipendium, den Felix-Wankel-Tierschutz-Forschungspreis, den Paul-Gerson-Unna-Preis für immunologische Forschung und den Springer-Preis für Dermatologie. Seine Klinik wurde 2009 als Exzellenzort im Programm „Deutschland Land der Ideen“ für die Arbeit an den Stammzellen der Haut benannt. Prof. Zouboulis wurde zum Prof. honoraire der Universität Franche-Comté, Besançon, Frankreich, zum Dr. h.c. der Nationalen Kapodistria Universität Athen und zum Gastprofessor der Shanghai Jiao Tong Universität, Shanghai, China gewählt. Er ist Ehrenmitglied der französischen, der ungarischen und der litauischen Dermatologischen Gesellschaft. Derzeit ist er im Ehrenamt Präsident der Europäischen Hidradenitis Suppurativa Foundation (EHSF) eV, Ehrenpräsident der Europäischen Gesellschaft für Präventive, Regenerative und Anti-Aging Medizin (ESAAM) und Vorstandsmitglied der EADV sowie der Internationalen Gesellschaft für den Morbus Behçet. Prof. Zouboulis‘ Forschungsschwerpunkte liegen auf die Gebiete der Dermato-Endokrinologie und der Talgdrüsenbiologie, der Akne, der Hidradenitis suppurativa / Akne inversa, der Hautstammzellen, der molekulare Alterung, der Dermato-Pharmakologie, der Kryochirurgie und der seltenen Krankheiten einschl. des Morbus Adamanti-ades-Behçet. Er ist Autor von mehr als 700 wissenschaftlichen Publikationen.