Stellenangebote

Ihre Zukunft an der MHB

Wir suchen Sie – für die wissenschaftlichen, akademischen und gesellschaftlichen Herausforderungen von heute und morgen. Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote auf einen Klick.

Bewerbungsunterlagen für Professuren

Bitte beachten Sie die Informationen zu den einzureichenden Unterlagen bei der Bewerbung für Professuren. Die Auflistung der Unterlagen finden Sie in dieser Checkliste. Desweiteren finden Sie hier den Bewerbungsbogen, der Bestandteil der Bewerbungsunterlagen ist, als beschreibbares Word-Dokument. Wir bitten um Einreichung in elektronischer Form (PDF-Datei) sowie in zweifacher schriftlicher Ausfertigung.

Aktuelle Stellenangebote

Akademischer Mitarbeiter (m/w) für die Bereiche Simulationspatienten und Skills Lab

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe:
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: unbefristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte, fachübergreifende und multidisziplinäre Lehre und Forschung. Ein Teil der praktischen Ausbildung findet im Skills Lab statt. Unser Skills Lab bietet Tutorien in Gesprächsführung, klinischen Untersuchungstechniken, sowie die Möglichkeit zum selbständigen und Peer-assistierten Üben an Phantomen und Modellen.

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist ab sofort die unbefristete Teilzeitstelle als

Akademischer Mitarbeiter (m/w) für den weiteren Ausbau der Bereiche Simulationspatienten und praktische Fertigkeiten (Skills Lab) in der medizinischen Ausbildung

zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 20 Stunden.

Ihre Aufgaben

• Ausbau und Organisation des Simulationspatientenprogramms am Campus Brandenburg a.d. Havel (in enger Zusammenarbeit mit dem Campus Neuruppin)
• Rekrutierung, Auswahl, Training, Einsatzplanung und Supervision von Simulationspatienten; Rollenskriptentwicklung für Lehre und Prüfungen
• Rekrutierung von Probanden zu körperlichen Untersuchungszwecken
• Schulung, Begleitung und Entwicklung von Schulungskonzepten für die praktische Ausbildung (insbesondere mit Modellen und Task-Trainern bzw. bzw. Entwicklung von Low-Fidelity-Simulationen bis hin zu High-Fidelity-Simulationen)
• Unterstützung bei der Durchführung des praktischen Unterrichts im Brandenburger Modellstudiengang Medizin
• Qualitätssicherungsmaßnahmen
• Erstellung von Lehrmaterialien (u.a. Videos, e-Learning, Manuale)

Unsere Erwartungen

• Abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Humanmedizin oder verwandter Studiengänge und klinische Berufserfahrung
• Interesse an der intensiven Arbeit mit Studierenden und Ärztinnen und Ärzten
• Erfahrungen in einem Simulationspatientenprogramm (Lehre und Prüfungen) bevorzugt zur Vermittlung praktischer Fertigkeiten
• Erfahrungen im Feld Medizin-Didaktik (Unterricht von Fertigkeiten, technisches Verständnis)
• Erfahrung in der akademischen Verwaltung und Lehrorganisation
• Willkommen: Erfahrung im Umgang mit Reanimationspuppen und Modellen, handwerkliches Geschick und Interesse an Ausbildungsforschung
• Wünschenswert: Master of Medical Education

Wir suchen eine teamfähige, kommunikative Person, die über eine selbstständige Arbeitsweise, Durchsetzungsvermögen und die Fähigkeit zum konzeptionellen und kooperativen Arbeiten verfügt. Sie möchten am Aufbau der jungen Hochschule mitwirken. Sie erwartet ein interdisziplinäres Team, in dem Sie Ihre Kreativität entfalten können.

Die MHB strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im wissenschaftlichen Bereich an und lädt Frauen nachdrücklich zur Bewerbung ein. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/innen bevorzugt. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und Ihres frühestmöglichen Starttermins in Papierform oder elektronisch (in einem zusammengefassten PDF) bis zum 30. April 2017 an das Dekanat der Medizinischen Hochschule Brandenburg, Fehrbelliner Straße 38, 16816 Neuruppin. E-Mail: bewerbung@mhb-fontane.de.


Biometriker / Statistiker (m/w) in Teilzeit (75 %)

Bereich: Akademische Verwaltung
Aufgabe:
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: unbefristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema Gesundheit und Krankheit des Alterns bei populationsrelevanten Erkrankungen (Schwerpunkt Versorgungsforschung).

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Medizinischen Hochschule Brandenburg, Campus Brandenburg an der Havel, beschäftigt sich mit Fragestellungen und Themenbereichen der chirurgischen Versorgungsforschung. Hierzu gehören insbesondere Fragen der Analyse hinsichtlich der Behandlungssicherheit und Behandlungsqualität, Leistungsmessung sowie die Evaluation der Auswirkungen verschiedener Methoden in der Behandlung auf die Versorgung der Patienten. Ein weiterer Schwerpunkt sind Analysen zu DRG-Routinedaten in den chirurgischen Fächern. Dabei kooperiert die Klinik unter anderem mit dem An-Institut für Qualitätssicherung in der operativen Medizin der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Zur Verstärkung des Teams der Klinik und zum Aufbau einer interdisziplinären chirurgischen Arbeitsgruppe „Meta-research in Surgery“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Biometriker / Statistiker (m/w) in Teilzeit (75 %).

Ihre Aufgaben:
• Verantwortung für alle statistischen Aspekte bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der am Standort geplanten und durchgeführten Studien im Bereich der chirurgischen Versorgungs-forschung,
• Beratung bei der Durchführung von Studien auf dem Gebiet der Chirurgie,
• statistische Beratung und Schulung von Mitarbeitern,
• Mitwirkung bei Erstellung von Studienprotokollen, Analysenplänen und Datenanalysen sowie Studienberichten, Publikationen und Vorträgen,
• Koordination der verschiedenen chirurgischen Fachbereiche zur Entwicklung und zum Aufbau einer Arbeitsgruppe „Meta-research in Surgery“.


Ihr Profil:
• Bachelor in Statistik / Mathematik oder verwandten Bereichen,
• Interesse an der Versorgungsforschung oder der epidemiologischen Forschung,
• hohe Bereitschaft sich in die geplanten Modelle und Analysen zur Versorgungsforschung einzuarbeiten,
• selbstständige, systematische und präzise Arbeitsweise, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Kooperations- und Kommunikations¬fähigkeit
• sehr gute Englischkenntnisse in Schrift und Wort
• EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen und Statistikprogrammen (SPSS / SAS) oder gleichwertiger Software
• wünschenswert sind erste Erfahrungen in der Auswertung und Veröffentlichung epidemiologischer Datensätze

Wir bieten eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einer Forschungseinrichtung, die Zukunfts-themen im Bereich der Gesundheitsforschung bearbeitet und Ihnen Raum für Ihre persönliche Entwicklung bietet. Die Stelle ist im Rahmen eines Forschungsprojektes zunächst auf 2 Jahre befristet. Alternativ zu der 0,75 VK Stelle ist auch vorstellbar, das erste Jahr als 0,5 VK Stelle und das zweite Jahr als eine volle Stelle (1,0 VK) zu besetzen. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Aufgabe und Qualifikation. Eine anteilige Tätigkeit im Homeoffice ist möglich.

Die MHB strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und lädt Frauen nachdrücklich ein, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 19.05.2017 mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Arbeitszeugnisse) in einem zusammengefassten PDF-Dokument an Prof. Dr. R. Mantke: chirurgie@klinikum-brandenburg.de.


Medizinisch-/Biologisch-/Pharmazeutisch-Technischer Assistent oder Biologielaborant (m/w)

Bereich: Medizin
Aufgabe:
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Mit den drei Hochschulkliniken Immanuel Klinikum Bernau/ Herzzentrum Brandenburg, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell landesweit über 20 weiteren kooperierenden Kliniken und rund 70 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema Gesundheit und Krankheit des Alterns bei populationsrelevanten Erkrankungen (Schwerpunkt Versorgungsforschung).

Die Klinik für Gastroenterologie, Diabetologie und Hepatologie der Medizinischen Hochschule Brandenburg, Campus Brandenburg an der Havel, beschäftigt sich mit Fragestellungen und Themenbereichen der experimentellen Grundlagenforschung sowie der angewandten klinischen Forschung. Hierzu gehören die Entwicklung, Evaluierung und Validierung neuer diagnostischer, prophylaktischer und therapeutischer Methoden und Verfahren der Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie sowie Immunologie. Die Klinik kooperiert und forscht hierfür national und international in einem Netzwerk starker Partner.

Zur Verstärkung des Teams der Klinik und unseres interdisziplinären Forschungslabors suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Medizinisch-/Biologisch-/Pharmazeutisch-Technischer Assistent oder Biologielaborant (m/w) in Vollzeit (100 %).

Sie werden im Rahmen des Forschungsclusters „Konsequenzen der altersassoziierten Zell- und Organfunktionen“ des Gesundheitscampus Brandenburg an zwei Forschungsprojekten (jeweils 50 %) mitarbeiten.

Ihre Aufgaben:
• Anwendung einer Vielzahl von immunologischen, zellbiologischen und molekularbiologischen Techniken
• Immunologie: ELISA, Durchflusszytometrie/FACS, Interferon Gamma Release Assay/IGRA, Western-Blot
• Zellbiologie: Anzüchtung und Kultivierung von humanen Tumorzellen (u.a. aus Leber, Darm und zentralem Nervensystem), Transfektion und Transduktion von Zellen, Durchführung funktioneller zellbiologischer Assays (u.a. Luciferase-Reporterassay, MTT-Assay)
• Molekularbiologie: RNA-Isolation, cDNA-Synthese, PCR Analysen (quantitative RTD-PCR, RT-PCR), Klonierung von DNA-Fragmenten (u.a. Plasmide), Sequenzierung
• Labororganisation (u.a. Bestellungen, Wareneingang, Chargenvergabe)
• Technische Einarbeitung und Betreuung von Studenten und Doktoranden
• Pflege der Geräte sowie des Chemikalien- und Materiallagers in Zusammenarbeit mit den anderen technischen Assistenten/-innen des Labors
• Pflege der elektronischen Labordokumentation auf dem gruppeneigenen Server


Ihr Profil:
• abgeschlossene Ausbildung zum/zur Medizinisch-/Biologisch/Pharmazeutisch-Technischen Assistenten/-in oder Biologielaboranten/-in
• erste Erfahrung, zumindest im Rahmen der Ausbildung, mit der Mehrzahl der oben genannten Techniken
• Voraussetzung: Bereitschaft zur Arbeit mit infektiösem humanem Biomaterial (u.a. EHEC, HBV, HCV, HEV, HIV).
• gute Englisch- und EDV-Kenntnisse

Wir bieten eine interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einer Forschungseinrichtung die Zukunfts-themen im Bereich der Gesundheitsforschung bearbeitet, entwickelt und Ihnen Raum für Ihre persönliche Entwicklung lässt. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2018 befristet. Eine Verlängerung ist avisiert. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Aufgabe und Qualifikation.

Die MHB strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und lädt daher Frauen nachdrücklich ein, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Arbeitszeugnisse) an Dr. Werner Dammermann (Hochschulklinikum Brandenburg, Zentrum für Innere Medizin II): w.dammermann@klinikum-brandenburg.de.

Ihr Kontakt für Fragen:

Herr Dr. Werner Dammermann, Hochschulklinikum Brandenburg, Zentrum für Innere Medizin II unter der Tel.-Nr.: 03381 41-1671.

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung bis zum 15. Mai 2017.


Universitätsprofessur für Pädiatrie, Schwerpunkt pädiatrische Pneumologie (W2-analog)

Bereich: Medizin
Aufgabe: Professur
Art der Anstellung: Vollzeit
Befristung: unbefristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Mit den drei Hochschulkliniken Immanuel Klinikum Bernau/ Herzzentrum Brandenburg, Ruppiner Kliniken und Städtisches Klinikum Brandenburg sowie aktuell landesweit über 20 weiteren kooperierenden Kliniken und rund 70 Lehrpraxen sieht sie ihren Gründungsauftrag in einer Antwort auf geänderte Anforderungen an das Gesundheitswesen im Land Brandenburg und in vergleichbaren Regionen. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt der MHB bildet das Thema Gesundheit und Krankheit des Alterns bei populationsrelevanten Erkrankungen (Schwerpunkt Versorgungsforschung).

An der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist zum 01.07.2017 eine

Universitätsprofessur für Pädiatrie, Schwerpunkt pädiatrische Pneumologie (W2-analog)

in Verbindung mit der Stelle einer Oberärztin/eines Oberarztes in der Klinik für Kinder- und Jugendliche am Klinikum Westbrandenburg, Standort Brandenburg an der Havel zu besetzen.

Die Klinik für Kinder- und Jugendliche des Klinikums Westbrandenburg am Standort Städtisches Klinikum Brandenburg an der Havel verfügt über 40 stationäre Behandlungsplätze sowie über eine MVZ-Praxis. Die Klinik beinhaltet den Schwerpunkt Neonatologie und ein Perinatalzentrum Level I. Außerdem werden der Schwerpunkt Neuropädiatrie und die Kinder-Rheumatologie vorgehalten. Darüber hinaus wird das gesamte allgemeinpädiatrische Spektrum der Kinderheilkunde stationär und zum Teil auch ambulant mittels Sprechstunden versorgt. Es besteht eine intensive Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinderchirurgie sowie den operativen Abteilungen HNO, Augen, Orthopädie, Unfallchirurgie, Urologie, Abdominalchirurgie sowie Neurochirurgie. Die pädiatrische Pneumologie ist in Kooperation mit der Kinderchirurgie weiter auszubauen.

Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber sollte im Bereich Forschung und Patientenversorgung umfangreiche Expertise aufweisen und in der flexiblen wie auch starren Tracheobronchoskopie ausreichende Erfahrung besitzen. In Kooperation mit einem im Bereich Trachealchirurgie erfahrenen Kinderchirurgen sollen sowohl diagnostische als auch therapeutische Tracheobronchoskopien durchgeführt werden.

Im Bereich Allergologie, Asthma und Neurodermitis werden umfangreiche klinische und auch wissenschaftliche Erfahrungen erwartet. Wichtig sind fundierte Kenntnisse bei der Durchführung inhalativer und Nahrungsmittelprovokationstests wie auch langjährige praktische Kenntnisse bei der Durchführung von z. B. Asthma-, Neurodermitis- oder Anaphylaxie-Patientenschulungen. Praktische Erfahrungen und Sachkenntnisse im Umgang mit Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen wie z. B. Mukoviszidose oder angeborenen Fehlbildungen der Atemwege sollen ebenfalls in umfangreichem Maße vorhanden sein. Zur optimalen ambulanten aber auch stationären Betreuung der Patienten mit akuten und chronischen Atemwegs- bzw. allergischen Erkrankungen soll die Bewerberin/der Bewerber mit 0,25 VK im Medizinischen Versorgungszentrum tätig werden. Für Einsätze im Rahmen der studentischen Lehre sind Erfahrungen mit dem Modellstudiengang und der Lernform des Problemorientierten Lernens (POL) wünschenswert. Entsprechend dem methodischen Forschungsschwerpunkt „Versorgungsforschung“ sollten epidemiologische Studien im Bereich chronische Atemwegserkrankungen und Atopien betreut oder auch selbständig im Rahmen von Drittmittelprojekten geleitet worden sein.

Einstellungsvoraussetzungen sind die Facharztanerkennung für das Gebiet Kinder- und Jugendmedizin, die Zusatzbezeichnung pädiatrische Pneumologie und Allergologie sowie eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit. Diese ist in der Regel durch eine qualifizierte Promotion sowie Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen. Eine klinische und wissenschaftliche Expertise im Bereich der pädiatrischen Pneumologie und pädiatrischen Allergologie wird vorausgesetzt. Die W2-analoge Professur pädiatrische Pneumologie ist eingebettet in einer Gesamtstrategie der Vernetzung der pädiatrischen Abteilungen der Trägerkliniken der MHB in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Eine enge Kooperation und Bereitschaft zur kollegialen Zusammenarbeit wird erwartet.

Es gilt §41 Abs. 1-4 des Brandenburgischen Hochschulgesetzes (GVBl. I/14, [Nr. 18]) vom 28.4.2014. Für die Wahrnehmung der Aufgaben wird ein privatrechtlicher Dienstvertrag mit dem Städtischen Klinikum Brandenburg geschlossen. Die Medizinische Hochschule Brandenburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im wissenschaftlichen Bereich an und lädt Frauen nachdrücklich zur Bewerbung ein. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/innen bevorzugt berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang einschließlich Lehrtätigkeit, Publikationsverzeichnis, Drittmitteleinwerbungen, kurzgefasste Lehr- und Forschungsperspektive sowie Zusammenfassung der bisherigen klinischen Tätigkeit) in Papierform und elektronisch (in einem zusammengefassten PDF) bis zum 30.04.2017 an den Dekan der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, Univ.-Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Edmund A. M. Neugebauer, Fehrbelliner Straße 38, 16816 Neuruppin, E-Mail: bewerbung@mhb-fontane.de. Bei Rückfragen stehen Ihnen der Vorsitzende der Berufungskommission Prof. Dr. med. I. Buschmann, Klinikdirektor der Hochschulklinik für Angiologie (Tel. 03381 41 15 50) und Dr. med. H. Kössel, Chefarzt Klinikum Westbrandenburg, Standort Brandenburg (Tel. 03381 41 18 00) gerne zur Verfügung.

Stellenausschreibung als PDF herunterladen


Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) für den Bereich Grundlagenforschung

Bereich: Medizin
Aufgabe: Wissenschaftl. Mitarbeiter
Art der Anstellung: Teilzeit
Befristung: befristet

Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler und gemeinnütziger Trägerschaft. Sie steht für innovative Lehrkonzepte sowie für die Einheit von Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Der  Gesundheitscampus Brandenburg soll die medizinische Versorgung für das Flächenland Brandenburg langfristig sichern. Einen speziellen Forschungsschwerpunkt bildet das Thema Medizin und Gesundheit des Alterns.

Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber soll das Forschungsprojekt „Dreidimensionale Kokultivierungsmodelle zur Untersuchung molekularer Mechanismen gewebespezifischer Alterung: Proteinhomöostase in Glia und Neuronen"  in der Arbeitsgruppe von Frau PD Dr. med. A. Harder (Neuropathologie am Institut für Pathologie, Gesundheitszentrum Brandenburg an der Havel) maßgeblich ausgestalten. Das Forschungsprojekt ist Teil des Verbundprojektes "Konsequenzen der altersassoziierten Zell- und Organfunktion" im Gesundheitscampus Brandenburg  und wird in Kooperation mit der BTU Cottbus-Senftenberg durchgeführt. Die Beschäftigung ist auch in Teilzeit möglich.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist am Gesundheitscampus Brandenburg daher die Stelle eines

wissenschaftlichen Mitarbeiters (E13, w/m)

befristet bis zum 31.12.2018 zu besetzen.

Ihre Aufgaben

  • Aufbau neuer molekularbiologischer Methoden, u.a. next generation sequencing
  • experimentelle Leitung von Forschungsprojekten im Bereich Molekularbiologie, einschließlich PCR, Zellkultur, Klonierung, Sequenzierung, Proteinnachweis, moderne immunhistochemische Verfahren und Mikroskopie etc.
  • Aufbau eines gentechnischen Labors
  • Mitarbeit am Aufbau eines molekularbiologischen Forschungsschwerpunktes am Campus Brandenburg a.d. Havel
  • Labororganisation und Qualitätssicherungsmaßnahmen

Unsere Erwartungen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • sehr gute Promotion
  • mehrjährige Expertise in molekularbiologischer Grundlagenforschung
  • ausgewiesene Publikationstätigkeit
  • Erfahrungen im Einwerben von Drittmitteln
  • Teamfähigkeit, selbstständige Arbeitsweise und Durchsetzungsvermögen
  • Fähigkeit zum konzeptionellen und kooperativen Arbeiten

Die MHB strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im wissenschaftlichen Bereich an und lädt Frauen nachdrücklich zur Bewerbung ein. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/innen bevorzugt. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen in Papierform oder elektronisch (in einem zusammengefassten PDF) bis zum 30. April 2017 an das Dekanat der Medizinischen Hochschule Brandenburg, Fehrbelliner Straße 38, 16816 Neuruppin. E-Mail: bewerbung@mhb-fontane.de. Bei Rückfragen steht Ihnen PD Dr. med. A. Harder unter Tel.: 03391 39-2514 gerne zur Verfügung.