Veranstaltungsdetails

AugenBus - Mobile sozialmedizinische Beratung Sehbehinderter in Südbaden

29 Jan 2020

Im Rahmen seines Kolloquiums "Bedarf, Bedarfserfassung und Versorgungsrealität" lädt das Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie erneut zum Vortrag.


Der Vortrag widmet sich der Präsentation von Evaluationsergebnissen des Modellprojektes „AugenBus“. Dieses Projekt versuchte im ländlichen Raum Südbadens mithilfe eines augenärztlichen und sozialberaterischen Versorgungsansatzes der Herausforderung einer steigenden Anzahl alterskorrelierter Augenerkrankungen gerecht zu werden. Derartige Erkrankungen gehen häufig nicht nur mit Veränderungen in der Alltagskompetenz einher, sondern auch mit negativen Auswirkungen respektive des psychischen Wohlbefindens (z.B. Depressivität). Anhand des Projektes lassen sich anschaulich die Chancen und Herausforderungen von sektorenübergreifender Versorgung aufzeigen. Im Anschluss an den Vortrag und die Diskussion wird es wie gewohnt die Gelegenheit zu einem informellen Austausch bei einem kleinen Buffet geben. Sie sind herzlich eingeladen, dem Vortrag zu lauschen und sich auszutauschen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Name der Veranstaltung:
AugenBus - Mobile sozialmedizinische Beratung Sehbehinderter in Südbaden [166]
Referent(en):
Prof. Dr. Ines Himmelsbach
Zeit:
29.01.2020, 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Stadt:
Brandenburg an der Havel
Adresse und Raum:
Nicolaiplatz 19, Hörsaal
Veranstalter:
Kolloquiumsvortrag zum Thema "Bedarf, Bedarfserfassung und Versorgungsrealität"
Ansprechpartner:
Herr Tim Holetzek | info.sozepi@mhb-fontane.de
Telefonnummer:
Auditorium:
Mitarbeiter der MHB Ärzte Mitarbeiter der Kliniken Studierende Universitätsöffentlich Öffentlich
Art:
Vortrag
Studienfach:
Sonstiges
Kosten:
kostenlos

Anmeldung

Veranstaltung teilen:   
Bitte beachten Sie, dass während einzelner Veranstaltungen von der Universität Fotos und Filme zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht werden können. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, geben Sie bitte dem Fotografen und/oder dem Kameramann Bescheid, der Ihren Wunsch dann gerne berücksichtigen wird.