Praktisches Jahr

Praktisches Jahr

Das Praktische Jahr kann ganz oder in Teilen im Ausland absolviert werden. Die aktuelle Empfehlung des Landesprüfungsamtes ist jedoch, zu mindestens ein Tertial im Bereich der MHB abzuleisten. Ein Auslandsterital sollte grundsätzlich 16 Wochen betragen, wobei ein Splitting nach Absprache mit dem PJ-Büro wie folgt möglich ist:

  • 8 Wochen Ausland, Einrichtung A und 8 Wochen Ausland, Einrichtung B
  • 8 Wochen Ausland und 8 Wochen Inland

Die praktische Ausbildung im Ausland muss an einer Universitätsklinik oder an einer von der Universität dazu beauftragten Krankenanstalt (Lehrkrankenhaus) durchgeführt werden. Eine Übersicht akzeptierter ausländischer Ausbildungsstätten finden Sie in den Listen des LPA Nordrhein-Westfalen sowie LPA Baden-Württemberg. Bitte beachten Sie, dass die Krankenhäuser überprüft und nur für bestimmte Fachrichtungen anerkannt sind (oft nur Innere Medizin und Chirurgie, einzelne Wahlfächer sind ausgewiesen). Befindet sich die von Ihnen gewählte Ausbildungsstätte nicht auf den Listen, so ist vor Antritt der Ausbildung eine Stellungnahme (Äquivalenzbescheinigung) eines bzw. einer Fachprofessor*in und der PJ-Beauftrag*in vorzulegen.

Vor Beginn des Praktischen Jahrs muss zudem ein Sprachnachweis vorliegen. Weitere Informationen zum Sprachnachweis sowie Anrechnung finden Sie im Merkblatt des Landesprüfungsamtes Brandenburg.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Bewerbung
Sofern Sie beabsichtigen einen Teil Ihres PJs im Ausland zu verbringen, nehmen Sie bitte Kontakt zum PJ-Büro auf.