Kenntnisprüfung
iq-netzwerk

iq-netzwerk

Die Medizinische Hochschule Brandenburg bietet ausländischen Ärzt*innen ab 1. Juni 2021 eine neue Qualifizierung im Rahmen des Anerkennungsverfahrens in Brandenburg an.
Das Projekt „Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung für Ärzt*innen“ ist ein Teilprojekt des IQ Landesnetzwerks Brandenburg und wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Im Kurs „Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung für Ärzt*innen“ werden berufsbegleitend ärztliche, kommunikative und interkulturelle Kompetenzen praxisbezogen trainiert und ausgebaut. Die nachhaltige Förderung und Integration ausländischer Berufskolleg*innen in brandenburgischen Kliniken und Arztpraxen soll einen signifikanten Beitrag zur Sicherstellung der Patientenversorgung leisten.

Der Kurs beruht auf den Bausteinen synchroner Präsenzunterricht (online/Präsenz), asynchrones Selbststudium und E-Learning.
Das Qualifizierungsangebot beinhaltet:

  • Themenbereiche: Innere Medizin, Chirurgie, Notfallmedizin, Pharmakologie, Radiologie
  • Ärztliche Tätigkeit in Deutschland – Rechte und Pflichten
  • Kompetenzen der ärztlichen Kommunikation im Arbeitsalltag
  • Das Gesundheitssystem in Deutschland
  • Trans- und interkulturelle Kompetenzen und Empowerment

Der Fokus richtet sich auf die Einarbeitung in das Prüfungsformat, die prüfungsorientierte Besprechung von Fällen, das Trainieren ärztlicher Dokumentation sowie die ärztliche Kommunikation im Berufsalltag.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Der 4-modulige Kurs kann entweder in 6 Monaten (2 Module gleichzeitig) oder in einem Jahr durchlaufen werden (1 Modul in 3 Monaten). Der Einstieg ist zu Beginn jedes Moduls möglich.

Unterrichtstage:

Immer montags und dienstags, ganztags. Pro Modul 4 Termine im Monat, Unterricht alle 14 Tage + E-Learning und Selbststudium

Termine für 2022, Kurs 1

Modul 1
Innere Medizin
03.01., 04.01.,17.01., 18.01., 31.01., 01.02., 14.02., 15.02., 28.02.
Modul 2
ärztliche Tätigkeiten + Gesundheitssystem
10.01., 11.01., 24.01., 25.01., 07.02., 08.02., 21.02., 22.02.
Modul 3
Chirurgie + Anästhesie
04.04., 05.04., 18.04., 19.04., 02.05., 03.05., 16.05., 17.05., 30.05., 31.05.
Modul 4
Notfallmedizin, Pharmakologie und Strahlenschutz
11.04., 12.04., 25.04., 26.04., 09.05., 10.05., 23.05., 24.05.
Der nächste Kurs startet im Juli 2022. Hier können Sie die Übersicht noch einmal herunterladen.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium der Humanmedizin
  • Allgemeinsprachliche Deutschkenntnisse mindestens B2
  • Fachsprachliche Deutschkenntnisse C1
  • Regelmäßige Teilnahme am Kurs muss möglich sein
  • Computer/Laptop/Headset + gute Internetverbindung
  • Wohnort im Bundesland Brandenburg

Kursort:

  • Synchrone Online-Veranstaltungen
  • Medizinische Hochschule Brandenburg, Neuruppin

Wenn Sie Interesse an einer Kursteilnahme haben, senden Sie uns eine E-Mail.

Kontakt:

Jana Kirchberger
Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane
Teilprojekt des IQ Netzwerks Brandenburg
„Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung f. Ärzt*innen“
Fehrbelliner Straße
3816816 Neuruppin

Tel: (339139) 14 17 4
E-Mail: jana.kirchberger@mhb-fontane.de

Jana Kirchberger
Projektleiterin
Planung, Konzeption und Leitung von Kursen für medizinische Fachkräfte
Regine Grosser
Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin
Sprachwissenschaftlerin mit Schwerpunkten Fachsprachenlinguistik und -didaktik Medizin, Autorin für Deutsch als Fremdsprache
Sylvia Geisel
Administrative Mitarbeiterin und Assistenz der Projektleitung
Ausgebildete Dipl. Biologin mit langjähriger Erfahrung in der Verwaltung
Markus Ammon
Leitung E-Learning
Aufbau, Gestaltung und Betreuung eines Learning Management Systems
Sprachwissenschaftler und Fortbildner in der Erwachsenenbildung mit den Schwerpunkten Fachsprache Medizin und Digitale Lehre

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).iq-netzwerk

iq-netzwerk