Internationales Finanzierung
Erasmus

Das Hochschulprogramm ERASMUS ist eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union. Unter diesem Programm werden verschiedene Programmlinien zur Förderung der grenzüberschreitenden Mobilität von Studierenden, Hochschuldozentinnen und -dozenten sowie Hochschulpersonal in Europa angeboten.

Die MHB bewirbt sich zur Zeit als Europäische Hochschule für ERASMUS+ anerkannt zu werden. Im Jahr 2018 kann dann an dem Programm von ERASMUS+ teilgenommen werden, sodass Sie spätestens 2019 durch dieses Programm eine Förderung bekommen können. Sobald es neue Informationen gibt, finden Sie diese hier.

Finanzierung

Ländergruppe mit hohen Lebenshaltungskosten (Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich): 300 Euro Mobilitätszuschuss 2016/17

Ländergruppe mit mittleren Lebenshaltungskosten (Belgien, Kroatien, Tschechien, Zypern, Deutschland, Griechenland, Island, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Türkei): 240 Euro Mobilitätszuschuss 2016/17

Ländergruppe mit niedrigen Lebenshaltungskosten (Bulgarien, Estland, Ungarn, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Rumänien, Slowakei, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien): 180 Euro Mobilitätszuschuss 2016/17

Alle Angaben unter Vorbehalt und entsprechender Mittelzuweisung durch die EU-Kommission.

Auslands-BAföG

Auch Studierende, die kein BAföG bekommen, können sich um das Auslands-BAföG bewerben. Zu unterscheiden sind hier das Teilstudium und das Vollstudium im Ausland. Es können Studienaufenthalte im Ausland gefördert werden, die während des deutschen Inlandsstudiums absolviert werden. Innerhalb der Europäischen Union gibt es dabei keine zeitliche Beschränkung. Für Studienaufenthalte außerhalb der Europäischen Union gilt eine Höchstförderdauer von einem Jahr bzw. bei besonderen Gründen von maximal zweieinhalb Jahren.

Weitere Informationen unter www.auslandsbafög.de und www.bafoeg-rechner.de