Einrichtung-Details

Koordinierungszentrum für Klinische Studien Brandenburg

Das Koordinierungszentrum für Klinische Studien Brandenburg (KKS-BB) wurde 2018 gegründet und ist eine Einrichtung der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB).

Aufgabe des Koordinierungszentrums ist die Unterstützung der Wissenschaftler und Ärzte bei der Realisierung klinischer Forschungsprojekte mit dem Ziel Studien auf hohem Qualitätsniveau und unter Berücksichtigung internationaler Standards und regulatorischer Anforderungen durchzuführen.

Durch die Organisation von Fortbildungsveranstaltungen und Forschungsworkshops im Bereich klinischer Studien fördert das Koordinierungszentrum sowohl für die weitere Qualifizierung der Ärzte und des Studienpersonals, als auch die Vernetzung der MHB-Kliniken in Brandenburg.

Des Weiteren sollen am KKS-BB lokalisierte Arbeitsgruppen die Vernetzung der verschiedenen Standorte weiter vorantreiben und so die Möglichkeit schaffen, gemeinsam große Förderanträge zu stellen.

Aktuelles:

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der Corona-Krise arbeiten wir hauptsächlich im Home Office. Aus diesem Grund möchten wir Sie bitten, alle Anfragen digital per E-Mail unter kksbb@mhb-fontane.de oder kristin.schnuppe@mhb-fontane.de einzureichen. Unter „Team“ finden Sie eine private Rufnummer unter der Sie uns auch telefonisch erreichen können. Online Meetings via Webex sind nach Absprache möglich.

Mehr Informationen zum KKS-BB finden Sie hier.

 

Adresse:
Fehrbelliner Straße 38
16816 Neuruppin
Haus 0 /DG/ Raum 311

Tel.: +49 (0) 3391 39-14663
Fax: +49 (0) 3391 39-14669
E-Mail: kksbb@mhb-fontane.de

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Das Koordinierungszentrum für Klinische Studien Brandenburg bietet den Ärzten Unterstützung in allen Bereichen der klinischen Forschung für klinische Studien mit Arzneimitteln und Medizinprodukten, Studien nach Berufsordnung, Register und Befragungen. Die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) liegen vor allem in den Bereichen der kardiovaskulären Erkrankungen, der molekulaten Onkologie sowie der seelischen Gesundheit. Einen weiteren Forschungsschwerpunkt legt die MHB auf die Versorgungsforschung und die Verbesserung der Versorgungsituation in Brandenburg.

Eine Besonderheit des KKS-BB ist die Möglichkeit der Abbildung der realen Patientenversorgung. Durch die Nutzung des MHB-Netzwerkes bestehend aus den drei Hochschulkliniken, den sieben Lehrkrankenhäusern und 25 kooperierenden Krankenhäusern in Brandenburg und Sachsen-Anhalt sowie über 100 Lehrpraxen ist es insbesondere möglich, die tatsächliche Versorgungssituation der Bevölkerung abzubilden.


Leitung:


Teammitglieder: