Einrichtungen Einrichtung-Details

Klinik für Kardiologie, Pulmologie, Angiologie und Nephrologie

In der zur Klinik gehörenden Studienabteilung wird eine Vielzahl von klinischen Studien durchgeführt. Forschungsschwerpunkt sind die telemedizinische Betreuung von Herzinsuffizienzpatienten und die Registerarbeit im Rahmen des 2017 gegründeten epidemiologischen Herzinfarktregisters Brandenburg.

Darüber hinaus werden im Rahmen von grundlagenwissenschaftlichen Projekten molekulargenetische Themen behandelt:

  • Charakterisierung eines Modulators des L-Typ Calciumkanals, unter anderem anhand elektrophysiologischer Patch-Clamp Messungen
  • Eine Patent-Verlängerung für eine neue nebenwirkungsarme Therapie der Herzinsuffizienz wird angestrebt

Zur Klinikwebsite

Wissenschaftliche Schwerpunkte

1. Epidemiologisches Herzinfarktregister Brandenburg
Projektleiter: Dr. med. B. Sasko
Das Herzinfarktregister Brandenburg dient der Versorgungsforschung mit besonderem Schwerpunkt auf kardiovaskuläre Erkrankungen. Ziel ist die aktive, standardisierte Erfassung einer möglichst repräsentativen Population an Patienten mit akutem Myokardinfarkt. An Hand der eingeschlossenen Fälle sollen epidemiologische Fragestellungen wie Inzidenzen, Prävalenzen von Erkrankungen und Risikofaktoren, die geographische Verteilung und zeitliche Entwicklung von ischämischen Herzerkrankungen beschrieben werden. Weiterer Schwerpunkt ist die Evaluation der ambulanten Versorgung, Notfallversorgung und der Umfang der Inanspruchnahme medizinischer Leistungen. Zudem dient die Datenerhebung der Qualitätssicherung von ambulanter, notfallmedizinischer und der stationären Versorgung von Patientin mit Myokardinfarkt als Sektor übergreifendes Register.

2. TELE-QOL: Setting-sensitive Konzeptualisierung und Erfassung der Lebensqualität in der telemedizinischen Versorgung
Projektleiter: Prof. Dr. med. O. Ritter
Die Telemedizin findet ihren Einsatz in der ambulanten Versorgung von Patienten mit chronischen oder psychischen Erkrankungen. Aktuell sind die Befunde zu der Frage, ob Telemedizin wirksam ist, uneinheitlich. Ursächlich für diese Diskrepanz kann unter anderem die fehlende Erfassung der Lebensqualität in aktuell eingesetzten Fragebögen sein. Um die Wirksamkeit der Telemedizin im Hinblick auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität zu ermitteln, bedarf es standardisierte Instrumente. Mit Hilfe des Tele-Qol-Projekts soll ein Fragebogen zur Erfassung der Lebensqualität erstellt werden. Ziel des Projekts ist die Verbesserung der telemedizinischen Versorgung.

3. Die Rolle des dysfunktionellen HDL als Frühmarker der Arteriosklerose und als prognostischer Parameter für die kardiovaskuläre Mortalität und Morbidität
Projektleiter:  PD Dr. med. N. Pagonas
Das dysfunktionale HDL (oxidiertes HDL) dient als Frühmarker der Atherosklerose und korreliert im Vergleich zum Gesamt-HDL besser mit der kardiovaskuläre Mortalität und Morbidität. Im Rahmen der prospektiven Studie werden Patienten mit subklinischer Atherosklerose, die aus studienunabhängigen Gründen stationär aufgenommen wurden, rekrutiert. Die studienspezifischen Maßnahmen beinhalten laborchemische Parameter, die Messung der Intima-Media-Dicke, des Ankle-Brachial-Index sowie telefonischer Nachverfolgung.

4. MODION: Modulatoren von Ionenkanälen
Projektleiter: C. Glocker, PhD; M. Jänsch, M. Sc
Ionenkanäle sind für den Transport von geladenen Teilchen (Ionen) durch die Zellmembran verantwortlich. Im Herzen regulieren Ionenkanäle den transmembranen elektrochemischen Gradienten, kontrollieren die Depolarisation/Repolarisation und geben somit elektrische Erregungen weiter. Das in diesem Projekt im Fokus stehende Stickstoffmonoxid-Synthase-1 (NOS1) Adapterprotein NOS1AP bindet NOS1 als Modulator an den L-Typ Calciumkanal. In genomweiten Assoziationsstudien wurden Polymorphismen in NOS1AP mit QT-Intervall-Verlängerungen bis hin zum Long-QT-Syndrom in Verbindung gebracht. Die Funktion von NOS1AP im Herzen soll näher untersucht werden, um neue Diagnose und Therapiemöglichkeiten für diese Form der ventrikulären Tachykardien zu identifizieren.

5. Drug development: Die Blockade der Calcineurin-Importin-Interaktion als innovatives neues Wirkprinzip zur Behandlung von Herzinsuffizienz
Projektleiter: C. Glocker, PhD
Die Herzinsuffizienz (oder auch Herzmuskelschwäche) ist ein häufiger Folgezustand verschiedener Herzerkrankungen wie zum Beispiel Bluthochdruck oder Herzinfarkt. Die Prävalenz der Erkrankung liegt in westlichen Industrienationen bei etwa 2 % (in der EU 20 Mio. Patienten). Die Prognose ist sehr ungünstig, die Mortalitätsrate beträgt trotz leitlinienkonformer Therapie 10 – 15 % p. a. bzw. ca. 50 % in 5 Jahren.
Die Hauptsäulen der aktuellen medikamentösen Therapie für Herzinsuffizienz sind Substanzen, die an der Oberfläche der Herzmuskelzellen angreifen oder im Zytoplasma wirken, wie z. B. β-Blocker oder ACE-Hemmer. Bisher existieren noch keine Medikamente, welche die für die Entstehung der Herzinsuffizienz relevanten intrazellulären Signalkaskaden direkt unterbrechen.
Der zentrale Signalweg bei Herzinsuffizienz ist der Calcineurin/NFAT-Signalweg. Die wegweisende Beobachtung, dass zum Erreichen der vollen transkriptionellen Aktivität von NFAT auch Calcineurin im Zellkern erforderlich ist, führte zu dem neuen und innovativen Ansatz, die Translokation von Calcineurin in den Nukleus über ein Import Blocking Peptid (IBP) hochspezifisch zu verhindern. Eine internationale Patentanmeldung für diese Erfindung ist im Jahr 2007 erfolgt. Nun soll das Peptid weiter optimiert werden mit dem Ziel ein auf das Wirkprinzip basierendes Medikament bis zur Markteinführung weiterzuentwickeln.

6. OCTIDENT: OCTogenarIan Defibrillator renewal Trial
Implantierbare Defibrillatoren (ICDs) sind eine etablierte Therapie zur Behandlung des plötzlichen Herztodes. Im klinischen Alltag wird rund die Hälfte aller Defibrillatoren bei Patienten implantiert, die über 75 Jahre alt sind. Aufgrund der stetigen Alterung der Bevölkerung ist davon auszugehen, dass die Anzahl an älteren Patienten, die einer ICD-Therapie bedürfen, zunehmend steigen wird. Dem gegenüber stehen vorläufige Daten, die die klinische Wirksamkeit des ICDs in diesem Altersbereich kritisch sehen und zum Teil auch gegenläufig beurteilen. Zentrale Fragestellung war, ob ein ICD-Wechsel bei Batterieerschöpfung bei älteren Patienten noch sinnvoll ist und zu einem Überlebensvorteil führt oder ob bei älteren Patienten mit langjähriger Krankheitsgeschichte nicht die Lebensqualität gegenüber der reinen Überlebenszeit als höher eingeschätzt wird.
Den primären Endpunkt stellt dabei die Sterblichkeit dar, den sekundären Endpunkt die Lebensqualität (Quality of Life). Um daher eine möglichst genaue Einsicht in die Lebensqualität zu erlangen, wurden die Patienten durch die Institute für Psychologie der Universität Würzburg und der Med. Hochschule Brandenburg mittels psychologischer Testinstrumente wie Angstskalen, Depressionserhebung und Quality of Life (QoL) evaluiert. Zusammenfassend wurde geprüft, ob nicht ein Paradigmenwechsel, welcher Lebensqualität vor Mortalität priorisiert, bei ICD-Patienten über 75 Jahren sinnvoll ist.

7. Closure-AF
Closure-AF ist eine durch die Charite gesponserte randomisierte Studie. Im Rahmen der Studie werden die Effektivität und Sicherheit der medikamentösen Blutverdünnung und der operative Verschluss des linken Herzohrs verglichen. Ziel der Studie ist die Verbesserung der Therapie von Vorhofflimmerpatienten und die Prävention von Schlaganfällen sowie Blutungskomplikationen. 

8. Xatoa
Xarelto® + Acetylsalicyl Acid: Treatment patterns and Outcomes in patients with Atherosclerosis. A non-interventional study (Xarelto® + Acetylsalicylsäure: Behandlungsmuster und Behandlungsergebnisse bei Patienten Atherosklerose. Eine Beobachtungsstudie
Xatoa ist eine von Bayer gesponserte Beobachtungsstudie in der Patienten mit Atherosklerose (koronarer Herzerkrankung oder peripher arterieller Verschlusskrankheit) mit Xarelto® (Rivaroxaban) und ASS (Acetylsalicylsäure) behandelt werden. Die Kombination aus beiden Medikamenten dient der Prophylaxe vor ischämischen Ereignissen bei Patienten mit Atherosklerose. Ziel der Studie ist die Sammlung von Informationen zu Behandlungsmustern und –entscheidungen für Rivaroxaban und ASS. 

9. Hearit-Register
Erkennen von Herztönen bei Patienten mit tragbaren Defibrillatoren (HEARIT-Register)
Defibrillatorwesten sind zur Verhinderung von plötzlichen kardialen Todesfällen, bedingt durch ventrikuläre tachykarde Herzrhythmusstörungen, zugelassen. Im Rahmen der Hearit-Studie werden die Westen zusätzlich mit Sensoren erweitert, um neben der Erkennung der EKG-Signale gleichzeitig Herztöne aufzeichnen zu können. Ziel dieser Beobachtungsstudie ist es die Veränderungen der Herztöne und die beim Patienten auftretenden Symptome der Herzinsuffizienz zu untersuchen. Auf längere Sicht können die ausgewerteten Daten der Weste Ärzten helfen, frühzeitig Zeichen einer Herzinsuffizienz zu erkennen und die Therapie zu optimieren.

10. RIVA- PCI
Die prospektive Nachbeobachtungsstudie dient der Erhebung von Daten zur Wahl der antithrombotischen Kombinationstherapie von Patienten mit nicht valvulärem Vorhofflimmern nach Koronarangiographie mit Stentimplantation. Patienten mit Dauermedikation Xarelto® werden über einen Zeitraum von 14 Monaten nachbeobachtet.  

11. AFNET
Das AFNET ist eine Registerstudie für Patienten mit Vorhofflimmern in Europa. Das Kompetenznetz verfolgt das Ziel, die Behandlung von Vorhofflimmern zu verbessern. Dazu werden vom AFNET klinische Studien und Register initiiert und durchgeführt.

12. Telemedizin Zentrum Brandenburg
Das Telemedizin Zentrum Brandenburg (TMZB) unterstützt Patienten und Ärzte bei der Überwachung der krankheits-relevanten Parameter der Herzschwäche. Mit dem handlichen Gerät registrieren die Patienten zu Hause täglich ein EKG – zur Bestimmung des Herzrhythmus und der Herzfrequenz –, den Blutdruck, das Körpergewicht, die Atemfrequenz und die Sauerstoffsättigung. Diese Daten werden zusammen mit Angaben zum subjektiven Befinden via Internet in verschlüsselter Form an das Telemedizin Zentrum übermittelt. Dort werden die eingehenden Informationen von geschulten Krankenschwestern und Ärzten beurteilt und ggf. Therapieänderungen veranlasst. Ziel der Telemedizin ist die Vermeidung wiederholter Krankenhausaufenthalte.

13. NSTEMI-Register
Durch die Europäische Gesellschaft für Kardiologie ist das Register für NSTEMI (Nicht-ST-Hebungsinfarkte) gegründet worden. Im Gegensatz zu Patienten mit STEMI (ST-Hebungsinfarkt) können NSTEMI-Patienten nicht durch ein EKG identifiziert werden. Ziel der Registerstudie ist die Verbesserung der Identifizierung von Patienten mit NSTEMI und die Einschätzung des Therapieerfolgs. Gleichfalls können die gesammelten Daten als Anstoß für eine Etablierung neuer NSTEMI-Leitlinien dienen. Auf Grund der europaweiten Datenerfassung sind weiterhin die Behandlungsstrategien in den einzelnen Staaten zu vergleichen.

Ausgewählte Publikationen

Publikationen 2019

1.) Pagonas N, Vlatsas S, Bauer F, Seibert FS, Sasko B, Buschmann I, Ritter O, Kelesidis T, Westhoff TH.The impact of aerobic and isometric exercise on different measures of dysfunctional high-density lipoprotein in patients with hypertension. Eur J Prev Cardiol. 2019 May 8:2047487319848199.

2.) Hillmeister P, Buschmann I, Bondke Persson A .Listen to your physiologist! Acta Physiol (Oxf). 2019 Apr;225(4):e13265. doi: 10.1111/apha.13265. Epub 2019 Mar 2.

3.) Hoffmann JC, Patschan D, Dihazi H, Müller C, Schwarze K, Henze E, Ritter O, Müller GA, Patschan S.Cytokine profiling in anti neutrophil cytoplasmic antibody-associated vasculitis: a cross-sectional cohort study. Rheumatol Int. 2019 Jul 8. doi: 10.1007/s00296-019-04364-y.

4.) Hundertmark M, Williams T, Vogel A, Moritz M, Bramlage P, Pagonas N, Ritter O, Sasko B Capnocytophaga canimorsus as Cause of Fatal Sepsis. Case Rep Infect Dis. 2019 May 23;2019:3537507.

5.) Schulz SM, Ritter O, Zniva R, Nordbeck P, Wacker C, Jack M, Groschup G, Deneke T, Puppe F, Ertl G, Angermann C, Störk S, Pauli P Efficacy of a web-based intervention for improving psychosocial well-being in patients with implantable cardioverter-defibrillators: the randomized controlled ICD-FORUM trial. Eur Heart J. 2019 Apr 8. pii: ehz134

6.) Lopes RD, Heizer G, Aronson R, Vora AN, Massaro T, Mehran R, Goodman SG, Windecker S, Darius H, Li J, Averkov O, Bahit MC, Berwanger O, Budaj A, Hijazi Z, Parkhomenko A, Sinnaeve P, Storey RF, Thiele H, Vinereanu D, Granger CB, Alexander JH; AUGUSTUS Investigators.Antithrombotic Therapy after Acute Coronary Syndrome or PCI in Atrial Fibrillation.Lopes RD, Heizer G, Aronson R, Vora AN, Massaro T, Mehran R, Goodman SG, Windecker S, Darius H, Li J, Averkov O, Bahit MC, Berwanger O, Budaj A, Hijazi Z, Parkhomenko A, Sinnaeve P, Storey RF, Thiele H, Vinereanu D, Granger CB, Alexander JH; AUGUSTUS Investigators. (Ritter O as contributor) N Engl J Med. 2019 Apr 18;380(16):1509-1524.

7.) Hina Ghafoor,Rana Altaf Ahmad; Peter Nordbeck; Oliver Ritter; Paul Pauli; Stefan M. Schulz "A Cross-Cultural Comparison of the Roles of Emotional Intelligence, Metacognition and Negative Coping for Health Related Quality of Life in German vs. Pakistani Patients with Chronic Heart Failure" British Journal of Health Psychology BJHP.18.0312 in press

8.) Pagonas N, Yusefi K, Seibert FS, Bauer F, Markakis K, Sasko B, Zidek W, Götze T, Schlattmann P, Viebahn R, Babel N, Westhoff TH. Effects of late cyclosporine withdrawal on renal graft function and survival. J Nephrol. 2019 Apr;32(2):315-321.

9.) Pagonas N, Markakis K, Bauer F, Seibert FS, Seidel M, Zidek W, Kykalos S, Sasko B, Klein T, Babel N, Viebahn R, Westhoff TH.The impact of blood pressure variability and pulse pressure on graft survival and mortality after kidney transplantation.Clin Transplant. 2019 Jan;33(1):e13448. doi: 10.1111/ctr.13448. Epub 2018 Dec 6

10.) Patschan S, Vogt M, Bakhtiari D, Bramlage CP, Henze E, Muller GA, Krause A, Patschan D. Humoral and Cellular Patterns of Early Endothelial Progenitor Cells in Relation to the Cardiovascular Risk in Axial Spondylarthritis. J Clin Med Res. 2019 Jun;11(6):391-400.


Publikationen 2018

1. Patschan D, Müller GA. [Acute Kidney Injury, AKI - Update 2018]. Dtsch Med Wochenschr 1946. 2018;143(15):1094–6.

2. Ziebolz D, Rupprecht A, Schmickler J, Bothmann L, Krämer J, Patschan D, et al. Association of different immunosuppressive medications with periodontal condition in patients with rheumatoid arthritis: Results from a cross-sectional study. J Periodontol. 2018 Nov;89(11):1310–7.

3. Schwarze K, Kribben A, Ritter O, Müller GA, Patschan D. Autophagy activation in circulating proangiogenic cells aggravates AKI in type I diabetes mellitus. Am J Physiol Renal Physiol. 2018 Oct 1;315(4):F1139–48.

4. Patschan D, Buschmann I, Ritter O, Kribben A. Cell-Based Therapies in Acute Kidney Injury (AKI). Kidney Blood Press Res. 2018;43(3):673–81.

5. Patschan D, Buschmann I, Ritter O. Contrast-Induced Nephropathy: Update on the Use of Crystalloids and Pharmacological Measures. Int J Nephrol. 2018; 2018:5727309.

6. Patschan D, Sugiarto N, Henze E, Mößner R, Mohr J, Müller GA, et al. Early endothelial progenitor cells and vascular stiffness in psoriasis and psoriatic arthritis. Eur J Med Res. 2018 Nov 9;23(1):56.

7. Schmalz G, Douglas D, Douglas D, Patschan S, Patschan D, Müller GA, et al. Oral health-related quality of life is associated with disease specific parameters in patients with ankylosing spondylitis. Clin Oral Investig. 2018 Feb 7;

8. Ziebolz D, Douglas D, Douglas D, Schmickler J, Patschan D, Müller GA, et al. Periodontal condition is associated with disease duration and motoric disabilities in patients with ankylosing spondylitis: results of a cross-sectional study. Rheumatol Int. 2018 May;38(5):855–63.

9. Korsten P, Mavropoulou E, Wienbeck S, Ellenberger D, Patschan D, Zeisberg M, et al. The “rapid atrial swirl sign” for assessing central venous catheters: Performance by medical residents after limited training. PloS One. 2018;13(7):e0199345.

10. Pagonas N, Yusefi K, Seibert FS, Bauer F, Markakis K, Sasko B, Zidek W, Götze T, Schlattmann P, Viebahn R, Babel N, Westhoff TH. Effects of late cyclosporine withdrawal on renal graft function and survival. J Nephrol. 2018 Nov 15. doi: 10.1007/s40620-018-0554-7.

11. Pagonas N, Markakis K, Bauer F, Seibert FS, Seidel M, Zidek W, Kykalos S, Sasko B, Klein T, Babel N, Viebahn R, Westhoff TH. The impact of blood pressure variability and pulse pressure on graft survival and mortality after kidney transplantation. Clin Transplant. 2018 Nov 14:e13448.

12. Seidlmayer LK, Riediger F, Pagonas N, Nordbeck P, Ritter O, Sasko B. Description of a novel RyR2 mutation in a juvenile patient with symptomatic catecholaminergic polymorphic ventricular tachycardia in sleep and during exercise: a case report.J Med Case Rep. 2018 Oct 9;12(1):298.

13. Sasko B, Thiem U, Christ M, Trappe HJ, Ritter O, Pagonas N. Size matters: An observational study investigating estimated height as a reference size for calculating tidal volumes if low tidal volume ventilation is required. PLoS One. 2018 Jun 29;13(6):e0199917.

14. Leigh MB, Kor S, Czantrak P, Sacirovic M, Pagonas N, Hillmeister P, Zeidler G, Bramlage P, Buschmann I. Recanalization of bilateral axillaris/brachialis artery occlusion in a patient with Takayashu arteritis: First case report on using a novel drug-coated nitinol "chocolate" balloon catheter. Clin Case Rep. 2018 Nov 5;6(12):2490-2494.

15. Gatzke N, Hillmeister P, Dülsner A, Güc N, Dawid R, Smith KH, Pagonas N, Bramlage P, Gorath M, Buschmann IR. Nitroglycerin application and coronary arteriogenesis. PLoS One. 2018 Aug 17;13(8):e0201597.

16. Seibert FS, Sitz M, Passfall J, Haesner M, Laschinski P, Buhl M, Bauer F, Babel N, Pagonas N, Westhoff TH. Prognostic Value of Urinary Calprotectin, NGAL and KIM-1 in Chronic Kidney Disease. Kidney Blood Press Res. 2018;43(4):1255-1262.

17. Seibert FS, Bernhard F, Stervbo U, Vairavanathan S, Bauer F, Rohn B, Pagonas N, Babel N, Jankowski J, Westhoff TH. The Effect of Microgravity on Central Aortic Blood Pressure.Am J Hypertens. 2018 Oct 15;31(11):1183-1189.

18. Buschmann EE, Lee EJ, Jacobi D, Woischnig AK, Ulusans S, Schumacher M, Smith KH, Pagonas N, Bramlage P, Klisch J, Hillmeister P, Buschmann IR. Induction of extracranial arteriogenesis by an arteriovenous fistula in a pig model. Atherosclerosis. 2018 May;272:87-93.

19. Olivares-Florez S, Czolbe M, Riediger F, Seidlmayer L, Williams T, Nordbeck P, Strasen J, Glocker C, Jänsch M, Eder-Negrin P, Arias-Loza P, Mühlfelder M, Plačkić J, Heinze KG, Molkentin JD, Engelhardt S, Kockskämper J, Ritter O. Nuclear calcineurin is a sensor for detecting Ca2+ release from the nuclear envelope via IP3R. J Mol Med (Berl). 2018 Nov;96(11):1239-1249.

20. Boriani G, Proietti M, Laroche C, Fauchier L, Marin F, Nabauer M, Potpara T, Dan GA, Kalarus Z, Diemberger I, Tavazzi L, Maggioni AP, Lip GYH; Ritter O as contributor EORP-AF Long-Term General Registry Investigators; Steering Committee (National Coordinators). Contemporary stroke prevention strategies in 11 096 European patients with atrial fibrillation: a report from the EURObservational Research Programme on Atrial Fibrillation (EORP-AF) Long-Term General Registry. Europace. 2018 May 1;20(5):747-757.

21. Krackhardt F, Harnoss JM, Waliszewski MW, Ritter Z, Granzow S, Felsenberg D, Neumann K, Lerman LO, Hillmeister P, Gebker R, Paetsch I, Riediger F, Bramlage P, Buschmann IR. Insights into coronary collateral formation from a novel porcine semiacute infarction model. Coron Artery Dis. 2018 Mar;29(2):127-137.

22. Koehler F, Koehler K, Deckwart O, Prescher S, Wegscheider K, Kirwan BA, Winkler S, Vettorazzi E, Bruch L, Oeff M, Zugck C, Doerr G, Naegele H, Störk S, Butter C, Sechtem U, Angermann C, Gola G, Prondzinsky R, Edelmann F, Spethmann S, Schellong SM, Schulze PC, Bauersachs J, Wellge B, Schoebel C, Tajsic M, Dreger H, Anker SD, Stangl K. Efficacy of telemedical interventional management in patients with heart failure (TIM-HF2): a randomised, controlled, parallel-group, unmasked trial. Lancet. 2018 Sep 22;392(10152):1047-1057

23. Kotecha D, Breithardt G, Camm AJ, Lip GYH, Schotten U, Ahlsson A, Arnar D, Atar D, Auricchio A, Bax J, Benussi S, Blomstrom-Lundqvist C, Borggrefe M, Boriani G, Brandes A, Calkins H, Casadei B, Castellá M, Chua W, Crijns H, Dobrev D, Fabritz L, Feuring M, Freedman B, Gerth A, Goette A, Guasch E, Haase D, Hatem S, Haeusler KG, Heidbuchel H, Hendriks J, Hunter C, Kääb S, Kespohl S, Landmesser U, Lane DA, Lewalter T, Mont L, Nabauer M, Nielsen JC, Oeff M, Oldgren J, Oto A, Pison L, Potpara T, Ravens U, Richard-Lordereau I, Rienstra M, Savelieva I, Schnabel R, Sinner MF, Sommer P, Themistoclakis S, Van Gelder IC, Vardas PE, Verma A, Wakili R, Weber E, Werring D, Willems S, Ziegler A, Hindricks G, Kirchhof P. Integrating new approaches to atrial fibrillation management: the 6th AFNET/EHRA Consensus Conference. Europace. 2018 Mar 1;20(3):395-407

24. Frey-Jakobs S, Hartberger JM, Fliegauf M, Bossen C, Wehmeyer ML, Neubauer JC, Bulashevska A, Proietti M, Fröbel P, Nöltner C, Yang L, Rojas-Restrepo J, Langer N, Winzer S, Engelhardt KR, Glocker C, Pfeifer D, Klein A, Schäffer AA, Lagovsky I, Lachover-Roth I, Béziat V, Puel A, Casanova JL, Fleckenstein B, Weidinger S, Kilic SS, Garty BZ, Etzioni A, Grimbacher B. ZNF341 controls STAT3 expression and thereby immunocompetence. Sci Immunol. 2018 Jun 15;3(24). pii: eaat4941.

25. Bänsch D, Bonnemeier H, Brandt J, Bode F, Svendsen JH, Ritter O, Aring J, Gutleben KJ, Schneider R, Felk A, Hauser T, Buchholz A, Hindricks G, Wegscheider K. Shock efficacy of single and dual coil electrodes-new insights from the NORDIC ICD Trial. Europace. 2018 Jun 1;20(6):971-978.

26. Korsten P, Patschan D, Henze E, Niewold TB, Müller GA, Patschan S Dynamics of pulse wave velocity and vascular augmentation index in association with endothelial progenitor cells in SLE. Lupus Sci Med. 2016 Dec 23;3(1):e000185

27. Gatzke N, Güc N, Hillmeister P, Dülsner A, Le Noble F, Buschmann EE, Ingwersen M, Bramlage P, Buschmann IR Cardiovascular drugs attenuated myocardial resistance against ischaemia-induced and reperfusion-induced injury in a rat model of repetitive occlusion. Open Heart. 2018 Dec 4;5(2):e000889.

28. Schwahn-Schreiber C, Breu FX, Rabe E, Buschmann I, Döller W, Lulay GR, Miller A, Valesky E, Reich-Schupke S [S1 guideline on intermittent pneumatic compression (IPC)]. Hautarzt. 2018 Aug;69(8):662-673.

29. Buschmann EE, Li L, Brix M, Zietzer A, Hillmeister P, Busjahn A, Bramlage P, Buschmann I.A novel computer-aided diagnostic approach for detecting peripheral arterial disease in patients with diabetes. PLoS One. 2018 Jun 21;13(6):e0199374

30. Buschmann EE, Hillmeister P, Bondke Persson A, Liebeskind DS, Schlich L, Kamenzky R, Busjahn A, Buschmann IR, Bramlage P, Hetzel A, Reinhard M. Short-term external counterpulsation augments cerebral blood flow and tissue oxygenation in chronic cerebrovascular occlusive disease.Eur J Neurol. 2018 Nov;25(11):1326-1332.

31. Picard F, Panagiotidou P, Wolf-Pütz A, Buschmann I, Buschmann E, Steffen M, Klein RM.Usefulness of Individual Shear Rate Therapy, New Treatment Option for Patients With Symptomatic Coronary Artery Disease.Am J Cardiol. 2018 Feb 15;121(4):416-422

32. Krackhardt F, Harnoss JM, Waliszewski MW, Ritter Z, Granzow S, Felsenberg D, Neumann K, Lerman LO, Hillmeister P, Gebker R, Paetsch I, Riediger F, Bramlage P, Buschmann IR Insights into coronary collateral formation from a novel porcine semiacute infarction model. Coron Artery Dis. 2018 Mar;29(2):127-137.

33. Buschmann EE, Lee EJ, Jacobi D, Woischnig AK, Ulusans S, Schumacher M, Smith KH, Pagonas N, Bramlage P, Klisch J, Hillmeister P, Buschmann IR.Induction of extracranial arteriogenesis by an arteriovenous fistula in a pig model.Atherosclerosis. 2018 May;272:87-93.


Leitung: