Köpfe

Walter Noske

Univ.-Prof. Dr. med. Noske
Titel:Univ.-Prof. Dr. med.
Denomination:Augenheilkunde
Aktuelle Position:Seniorprofessor
Fachbereich:Augenheilkunde
Dienstadresse:

Städtisches Klinikum Brandenburg
Hochstraße 29
14770 Brandenburg an der Havel

Diensttelefon:03381 41-1950
Dienst-E-Mail:walter.noske@mhb-fontane.de
 
Forschung:Möglichkeiten des OCTs für die Diagnostik und Progressionsbeurteilung beim Glaukom und neuroophthalmologischen Erkrankungen
Lehrschwerpunkt(e):Visuelles System
Curriculum Vitae

Berufliche Stationen

  • 2015 Berufung zum Professor für das Fach Augenheilkunde an der MHB
  • 1994 Antritt der Chefarztätigkeit an der Klinik für Augenheilkunde des Städtischen Klinikums Brandenburg
  • 1986-1994 Oberarzt an der Klinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Benjamin Franklin der Freien Universität Berlin
  • 1983-1984 Forschungsaufenthalt an der U81 von INSERM, Leiter Prof. Dr. Y. Pouliquin, in Paris
  • 1981-1986 Weiterbildungsassistenz an der Klinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Steglitz der Freien Universität Berlin
  • 1978-1981 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pharmakologie der Freien Universität Berlin
  • 1977-1978 Medizinalassistentenzeit

Ausbildung

  • 1970-1977 Studium der Humanmedizin an den Universitäten Köln, Düsseldorf, Heidelberg, Westberlin

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG)
  • Sektion Glaukom der DOG
  • Sektion Cornea der DOG
  • Berlin-Brandenburgische Augenärztliche Gesellschaft, Vorstandsmitglied
  • Bielschowski Gesellschaft für Schielforschung
  • Berufsverband der Augenärzte Deutschlands
  • Komitee zur Verhütung von Blindheit
  • Deutsche Retinologische Gesellschaft

Wissenschaftliches Profil

  • Vergleich des makulären OCTs mit der pRNFL und hochauflösender Perimetrie zur Frühdiagnose und Progressionsbeurteilung beim Glaukom
  • Erfassung morphologischer Veränderungen der Ganglienzellen bei neurophthalmologischen Erkrankungen.
  • Möglichkeiten und Grenzen der Zyklorotationsbeurteilung mit morphologischen Methoden