Aktuelles Stipendienprogramm für Bildungspioniere geht in die 3. Runde
  • Start
  • Aktuelles
  • Stipendienprogramm für Bildungspioniere geht in die 3. Runde

Stipendienprogramm für Bildungspioniere geht in die 3. Runde

Diversity is our future

 

Neuruppin, 12.05.2016

Das gemeinsam mit weiteren Freunden und Förderern initiierte Stipendienprogramm für Bildungspioniere der Stiftung der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin geht in die 3. Runde, wodurch auch das Engagement für Bildung und Vielfalt bekräftigt wird. Diverse Studierende der Psychologie (Bachelor und Master) können sich für die Dauer ihres Studiums um ein attraktives Stipendium in Höhe von 100,00 bis maximal 500,00 Euro pro Monat bewerben. Für die Gesamtdauer des sechssemestrigen Bachelorstudiums ergibt sich so ein Gesamtstipendium in Höhe von bis zu 18.000 Euro. Bewerber aus den folgenden diversen Studierendengruppen werden bei der Vergabe des Stipendiums bevorzugt berücksichtigt:

• Studierende, die als Bildungspioniere oder Arbeiterkinder als erstes Kind in der Familie ein Studium begonnen haben;
• Studierende, die ihren Schulabschluss im Landkreis Ostprignitz-Ruppin oder aber im Ausland erworben haben;
• Studierende mit Migrationshintergrund;
• Studierende mit Kindern oder mit besonderen Betreuungs- und Versorgungspflichten;
• Studierende mit Behinderung;
• Sitzenbleiber und Studienabbrecher, Gründergeister und Selbermacher, Stadtflüchtlinge und Landlustige, Freudianer und Junggesellen sowie Frühstarter und Spätberufene.

„Als erste Medizinische Fakultät im Flächenland Brandenburg mussten wir auf dem Weg zu unserer Gründung als Universität an vielen Stellen Hindernisse überwinden, Widerstände beseitigen, Vorurteile bekämpfen und Überzeugungsarbeit leisten. Als universitärer Neustarter wissen wir also was es heißt, unter schwierigen Rahmenbedingungen neue und ungewöhnliche Wege zu gehen. Umso mehr freut es uns, dass die Stiftung der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin gemeinsam mit weiteren Freunden und Förderern ein Stipendienprogramm für Bildungspioniere und für noch mehr Vielfalt ins Leben gerufen hat, das diversen Studierenden ein von ihrer Herkunft unabhängiges Studium an der Medizinischen Hochschule Brandenburg ermöglicht. Jeder Studierende, der aufgrund seiner individuellen Neigung und Eignung sowie seiner Motivation und Leistungsbereitschaft zu uns passt und die Voraussetzung für eine Zulassung zum Studium der Psychologie erfüllt, der soll dazu bei uns die Chance erhalten, und das unabhängig vom jeweiligen sozialen, kulturellen, familiären oder finanziellen Erfahrungshintergrund“, sagt Dekan Prof. Dr. Dieter Nürnberg. „Das zuletzt von unserer studentischen Initiative für Menschenrechte und Medizin veranstaltete Fest der Vielfalt hat gezeigt, dass wir hier schon auf einem guten Weg sind, wir können aber sowohl als Universität als auch als Stadt und Region sicherlich noch bunter und vielfältiger werden. Das Stipendienprogramm leistet hier einen wichtigen Beitrag“, so Nürnberg weiter.

„Dass sich die Stiftung der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin gemeinsam mit weiteren Freunden und Förderern so für die Themen Bildung und Vielfalt engagiert und die Stipendiaten mit einem nicht unerheblichen monatlichen Betrag für die Dauer ihres Studiums unterstützt, ist ein starkes Bekenntnis zur Medizinischen Hochschule Brandenburg. Ich begrüße dieses Engagement sehr. Darüber hinaus hoffe ich auf weitere Freunde und Förderer, die diese privat finanzierte Ausbildung in Form von Stipendien unterstützen“, so Landrat Reinhardt, Vorsitzender des Aufsichtsrats der MHB.

„Die Stiftung der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin mit ihrer regionalen Verbundenheit begrüßt sehr die Gründung der Medizinischen Hochschule Brandenburg, durch die sie sich auch eine weitere Stärkung der Region verspricht. Umso mehr freut es uns, dass wir mit einem Stipendienprogramm die Studierenden der Medizinischen Hochschule Brandenburg von Anfang an begleiten und unterstützen und damit einen kleinen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität eines Psychologiestudiums in Neuruppin leisten können. Schließlich gibt es in Brandenburg ja nicht nur einen Mangel an Ärzten, sondern auch einen Mangel an Psychologen. Je vielfältiger dabei die Studierenden sind, die zu uns kommen, so besser ist es", begründet Markus Rück, Vorsitzender des Vorstands, das Engagement der Stiftung.

Das Stipendienprogramm für Bildungspioniere läuft seit April 2015, für die ersten beiden Runden wurden im Sommersemester 2015 und im Wintersemester 2015/16 insgesamt 27 Stipendien vergeben. An dem Stipendienprogramm, das auch in den kommenden Semestern fortgeführt werden soll, können und sollen sich auch weitere Freunde und Förderer beteiligen. Das Ziel des Programms ist es, möglichst allen Studierenden der MHB, die auf eine finanzielle Unterstützung angewiesen sind, ein Stipendium zur Verfügung zu stellen, so dass sich die Bildungspioniere voll und ganz auf ihr Studium und ihre Ausbildung konzentrieren können.

Wer sich bis zum 15.07.2016 um einen Studienplatz bewirbt, erhält noch vor der Zulassung zum Studium Bescheid über die mögliche Höhe seines Stipendiums. So wissen Bewerber auch in finanzieller Perspektive ganz genau, womit sie bei einer Zulassung zum Studium rechnen können. Also jetzt um Studienplatz bewerben und sich die Chance auf ein Stipendium in Höhe von 5.400 bis maximal 18.000 Euro sichern! Das Antragsformular finden Sie hier.

Ansprechpartner MHB:

Presse: Dr. Eric Alexander Hoffmann, Leitung Kommunikation und Hochschulsprecher, E-Mail: eric.hoffmann@mhb-fontane.de, Telefon: 03391 39 14160.

Stipendieninteressierte: Stefanie Hoffmann, Leitung Assessment, Prüfung und Curriculum Psychologie, E-Mail: stefanie.hoffmann@mhb-fontane.de, Telefon: 03391 39-14650.

 

Zurück