Aktuelles Skills Lab der MHB richtet Symposium aus

Skills Lab der MHB richtet Symposium aus

Brandenburg an der Havel/Neuruppin, 01.04.2019

Am 29. und 30.03.2019 richtete das Skills Lab der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) das 14. Internationale Skills Lab-Symposium (iSLS 2019) aus, das am Campus Brandenburg und am Campus Neuruppin stattfand.

„Wir freuen uns sehr, das Symposium an unseren beiden Campusstandorten durchzuführen, an denen mit dem Lern- und Kommikationszentrum (LuK) in Neuruppin und dem Brandenburger Lern- und interdisziplinären Trainingszentrum (BLiTZ) in Brandenburg an der Havel jeweils ein Skills Labs vorhanden ist. Am 29.03.2019 fanden die Veranstaltungen in Brandenburg an der Havel, der anschließende Gesellschaftsabend fand dann in der Kulturkirche in Neuruppin statt, so dass die Tagung am 30.03. geschmeidig in Neuruppin fortgesetzt werden konnte“, sagte Dr. med. Susen Schulze, Leiterin des Skills Lab der MHB.

„Was uns im Vorfeld besonders gefreut und auch ein wenig stolz gemacht hat ist, dass unsere beiden Skills Labs LuK und BLiTZ bereits im März 2018 durch die Gesellschaft für medizinische Ausbildung (GMA) zertifiziert wurden. Während des Akkreditierungsprozesses und im Audit konnten wir zeigen, dass wir mit der Konzeption unseres Skills Labs den hohen Anforderungen der GMA gerecht werden, in manchen Bereichen übertrafen wir sogar die erwarteten Standards“, so Schulze weiter. Das Zertifikat wurde im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung am 29.03.2019 im Rolandsaal in Brandenburg feierlich überreicht.

Neben dem Präsentieren der eigenen Ausbildungsforschung und Ausbildungspraxis sowie dem Austausch und Vernetzen der Tutor*innen, fanden Treffen der Leitungen der Skills Labs sowie der Ausschüsse der Gesellschaft für medizinische Ausbildung (GMA) „Praktische Fertigkeiten“ und „Simulationspatienten“ statt. Teilnehmer*innen des „iSLS“ waren Ärztinnen und Ärzte sowie Tutorinnen und Tutoren aus den Skills Labs der Medizinischen Fakultäten der D-A-CH-Region sowie aus Ungarn und Slowenien. Es nahmen insgesamt rund 200 Teilnehmer*innen teil.

Zurück