„Papa Fleischer“ erhält Ehrenplatz

Neuruppin, 21.08.2020

Im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit im Senatssaal und in Anwesenheit von Studierenden, Mitarbeiter*innen und der Geschäftsführung der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) erhielt Prof. Dr. Günter Fleischer am vergangenen Mittwoch aus Anlass seines 80. Geburtstags einen Ehrenplatz an der MHB.

In seiner Geburtstagsrede für den Jubilar sagte Prof. Edmund Neugebauer, Präsident der MHB: „Ich freue mich sehr, Ihnen in diesem Kreis im Namen der Medizinischen Hochschule Brandenburg herzlich zu Ihrem Geburtstag zu gratulieren! Seit vielen Jahren gestalten Sie mit viel persönlichem Engagement als Vorstandsvorsitzender die Weiterentwicklung des MHB Fördervereins. Sie haben den Verein in den vergangenen vier Jahren sehr geprägt – und dadurch sehr vielen Studierenden die Umsetzung von Projekten und Initiativen ermöglicht, haben ihnen in finanziellen Notsituationen unter die Arme gegriffen und dabei immer auch die MHB als Institution unterstützt und vorangebracht.“

Der passionierte Ausdauersportler hatte 2016 die Leitung des MHB Fördervereins übernommen. Mit dem von ihm initiierten MHB-Mobil hatte Professor Fleischer Fahrten nach Guben und Luckau organisiert mit dem Ziel, Medizinstudierenden das Land Brandenburg näherzubringen und hierdurch auch möglicherweise bestehende Vorurteile gegen eine ärztliche Tätigkeit auf dem Land abzubauen.

„Die beiden bislang unternommenen Fahrten mit dem MHB-Mobil waren aus meiner Sicht ein voller Erfolg. Sie haben damit Beziehungen und Verbindungen geschaffen und damit auch einen wichtigen Beitrag zur Herstellung des von uns gewünschten Bleibeeffekts geleistet. Für unsere Studierenden sind Sie ein wichtiger Teil der MHB-Familie, und so verwundert es auch nicht, dass Sie von ihnen wertschätzend und anerkennend als ‚Papa Fleischer‘ bezeichnet werden“, so Neugebauer weiter, der Günter Fleischer anschließend symbolisch für seine Ausdauer und sein Engagement an der MHB einen kleinen Stuhl sowie eine Urkunde als Platz.Stifter! überreichte und die echte Plakette auf der Stuhllehne enthüllte.

Wie jeder Platz.Stifter! soll auch Prof. Fleischer dauerhaft auf der MHB ‚Wall of Fame‘ verewigt werden. „Ihr Name steht noch nicht an der Wand, aber wir möchten Sie anlässlich Ihres Geburtstags auch einladen, sich eine der freien Kacheln auszusuchen.“

„Vielen Dank für diese gelungene und großartig initiierte Überraschung, mit der ich nicht gerechnet habe. Die Zeit, die Sie sich für mich genommen haben, die herzlichen Glückwünsche und die freundliche Ansprache sowie die wunderbaren Geschenke überwältigen mich. Mit Ihrem Geschenk, mir als ‚PlatzStifter‘ einen Ehrenplatz im Senatssaal und auf der Förderwand der MHB anzubieten, bereiten Sie mir eine große Freude. Dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen“, sagte ein bewegter Jubilar. „Was mich von Anfang an bewogen hat, mich im Förderverein der MHB zu engagieren, war und ist, dass ich die Studierenden der MHB fördern und unterstützen möchte. Darauf freue ich mich auch in Zukunft ebenso wie auf das weiterhin gute Zusammenwirken mit der MHB“, blickte Günter Fleischer nach vorne.

Zurück