Aktuelles

Neue Ärzt*innen fürs Land Brandenburg

Neuruppin, 30. August 2022

Insgesamt zehn Teilnehmer*innen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ haben mittlerweile die von der Landesärztekammer Brandenburg durchgeführte „Kenntnisprüfung“ erfolgreich bestanden und können jetzt im Land Brandenburg als Ärzt*innen tätig werden.

„Diese Prüfung müssen ausländische Ärzt*innen aus Nicht-EU-Ländern ablegen, um die Gleichwertigkeit ihrer akademischen Ausbildung und ihre ärztlichen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Erst nach dem Bestehen der Prüfung kann die deutsche Approbation ausgestellt und eine ärztliche Tätigkeit oder fachärztliche Weiterbildung aufgenommen werden. Wir sind sehr glücklich, dass jetzt die zehnte Teilnehmerin ihre Prüfung bestanden hat. Innerhalb nur eines Kursjahres ist es uns damit gelungen, zehn neue Ärzt*innen für Brandenburg zu gewinnen“, freut sich Jana Kirchberger, Projektleiterin im IQ Teilprojekt an der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB).

Der Vorbereitungs-Kurs auf die Kenntnisprüfung für ausländische Ärzt*innen ist an der MHB im Juni 2021 gestartet. „Die Kenntnisprüfung ist herausfordernd und entspricht den Inhalten eines 3. Medizinischen Staatsexamens. An zwei Prüfungstagen werden sowohl praktische Fertigkeiten als auch theoretisches Wissen geprüft. Die Ärzt*innen bringen aus ihren Herkunftsländern eine fundierte medizinische Ausbildung und Arbeitserfahrungen mit. Im Kurs wird auf die Fächer Innere Medizin, Chirurgie und Allgemeinmedizin fokussiert. Auch Anästhesie, Notfallmedizin, Radiologie und Pharmakologie und die ärztliche Berufsausübung, das deutsche Gesundheitssystem sowie Rechtsfragen gehören zum Curriculum. Der Unterricht wird von Fachärzt*innen und Medizinpädagog*innen durchgeführt. Neben dem Repetitorium der Fachinhalte wird im Kurs viel Wert auf die ärztliche Kommunikation gelegt. Mit Simulationspatient*innen werden die kommunikativen Prüfungsanteile geübt und Prüfungssituationen nachgestellt. Vorbereitet wird nicht nur auf die Prüfung, sondern auch auf den Arbeitsalltag in deutschen Krankenhäusern und Praxen“, erläutert Jana Kirchberger die Inhalte des Vorbereitungskurses.

Die Teilnehmer*innen stammen aus Ägypten, Armenien, Bosnien, Brasilien, Georgien, Indien, Iran, Kolumbien, Kosovo, Libyen, Marokko, Mexiko, Nigeria, Palästina, Republik Moldau, Russland, Serbien, Syrien, Türkei, Tunesien, Uganda und der Ukraine. „Sehr erfreulich ist, dass alle Teilnehmer*innen, die sich bisher der Kenntnisprüfung unterzogen haben, diese auch bestanden haben. Unsere Bestehens-Quote liegt bei 100 %“, ist Kirchberger stolz und führt zur Erklärung neben dem qualitativ hochwertigen Curriculum und dem zielführenden Unterrichtskonzept auch die positive Lernatmosphäre an. „Drei unserer Absolvent*innen sind nun sogar als Tutor*innen im Kurs tätig und geben ihre Erfahrungen an die anderen Teilnehmer*innen weiter. Wir sind insgesamt sehr zuversichtlich, dass wir unsere tolle Bestehens-Quote auch bei den in diesem Jahr noch anstehenden zehn weiteren Prüfungen halten können“, blickt Kirchberger nach vorne. „Das wären dann insgesamt 20 gute Gründe, das Projekt auch im nächsten Jahr weiterzuführen!“

Das auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Migrationshintergrund abzielende Programm ist an der MHB im Juni 2021 gestartet. Es wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert sowie in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt.

Ansprechpartnerin:
Jana Renate Kirchberger
Projektleitung im IQ Teilprojekt „Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung für Ärzt*innen“
Telefon: 03391 39-14174
E-Mail: jana.kirchberger@mhb-fontane.de

Zurück