"Ernährungsmedizin gehört ins Medizinstudium!"

Neuruppin, 18.06.2021

Nach erfolgreicher Pilotierung an der Universitätsmedizin Göttingen hat im Sommersemester 2021 die Medizinische Hochschule Brandenburg als erst zweite Universität in Deutschland das innovative Wahlfachangebot „Culinary Medicine“ ins Medizinstudium aufgenommen. Culinary Medicine verfolgt das Ziel, aktuelle ernährungsmedizinische Erkenntnisse in die Lebenswelten von Patient*innen zu übersetzen, die ärztliche Beratungskompetenz bei ernährungsassoziierten Erkrankungen zu verbessern und die Kulinarik bei gemeinsamen Kocheinheiten zu erkunden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem neuen und ersten studentischen Studium-Fundamentale-Kurs ‚MHB isst gesund‘ den Stellenwert der Ernährungsmedizin bereits im Studium stärken und damit auch einen Beitrag zu einer besseren Gesundheitsvorsorge leisten können. Schließlich haben laut aktueller Schätzungen etwa 70-80 Prozent aller Krankheiten eine Ernährungsursache, einen Ernährungshintergrund oder eine ernährungstherapeutische Konsequenz. Die Folge von Fehl-, Über- oder Mangelernährung sind zahlreiche Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, koronare Herzerkrankungen, Krebserkrankungen, Kachexie und hormonelle Störungen. Durch eine gesunde Ernährung lässt sich somit bereits im Vorfeld das Risiko schwerer Erkrankungen reduzieren“, erklärt Can Gero Leineweber, Medizinstudent im 11. Semester, studentischer Skills Lab Leiter und einer der studentischen Initiator*innen des Kurses.

Zusammenhang von Gesundheit und Ernährung

„Ärzt*innen sind häufig erste Ansprechpartner*innen, was eine Ernährungsumstellung angeht. Dieser Aspekt unserer späteren ärztlichen Tätigkeit kommt im Medizinstudium jedoch grundsätzlich viel zu kurz. Wir sind der festen Überzeugung: Ernährungsmedizin gehört ins Medizinstudium! Deshalb haben wir bereits im Juli 2020 die Initiative MHB isst gesund gegründet, das Projekt aus Göttingen hat sich dann sehr gut mit unseren Zielen vereinbaren lassen“, ergänzt Selina Böttcher, Studentin im 5. Semester, staatlich anerkannte Diätassistentin und Leiterin des Culinary Medicine Programms an der MHB.

Während des Kurses sind die teilnehmenden Studierenden über eine Videokonferenz-Software mit den studentischen Lehrenden in der Lehrküche (Teaching Kitchen) verbunden und kochen interaktiv die zuvor ausgewählten Rezepte in ihrer eigenen Küche mit. Dabei werden sowohl nutritiv-physiologische wie auch praktisch-kulinarische Aspekte fortwährend diskutiert. Zu Beginn steht eine theoretische Einführung zum klinischen Bezugsrahmen und zur Diätetik auf dem Programm.

In insgesamt 28 Lehrveranstaltungsstunden werden klinische Indikationen anhand des evidenzbasierten ‚Leitfadens Ernährungstherapie in Klinik und Praxis‘ (LEKuP) veranschaulicht. Das neue Wahlfach Culinary Medicine sensibilisiert Medizinstudierende für den Zusammenhang von Gesundheit und Ernährung und verbessert damit auch die spätere ärztliche Beratungskompetenz bei ernährungsassoziierten Erkrankungen. „Der Genuss bleibt dabei aber nicht auf der Strecke. Eine gute Ernährungstherapie ist niemals dogmatisch“, betont Selina Böttcher.

Durch die weiterhin angespannte Pandemiesituation erfolgt die multizentrische Evaluation im Sommersemester 2021 ebenfalls in komplett digitaler Lehre. Dabei führen alle Institutionen den Kurs in gleicher Form durch und nutzen auch den gleichen, eigens entwickelten Survey zur Evaluation, damit die erhobenen Daten gemeinsam ausgewertet und veröffentlicht werden können. Neben der MHB beteiligt sich seit dem Sommersemester 2021 auch die Justus-Liebig-Universität Gießen an dem Programm.

Auch für die Zukunft haben sich die beiden Medizinstudierenden noch einiges vorgenommen: Für die kommenden Semesterferien ist ein weiterer Online Kurs geplant, im Wintersemester wird ein weiterer Studium fundamentale-Kurs in Teilpräsenz stattfinden. “Für unseren Geschmack dürfte die Ernährungsmedizin noch in weitere Lehrformate und Module Einzug halten, an der MHB, aber natürlich auch darüber hinaus“, blicken die beiden Studierenden nach vorne.

Kontakt:
Can Gero Leineweber und Selina Böttcher
E-Mail: ernaehrung@mhb-fontane.de

Zurück