Aktuelles

MHB informiert über Besonderheiten ihrer Studienangebote

Neuruppin, 28.11.2022

Die Medizinische Hochschule Brandenburg (MHB) öffnete am vergangenen Samstag ihre Türen und gab im Rahmen eines virtuellen Hochschulinformationstages (VIT) Studieninteressierten der Medizin und Psychotherapie die Möglichkeit, sich mit einer bunten Mischung aus Beiträgen von Dozierenden und Studierenden ein authentisches und persönliches Bild von der MHB, ihren innovativen Studienangeboten sowie ihren praxisorientierten Lehr- und Prüfungsformaten zu machen. Parallel zu den jeweiligen Programmpunkten konnten Studieninteressierte in Chaträumen live Fragen stellen.

„Ziel unseres Winter-VIT war es, dass sich Studieninteressierte ohne Maskenpflicht, ohne Ansteckungsgefahr und ohne zeitaufwändige und kostenintensive Anfahrts- und Reisekosten selbst ein Bild von der MHB machen konnten. Darüber hinaus hatten Studieninteressierte die Gelegenheit, aus erster Hand alles rund um das studentische Leben und Wohnen in Brandenburg, das individuelle Auswahlverfahren und die Möglichkeiten zu Stipendien und zur Studienfinanzierung zu erfahren. Neben wertvollen Zusatzinformationen und praktischen Tipps konnten uns so Studieninteressierte trotz örtlicher Entfernung persönlich kennenlernen und einen guten Eindruck unserer besonderen Studienangebote gewinnen“, sagt Kommunikationsleiter Dr. Eric Alexander Hoffmann, der erneut gemeinsam mit einem studentischen Team die Veranstaltung organisiert hatte.

Modular und integriert Medizin studieren

In der Medizin hatte Samira Dabelow, Medizinstudentin im 3. Semester, die Moderation übernommen. Prof. Stefanie Oess, Professorin für Biochemie an der MHB, ging in ihrer Präsentation auf den Gründungsimpuls und die Universitätskliniken der MHB ein und stellte im Dialog mit Medizinstudentin Marlene Lochmann ausführlich die Besonderheiten des integrierten, patient*innenorientierten, praxisnahen, kompetenz- und wissenschaftsbasierten sowie studierendenzentrierten Brandenburger Modellstudiengangs Medizin vor. „Im Unterschied zu konventionellen Regelstudiengängen ist das Medizinstudium an der MHB modular und themenbezogen nach Organen und Organsystemen aufgebaut. Für die Studierenden hat das den Vorteil, dass die theoretischen Grundlagen der Biologie, Chemie und Physik immer mit Bezug zur klinischen Praxis vermittelt werden“, erklärt Prof. Oess.

Marlene Lochmann ergänzt einen weiteren Vorteil: „Durch diesen modularen Aufbau des grundsätzlich ja sehr anspruchsvollen Studiums ist es mir viel leichter gefallen, auch die theoretischen Grundlagen zu verstehen und zu lernen.“ Dadurch, dass das Physikum als 1. Staatsexamen nicht als separate Prüfung zum Ende des vierten Semesters, sondern studienbegleitend zum Ende des fünften Semesters absolviert wird, reduziert sich auch das Risiko, an dieser Hürde zu scheitern.

Approbationskonform und praxisnah Psychologie studieren

Für die Psychologie/Psychotherapie hatte Prof. Bettina Döring, Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der MHB, sowohl die Moderation des VIT als auch die Vorstellung der Besonderheiten des approbationskonformen Psychologiestudiums an der MHB übernommen.

Um an dem virtuellen Hochschulinformationstag teilnehmen zu können, benötigten die Interessent*innen lediglich einen PC/Laptop oder ein Handy/iPad mit Internetzugang, Kamera, Lautsprecher und Mikrofon. Für einen reibungslosen Ablauf war es außerdem erforderlich, auf den jeweiligen Geräten die kostenlose Webex-App zu installieren.

„Mit insgesamt rund 400 Anmeldungen wurde der virtuelle Hochschulinformationstag von den Studieninteressierten erneut sehr gut angenommen. Es war trotz der sozialen Distanz eine sehr persönliche und interaktive Veranstaltung, wo sehr viele Fragen gestellt und auch beantwortet wurden. Ich denke, die MHB hat allen Interessierten einen abwechslungsreichen, persönlichen und authentischen Einblick in die Studiengänge der MHB ermöglicht. Das anschließende Feedback fiel auf jeden Fall durchweg sehr positiv aus“, freut sich Sophie Walter, die als Studentin der Psychologie einen Großteil der Organisation des VIT übernommen hatte.

„Das Format des virtuellen Hochschulinformationstages VIT ist ja ursprünglich ein wenig aus der coronabedingten Not heraus entstanden. Die vielen positiven Rückmeldungen, die wir auch jetzt wieder erhalten haben, bestätigen, dass das Format sehr gut funktioniert. Vor allem hat es auch den Vorteil, dass es sich dabei um ein niedrigschwelliges Angebot handelt und dass sich Studieninteressierte ohne zeitaufwändige und kostenintensive Anfahrts- und Reisekosten selbst ein Bild von der MHB machen und im direkten und persönlichen Austausch mit Dozierenden und Studierenden herausfinden können, ob ein Studium an der MHB für sie in Frage kommt oder eher nicht“, bewertet Hoffmann das mittlerweile etablierte Format.

„Dementsprechend werden wir unabhängig von Corona auch im kommenden Jahr einen virtuellen Hochschulinformationstag VIT anbieten." Der nächste VIT wird am Donnerstag, den 25. Mai stattfinden.

 

Feedback der Teilnehmer*innen:

"Ich fand es sehr schön, dass auf alle Fragen eingegangen wurde. Viele Fragen haben sich auch schon im Laufe der Vorträge klären können. Ich hatte das Gefühl, dass alle sehr glücklich mit dem Medizinstudium an der MHB sind."

"Super Veranstaltung. Besonders schön, dass man am Ende den Studierenden direkt Fragen stellen konnte."

"Sehr authentisch. Informativ. Vielen Dank."

"Allgemein war der VIT sehr schön gestaltet und es war auch schön, einen Einblick von der Seite der Medizinstudent*innen zu bekommen."

"Es wurden sehr viele Informationen auf eine lockere Art und Weise vermittelt, sodass man sich nicht gleich erschlagen fühlte. Vielen Dank!"

"Sehr gute Organisation und sehr informationsreich!"

"Der VIT war sehr gut organisiert und mit vielen interessanten Informationen durch verschiedene Vortragspartner gestaltet. Auch die Atmosphäre war sehr angenehm durch den lockeren Umgang. Vielen Dank !"

"Sehr Informativ! Der VIT hat auf jeden Fall sehr neugierig gemacht, die MHB besser kennenzulernen!"

"Ich finde die Idee mit der studentischen Sprechstunde wirklich super. Es war sehr entspannt und herzlich, man hat richtig Lust bekommen, gleich eine Bewerbung abzuschicken. Großes Lob!"

"Strukturiert, alle wichtigen Informationen gebündelt und gut verständlich dargestellt; sehr gut vor allem zum Thema Studienaufbau von Seiten der Dozierenden und der Studierenden zu hören; Input zur Studienfinanzierung auch von Seiten der Sparkasse & Chancen eG sehr hilfreich & leicht zu folgen. Die Studentische Fragerunde war eine sehr gute Idee, auch hilfreich in Bezug auf allgemeinere Fragen bzgl. eines Studiums (der Medizin), Studierende waren sehr nett und sehr bemüht, die Fragen gewissenhaft zu beantworten."

"Sehr gut strukturiert. Bin begeistert und habe es sehr genossen, mit Studierenden direkt in Kontakt zu kommen."

"Die Veranstaltung war sehr informationsreich und ich bin froh, daran teilgenommen zu haben. Was mir persönlich auch sehr gut gefallen hat, dass ich das Gefühl hatte, dass alle auf Augenhöhe miteinander kommuniziert haben (Studierende und Dozierende). Außerdem war das Programm gut strukturiert und stimmig."

"Großes Lob an Prof. Doering für die sympathische Moderation! Auch die beteiligten Studierenden haben auf mich einen sehr authentischen Eindruck gemacht und konnten jede Frage beantworten. Ebenso ein Kompliment an Martin Stahlberg von der Sparkasse, der das schwierige und trockene Thema der Finanzierungsmöglichkeit sehr verständlich und kurzweilig dargestellt hat."

"Vielen Dank an alle, die sich am Samstag die Zeit für einen ausführlichen Einblick in und um die MHB genommen haben. Danke an Prof. Doering für die sympathische Leitung während der gesamten Veranstaltung, Danke an alle Beteiligten für ein Nahebringen der für Studieninteressierte wichtigsten Inhalte und Danke an die Studierenden für einen Einblick in ihr aktuelles Leben. Ich habe selten eine so gut strukturierte und doch umfangreich-informative Online-Veranstaltung erlebt! Vielen Dank!"

"Super Veranstaltung!"

"Es war wirklich sehr interessant und super umgesetzt! Vielen Dank dafür."

Zurück