Aktuelles

Psychologiestudierende legen erstmals neue Approbationsprüfung ab

Prof. Lindenmeyer zeigt sich insgesamt sehr beeindruckt von der Prüfungsleistung der Studierenden

Neuruppin, 15.09.2022

30 Psychologiestudierende der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) legen vom 12. - 15.9.2022 als erste in Deutschland die Approbationsprüfung nach dem neuen Psychotherapeutengesetzt ab. Die Prüflinge mussten jeweils in einem Parcours mit fünf Stationen ihr psychotherapeutisches Wissen und Handeln gegenüber Schauspielpatient*innen unter Beweis stellen und in einer mündlichen Einzelprüfung Fragen zu einer von ihnen durchgeführten Patient*innenanamnese beantworten. Insgesamt wurde jeder Studierende über drei Stunden geprüft. Es waren hierbei insgesamt zwölf Prüfer*innen und sechs Schauspielpatient*innen im Einsatz.

„Dies ist das anspruchsvollste Prüfungsverfahren, das bislang in der Psychotherapie durchgeführt wurde. Wir sind stolz, dass wir an der MHB bundesweit die erste Universität sind, die Studierende erfolgreich für diese neue Approbationsprüfung ausgebildet hat. Entscheidend hat dazu beigetragen, dass unsere Studierenden bereits während ihres Studiums über viele Wochen am Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg, der salus klinik Lindow und der Immanuel Klinik Rüdersdorf, einem weiteren Universitätsklinikum der MHB im Verbund, tätig werden konnten. Wir sind daher zuversichtlich, dass unsere Studierenden in der Zukunft als Psychotherapeut*innen einen besonders wertvollen Beitrag zur Versorgung von psychisch Kranken leisten werden“, sagt Prof. Johannes Lindenmeyer, der die neuen approbationskonformen Studiengänge an der MHB eingerichtet und auch die Prüfung maßgeblich organisiert hat.

Prof. Lindenmeyer zeigte sich insgesamt sehr beeindruckt von der Prüfungsleistung der Studierenden und bedankte sich auch bei den Vertreterinnen des Landesprüfungsamts für die hervorragende Zusammenarbeit: „Brandenburg hat hier eine wichtige Pionierarbeit geleistet, von der zukünftig alle anderen Bundesländer profitieren werden.“

Neben Vertreter*innen des Landesprüfungsamtes Brandenburg waren als Gäste auch Vertreter*innen des Landesprüfungsamtes Sachsen und des Instituts für Medizinische und Pharmakologische Prüfungsfragen anwesend.

Die finalen Ergebnisse werden für Anfang Oktober erwartet, am 15. Oktober findet in der Kulturkirche in Neuruppin die feierliche Verabschiedung der Absolvent*innen statt.

 

Zum Hintergrund:

Mit dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes zur Reform der Psychotherapie-Ausbildung gelten seit 2020 neue und deutlich verbesserte Rahmenbedingungen für die Qualifikation zur*zum Psychotherapeut*in.

Nunmehr wird die Approbation im Zuge eines mindestens fünfjährigen Studiums erworben, dessen Inhalte durch die Approbationsordnung geregelt sind. Mit dem erfolgreichen Abschluss des entsprechenden Bachelor- und anschließenden Masterstudiums wird die Approbation als Psychotherapeut*in erworben. Auf diese folgt eine hauptberufliche Fachkundeausbildung als „Psychotherapeut*in in Weiterbildung“ in Festanstellung, die mindestens fünf Jahre dauert und angemessen finanziell vergütet wird.

MHB geht als Pionier voran: Psychotherapie approbationskonform studieren

Die MHB bietet seit 2020 als erste Universität in Deutschland sowohl den approbationskonformen Bachelorstudiengang „Psychologie“ als auch den approbationskonformen Masterstudiengang „Klinische Psychologie und Psychotherapie“ nach der reformierten Psychotherapie-Ausbildung an.

Bereits seit ihrer Gründung verfügt die MHB über drei kooperierende Kliniken, in denen alle Studierenden der Psychologie unter fachlicher Anleitung von approbierten Psychotherapeut*innen aktiv an der therapeutischen Versorgung der Patient*innen der MHB mitwirken. Dies erfolgt nicht nur in der vorlesungsfreien Zeit, sondern auch innerhalb des Semesters an mehreren Kliniktagen pro Woche. Dadurch wird das theoretische Studium systematisch mit der praktischen therapeutischen Arbeit verknüpft.

Praktisch praxisnah

Das Studium findet vom ersten Semester an in der klinisch-therapeutischen Praxis statt. Der von der MHB angebotene Kliniktag mit der Möglichkeit, im engen Kontakt mit Patient*innen und Kliniken psychotherapeutische Handlungskompetenzen zu erwerben, ist deutschlandweit einmalig. Hier sammeln Studierende von Beginn an wichtige Erfahrungen für ihre spätere Berufstätigkeit. Auch die kleinen Lerngruppen, die Verwendung des innovativen Lehrformates POL sowie der regelmäßige, professionell begleitete Austausch in den TRIK-Seminaren stehen für ein praktisch praxisnahes Studium.

Garantierter Praktikumsplatz

Während sich an anderen Hochschulen die Suche nach einem klinischen Praktikumsplatz als eine große Herausforderung und Hürde darstellt und der Kampf um begehrte Praktikumsplätze immer härter wird, müssen sich Studierende der MHB nicht selbst um ihre Klinikplätze kümmern, sondern die Universität sichert all ihren Studierenden für die sogenannten berufsqualifizierenden Tätigkeiten einen Klinikplatz zu.

Alle Richtlinienverfahren der Psychotherapie kennenlernen

An der MHB sind die psychodynamische Therapie, die Verhaltenstherapie und die systemische Therapie mit einer eigenen Professur vertreten. Dadurch wird es Studierenden ermöglicht, sich fundiert für den inhaltlichen Schwerpunkt ihrer späteren Weiterbildung entscheiden zu können.

Mit dem „altem Bachelor“ in den „neuen Master“ wechseln

Psychologiestudierende anderer Hochschulen, die noch kein approbationskonformes Psychologiestudium anbieten oder die für ihre Studierenden im Master nicht genügend Studien- oder Praktikumsplätze zur Verfügung stellen, können einfach an die MHB wechseln und ebenfalls direkt die Vorteile der reformierten Psychotherapie-Ausbildung nutzen.

Geprüfte Qualität

Der approbationskonforme Bachelorstudiengang „Psychologie“ (B.Sc.) und der approbationskonforme Masterstudiengang „Klinische Psychologie und Psychotherapie“ (M.Sc.) sind durch die AHPGS Akkreditierung gGmbH begutachtet und bereits im Januar 2022 erfolgreich akkreditiert worden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zurück