Aktuelles MHB auf Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung
  • Start
  • Aktuelles
  • MHB auf Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung

MHB auf Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung

Neuruppin, 30.09.2019

Die Medizinische Hochschule Brandenburg (MHB) beteiligte sich gleich mit drei Beiträgen auf der gemeinsamen Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA), des Arbeitskreises zur Weiterentwicklung der Lehre in der Zahnmedizin (AKWLZ) und der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Lehre (CAL), die vom 25. - 28.09.2019 in Frankfurt/Main stattfand. Die GMA Jahrestagung stellt die größte und wichtigste Tagung zu Themen der medizinischen Ausbildung im deutschsprachigen Raum dar und stand in diesem Jahr unter dem Motto „Interprofessionelle Lehre“.

Bertram Otto, Medizinstudent an der MHB, stellte in seinem Vortrag das moderne Wissenschaftscurriculum im Brandenburger Modellstudiengang Medizin vor und legte dar, wie an der MHB bereits heute bei der Vermittlung wissenschaftlicher Kompetenzen die Forderungen des Masterplans 2020 und des Wissenschaftsrates umgesetzt werden.

Peter Arends aus dem Team Hochschuldidaktik der MHB und Kristin Senglaub von der BTU Cottbus-Senftenberg berichteten in ihrem Vortrag über die Entwicklung, Umsetzung und Evaluation einer interprofessionell durchgeführten Lehreinheit, die das Ziel verfolgte, bei Studierenden der Humanmedizin, der Therapiewissenschaften und der Pflegewissenschaften interprofessionelles Denken und Handeln zu fördern und für jeweils berufsspezifische Perspektiven zu sensibilisieren.

Christoph Bohne, Prodekanat Studium und Lehre der MHB, und Stefanie Oess, Professorin für Biochemie an der MHB, ließen in ihrem Videokonferenz-Workshop „Distance learning in medical education“ Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktiv an den Erfahrungen der MHB mit den technischen und didaktischen Herausforderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von Lehrformaten über professionelles Videokonferenzequipment teilhaben.

Prof. Stefanie Oess und Christoph Bohne auf dem Bildschirm im interaktiven Workshop „Distance learning in medical education“

Zurück