MHB als ERASMUS-Hochschule anerkannt

Neuruppin, 15. Juli 2020

Auch wenn es nach wie vor etwas unpassend scheint, in Zeiten von Corona über neue Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten zu informieren: Ab sofort ist die Medizinische Hochschule Brandenburg (MHB) offiziell als ERASMUS-Hochschule anerkannt. Das beutet auch, dass es möglich ist, Auslandsaufenthalte durch die Programme Erasmus+ und PROMOS fördern zu lassen.

Erasmus+ ermöglicht zum einen Studierenden die Förderung eines Praktikums ab zwei Monaten und zum anderen Dozierenden die Unterstützung bei Lehr-, Fort- und Weiterbildungsaufenthalten innerhalb von Europa.

Über PROMOS können sich Studierende, Doktoranden und Promovierende Praktika und Semesteraufenthalte sowie Wettbewerbsreisen, Fach- und Sprachkurse im Ausland teilfinanzieren lassen, die nicht durch ERASMUS+ förderbar sind.

Detaillierte Informationen zu den genauen Förderbedingungen, Modalitäten und Angeboten finden sich auf der Website des International Office, die passend zu diesem Internationalisierungsstart neu gestaltet worden ist. Hier finden sich auch weitere Informationen zur Internationalisierungsstrategie der MHB und zu Möglichkeiten des Auslandsaufenthaltes für Mitarbeiter*innen, Dozierende und Studierende.

“Wir freuen uns, dass wir nun offiziell als ERASMUS-Hochschule anerkannt sind und trotz der unsicheren Zeiten und trotz der vielen Einschränkungen diesen guten und wichtigen Schritt gegangen sind. Wir hoffen, dass wir nach der Beruhigung der gegenwärtigen Lage viele erfolgreiche Auslandsaufenthalte unterstützen können und freuen uns schon heute auf zahlreiche Bewerbungen”, schaut Professor von Peter, Leiter des International Office, zuversichtlich nach vorne.

Bei Fragen und Anmerkungen steht Ihnen mit Sebastian von Peter, Charlotte Buhre, Julian Mollin, Riglindis von der Osten und Rute Vasconcelos unter international@mhb-fontane.de das gesamte Team des International Office gerne zur Verfügung.

Zurück