Aktuelles Im Speed-Dating zum
  • Start
  • Aktuelles
  • Im Speed-Dating zum Wunschklinikum. Marktplatz der Kliniken verkuppelt erneut Studierende und Kliniken

Im Speed-Dating zum Wunschklinikum. Marktplatz der Kliniken verkuppelt erneut Studierende und Kliniken

Auf die neuen Medizinstudierenden warten insgesamt 32 Darlehensplätze mit einem Gesamtvolumen von über 2,5 Mio. Euro

Neuruppin, 22.02.2018

Am 21. Februar 2018 fand im Großen Festsaal der Ruppiner Kliniken erneut der sogenannte Marktplatz der Kliniken statt. "Ich gratuliere den neuen Studierenden, dass Sie es durch das intensive Auswahlverfahren geschafft haben und begrüße Sie sehr herzlich an der MHB. Auch möchte mich bei unseren kooperierenden Kliniken bedanken, die mit Ihrer personellen und finanziellen Unterstützung einen wesentlichen Beitrag zur zukünftigen Versorgung des Landes mit guten Ärztinnen und Ärzten leisten. Ich wünsche Ihnen allen einen erfolgreichen Marktplatz der Kliniken und dass Sie alle die Studierenden und die Klinik bekommen, die Sie gerne haben möchten", sagte Prof. Dr. Edmund Neugebauer, Dekan der MHB, in seiner Begrüßung.

„Der Marktplatz der Kliniken ist eine Art Speed-Dating-Format, bei dem sich unsere neu ins Medizinstudium startenden Studierenden und unsere kooperierenden Kliniken in der Regel erstmals begegnen und sich persönlich kennenlernen können“, erklärte Dagmar Maske, Leiterin des Referates für Studienangelegenheiten, das deutschlandweit einmalige Format.

Im Anschluss an die Phase des Kennenlernens haben die Kandidaten in insgesamt drei Runden die Möglichkeit, ihren Namen auf einem Los in den Topf ihres Wunschklinikums zu legen. Wer Glück oder die richtige Strategie gewählt hat, kann sich schon in der ersten Runde freuen. Spätestens nach der dritten Runde sind alle Darlehen und Klinikplätze vergeben.

Ärztliche Direktoren, Geschäftsführer, Personalreferenten und Ärzte aus 13 kooperierenden Kliniken trafen dabei auf die neuen Studierenden, die im April in ihr Studium der Humanmedizin starten. Das Besondere: Die Kliniken beteiligen sich nicht nur an Lehre und Forschung, sondern auch an der Finanzierung der Studienkosten und übernehmen pro Studierendem jeweils 80.000 Euro der Studienbeiträge. Im Gegenzug verpflichten sich die Studierenden, im Anschluss an ihr Studium die fünf Jahre dauernde Facharztweiterbildung in dem jeweiligen Klinikum zu absolvieren. In diesem Jahr vergeben die kooperierenden Kliniken insgesamt 32 Darlehen.

"Die Option, ein Stipendium in Höhe von 80.000 Euro zu bekommen und gleichzeitig auch die anschließende fachliche Weiterbildung schon sicher zu haben, ist für unsere Studierenden ein tolles Angebot. Man ist dadurch zwar einerseits an einen Ort und eine Klinik gebunden, andererseits haben unsere Absolvent*innen im Anschluss an ihr Studium damit aber auch eine Jobgarantie, Planungssicherheit und insgesamt sehr gute Karriereoptionen“, erklärte Dagmar Maske.

„Am Ende überwogen die zufriedenen Gesichter. Bei einigen sind sogar Tränen der Erleichterung und des Glücks geflossen. Das ist schon ein sehr ungewöhnliches, aber ganz großartiges Format“, fasste Maske den diesjährigen Marktplatz der Kliniken zusammen.

Eine Übersicht mit unseren kooperierenden Kliniken finden Sie hier, ein Video zum Marktplatz der Kliniken sehen Sie hier:

 

Zurück