Aktuelles Gesellschaftliche Nähe trotz sozialer Distanz

Gesellschaftliche Nähe trotz sozialer Distanz

Neuruppin, 12.05.2020

Die Medizinische Hochschule Brandenburg (MHB) beteiligt sich an der Aktion „100 x 50 für unsere Heimat“, die ein Projektteam rund um den Lions Club Neuruppin gemeinsam mit weiteren regionalen Partnern ins Leben gerufen hat. Die Idee: Mit Hilfe von Gutscheinen im Wert von jeweils 50 Euro sollen lokale Händler, Gastronomen und Dienstleister unterstützt werden, die von der Corana-Krise besonders hart getroffen wurden; die Gutscheine wiederum sollen Personen zugutekommen, die sich im Rahmen der Bewältigung der Corona-Pandemie in besonderer Art und Weise um das Gemeinwohl verdient gemacht haben.

„Die MHB wurde unter dem Motto 'Aus dem Land. Für das Land!' aus einem zivilgesellschaftlichen Impuls heraus mit dem Ziel gegründet, neue Ärzt*innen und Psycholog*innen für das Land Brandenburg zu gewinnen. Die Verbundenheit zur Region ist also in unserer Gründungs-DNA tief verankert. Als MHB unterstützen wir diese schöne Initiative, weil auch wir damit gesellschaftliche Nähe und Verantwortung trotz der aktuell notwendigen sozialen Distanz zeigen möchten“, sagt Prof. Edmund Neugebauer, Präsident der MHB.

„Es geht darum, jetzt die Menschen zu unterstützen, die sonst immer für uns und für unsere Projekte da sind. Unsere Stadt wäre ohne unsere regionalen Händler, Gastronomen, Produzenten und Dienstleister, die häufig gerade um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen, weniger lebens- und auch liebenswert. Außerdem wollen wir den Menschen eine Freude machen und eine Anerkennung zukommen lassen, die in der aktuellen Situation für uns über sich hinauswachsen“, erläutert Ivo Haase, Projektleiter von „100 x 50 für unsere Heimat“, den Hintergrund der Initiative.

Signal der Solidarität: Edmund Neugebauer, Präsident der MHB, Nadine Shalala, Leiterin Fundraising, und Ivo Haase, Projektleiter 100 x 50 (v.l.n.r., Quelle: MHB))

Schon jetzt ist klar, dass das Projekt die eigenen Ziele und Erwartungen weit übertreffen wird. Das liegt vor allem daran, dass viele weitere Projektpartner und Unterstützer eingebunden werden konnten, darunter jetzt auch die Medizinische Hochschule Brandenburg. „Ich bin begeistert von der Unterstützung so vieler Institutionen und Menschen für unsere Projektidee. Das ist ein starkes Signal der Solidarität. Es macht sehr viel Freude, so viele motivierte, engagierte und optimistische Unternehmerinnen und Unternehmen erleben zu dürfen. Wer die Projektidee unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, selbst Gutscheine bei regionalen Händlern, Gastronomen und Dienstleistern zu erwerben und Menschen zu schenken, die diese in besonderem Maße verdienen“, lädt Haase zur weiteren Mitwirkung ein.

„Zehn der insgesamt 20 von uns erworbenen Gutscheine werden wir als ein kleines Dankeschön an Studierende verschenken, die sich in den vergangenen Wochen als freiwillige Helfer*innen zur Bewältigung der Corona-Pandemie gemeldet und besonders engagiert haben“, so Neugebauer zur Verwendung der Gutscheine. Die restlichen zehn Gutscheine können von den Projektinitiatoren frei an geeignete Personen vergeben werden.

Ursprünglich hatten sich die Initiatoren den Erwerb von 100 Gutscheinen zum Ziel gesetzt. „Durch die herausragende Unterstützung vieler weiterer Projektpartner konnten wir unser Ziel nun auf 200 Gutscheine erhöhen“, freut sich Haase. Die Akquise von weiteren Kooperationspartnern und der Erwerb der Gutscheine werde die Projektinitiatoren noch den ganzen Monat Mai beschäftigen.

Kontaktpersonen:

Ivo Haase
Projektleiter „100 x 50 für unsere Heimat“
Lions Club Neuruppin
Telefon: 01709277077
E-Mail: ivo.haase@peha-service.de
Nadine Roeseler-Shalala
Leiterin Bereich Fundraising
MHB
Telefon: 03391 39-14106
E-Mail: nadine.shalala@mhb-fontane.de

 

Zurück