Aktuelles Erste wissenschaftli
  • Start
  • Aktuelles
  • Erste wissenschaftliche Publikation eines Medizinstudenten der MHB

Erste wissenschaftliche Publikation eines Medizinstudenten der MHB

Neuruppin, 10. September 2018

In der Septemberausgabe der angesehenen US-amerikanischen Zeitschrift "Academic Medicine" ist unter dem Titel "Bodies for Anatomy Education in Medical Schools: An Overview of the Sources of Cadavers Worldwide" der erste Artikel erschienen, den ein Medizinstudent der MHB als Erstautor verfasst hat. Juri Habicht hat sich unter der Betreuung von Prof. Andreas Winkelmann, dem Leiter des Instituts für Anatomie der MHB, mit der Frage beschäftigt, woher Anatomen auf der ganzen Welt die Körper erhalten, an denen sie im "Präparierkurs" Anatomie unterrichten. "Denn während in Deutschland und den meisten westeuropäischen Ländern nur Körper von Menschen verwendet werden, die sich dafür zu Lebzeiten ausdrücklich zur Verfügung gestellt haben, ist das längst nicht überall auf der Welt der Fall", begründet Prof. Winkelmann das Forschungsinteresse.

Habicht konnte durch Literaturrecherche und zusätzliche Befragung von Anatomen Informationen für 71 Länder der Welt zusammentragen. Auf der Basis dieser Informationen erstellte er eine aufschlussreiche Weltkarte. "In über der Hälfte der Länder - und damit mehr als wir erwartet hatten - verwenden Anatomen noch immer sogenannte "unclaimed bodies", d.h. die Körper von Menschen, die ohne Angehörige verstorben sind oder die sich keine Bestattung leisten können. Anlass zu dieser Forschung war die ethische Frage, welche Körper man in der Anatomie verwenden darf", stellt Juri Habicht fest.

"Bis in die 1960er Jahre wurden auch in Deutschland die Menschen nicht immer gefragt, ob sie der Verwendung ihres Körpers nach dem Tod zustimmen. Diese Verwendung ist aber nur dann ethisch unbedenklich, wenn die Verstorbenen dieser "Körperspende" zu Lebzeiten schriftlich zugestimmt haben. Wir hoffen, dass immer mehr Anatomen auf der Welt Körperspendeprogramme etablieren, auch wenn es dafür in einigen Teilen der Welt kulturelle und religiöse Hürden gibt", ergänzt Winkelmann.

Der Artikel mit dieser Weltkarte ist hier frei verfügbar.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Prof. Andreas Winkelmann, der Ihnen unter andreas.winkelmann@mhb-fontane.de zur Verfügung steht.

Zurück


Fatal error: Uncaught exception Exception with message Query error: Table './contao/tl_search_index' is marked as crashed and should be repaired (DELETE FROM tl_search_index WHERE pid='680') thrown in system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php on line 295
#0 system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php(264): Contao\Database\Statement->query()
#1 system/modules/core/library/Contao/Search.php(287): Contao\Database\Statement->execute('680')
#2 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(330): Contao\Search::indexPage(Array)
#3 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(124): Contao\FrontendTemplate->addToSearchIndex()
#4 system/modules/core/pages/PageRegular.php(190): Contao\FrontendTemplate->output(true)
#5 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(267): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#6 index.php(20): Contao\FrontendIndex->run()
#7 {main}