Aktuelles Neuer Raum für neue Ärzte. Ausbau des MHB-Campus-Gebäudes in Brandenburg an der Havel schreitet vor
  • Start
  • Aktuelles
  • Neuer Raum für neue Ärzte. Ausbau des MHB-Campus-Gebäudes in Brandenburg an der Havel schreitet voran

Neuer Raum für neue Ärzte. Ausbau des MHB-Campus-Gebäudes in Brandenburg an der Havel schreitet voran

 
Brandenburg an der Havel, 17.08.2016

 

Feierliche Enthüllung der neuen Eingangsstele. Designierter Dekan der MHB stellt sich vor

Am 17. August 2016 fand am ehemaligen Gebäude der alten Nicolaischule die feierliche Enthüllung der Eingangsstele der Medizinischen Hochschule Brandenburg – Campus Brandenburg an der Havel statt. Dr. Tiemann, Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg an der Havel, enthüllte gemeinsam mit dem designierten Dekan der Medizinischen Hochschule Brandenburg, Prof. Edmund Neugebauer, das neue Namensschild.

„Es war ja gar nicht so leicht, hier in Brandenburg an der Havel einen passenden Standort für die Ausbildung der Medizinstudierenden der MHB zu finden. Wir haben ja kaum Leerstand. Auch ist ein Bauprojekt in dieser Größenordnung immer mit vielen Herausforderungen verbunden. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit der alten Nicolaischule ein Gebäude gefunden haben, das den Bedarfen der Medizinischen Hochschule Brandenburg in Lehre und Forschung gerecht wird und den Studierenden optimale Lehr- und Lernbedingungen bietet. Mit der Sanierung der alten Nicolaischule entsteht hier ein neuer Campus für die Bildung. Und für die Gesundheitsversorgung. Denn uns geht es um die Menschen, die wir heute und in Zukunft zu betreuen und medizinisch zu versorgen haben“, sagte Dr. Dietlind Tiemann, Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg an der Havel.

Zwei der insgesamt drei Etagen stehen zukünftig der MHB zur Nutzung bereit. „Bei der aufwändigen und behutsam durchgeführten Sanierung soll der Charme der ehemaligen Nicolaischule erhalten bleiben“, betont Architekt und Bauherr Uli Krieg. Studierende finden hier neben dem Lehr- und Lernlabor, dem sogenannten SkillsLab, auch insgesamt zehn Kleingruppenräume fürs Problemorientierte Lernen, einen Lesesaal und eine Cafeteria, die sie sogar inhaltlich und künstlerisch mit entwickeln und gestalten sollen.

„Auch für uns als Hochschulklinikum ist das heute ein ganz besonderer Tag. Die Sanierung der ehemaligen Nicolaischule ist zwar schon seit längerem im vollen Gange, aber die Aufstellung der Stele mit dem neuen Namen des Gebäudes ist jetzt ein weiteres, auch von außen sichtbares Zeichen dafür, dass der Ausbau des MHB-Campus in Brandenburg an der Havel weiter voran schreitet. Als Hochschulklinikum der MHB freuen wir uns sehr, schon bald die ersten Medizinstudierenden hier vor Ort begrüßen zu dürfen“, sagte Gabriele Wolter, Geschäftsführerin des Städtischen Klinikums Brandenburg.

Im kommenden Sommersemester 2017 starten die ersten Medizinstudierenden ihr Studium auch in Brandenburg an der Havel. Der reguläre Lehrplan der MHB sieht vor, dass die Studierenden ihre ersten vier Semester in Neuruppin absolvieren und erst mit Beginn des fünften Semesters von Neuruppin an die Havelstadt wechseln. „Mit der Sanierung der alten Nicolaischule und der geplanten Fertigstellung des neuen Hochschulgebäudes im April 2017 beginnt jetzt auch für uns eine neue Phase. In diesem für uns historischen Moment geht es aber nicht nur darum, ein neues Lehrgebäude zu errichten, es geht vor allem darum, dass die Studierenden hier ideale Bedingungen für ihr Studium und ihre zukünftige Tätigkeit als Mediziner vorfinden“, so Wolter weiter.

„Wenn man merkt, mit welcher Freude, Leidenschaft und Begeisterung sich hier alle Beteiligten für die Weiterentwicklung der MHB einsetzen, dann freue ich mich umso mehr auf meine im September offiziell beginnende Tätigkeit und Amtszeit“, sagte der designierte Dekan der MHB, Prof. Edmund Neugebauer. „Es gibt aktuell unsere drei Hochschulklinken Städtisches Klinikum Brandenburg, Ruppiner Kliniken und Immanuel Diakonie Bernau Herzzentrum Brandenburg, es gibt mit Brandenburg an der Havel und Neuruppin zwei Hochschulstandorte. Und es gibt eine MHB, die unabhängig von ihren dezentralen Standorten und vielen über ganz Brandenburg verteilten kooperierenden Einrichtungen existiert und die ein gemeinsames, ganz besonderes Ziel verfolgt: Die bestmögliche Ausbildung neuer, sowohl in fachlicher als auch in kommunikativer Hinsicht sehr gut qualifizierter Ärzte und Psychologen. Dieses Gebäude, Lehre und Forschung gibt es ja nur, weil es die Studierenden gibt, die unsere wichtigsten Botschafter sind“, so Prof. Neugebauer weiter. „Unser Gesundheitssystem steht vor extremen Herausforderungen, die nur zu bewältigen sind, wenn es sich radikal verändert. Ich freue mich sehr darauf, mit der MHB und dem hier überall zu spürenden Spirit einen wichtigen Beitrag leisten zu dürfen“, sagte Prof. Neugebauer.

Im Anschluss an die Enthüllung fand eine gemeinsam Begehung der Baustelle und eine Besichtigung der zukünftigen Räumlichkeiten im MHB Campus Brandenburg an der Havel statt.

Den hierzu passenden Beitrag des SKB Stadtfernsehen Brandenburg können Sie hier sehen.

Zurück