Studium Medizin studieren

Neue Ärzte braucht das Land

Das Gesundheitswesen und damit die Gesundheitsversorgung stehen vor dem Hintergrund des demographischen Wandels, ökonomischer Zwänge, technologischer Entwicklungen, epidemiologischer Veränderungen und des medizinischen Fortschritts vor großen Herausforderungen, denen auch die ärztliche Ausbildung Rechnung tragen muss. Dabei gilt: Nicht einfach nur mehr, sondern vor allem auch neue und andere Ärzte braucht das Land. Und die bekommt man nicht durch ein bloßes weiter so wie bisher, sondern nur durch eine radikale Veränderung und Neuausrichtung des bisherigen Medizinstudiums, das in seiner konventionellen Form vielfach verschult und praxisfern ist.

Naturwissenschaftliche Grundlagen und Erkenntnisse werden dabei häufig ohne Bezug zur Praxis gelehrt. Die ersten Patienten, die Medizinstudenten in der Regel zu sehen bekommen, sind die Leichen in der Anatomie. Auch im klinischen Abschnitt glänzt das Studium in der Regel nicht durch Praxisnähe. Die meisten Medizinischen Fakultäten bieten Frontalunterricht vor mehr als 200 Hörern. Aber ist diese Art der Ausbildung noch zeitgemäß? Auch wenn es mittlerweile einige Universitäten gibt, die erfolgreich Modellstudiengänge für eine moderne, praxisorientierte und zukunftsgerechte Ärzteausbildung etabliert haben, halten die meisten der deutschlandweit 36 Medizinfakultäten an ihrer konventionellen Ausbildung fest.

»Menschlichkeit und Empathie lassen sich zwar nur bedingt lernen und vermitteln, doch ist das ein Grund, im Studium keinen Wert darauf zu legen?«

Was müssen Ärzte von morgen können? Welche Krankheiten kommen durch den demographischen Wandel auf uns zu? Wie bleibt eine individualisierte, hoch technologisierte Medizin bezahlbar und menschlich? Wie geht man mit kranken, hilfsbedürftigen und zunehmend älter werdenden Menschen angemessen um oder wie werden Angehörige eines Sterbenden sachlich und zugleich sensibel informiert? Fragen wie diese stehen im Zentrum des Brandenburger Modellstudiengangs Medizin (BMM).

Persönlichkeiten fordern und fördern

Sowohl im Auswahlverfahren als auch im Studium spielen Persönlichkeit und Persönlichkeitsentwicklung eine zentrale Rolle. In den Aufnahmegesprächen wird versucht, eine optimale Passung zwischen den Studierenden und der Hochschule herzustellen.

Das Studium ist praxisnah und patientenorientiert gestaltet und auf interdisziplinäres Denken ausgerichtet. Das Studium fördert kommunikative Fertigkeiten und soziale Fähigkeiten sowie die Weiterentwicklung der Persönlichkeit. Es erwartet von den Studierenden den Willen zum selbst organisierten, eigenverantwortlichen und verständnisorientierten Lernen und ermutigt sie, ihr Studium individuell zu gestalten. Die Lehrveranstaltungen verstehen sich dabei als Hilfe für jeden Einzelnen, Antworten auf die Fragen zu finden, die er sich selbst stellt. Diese Freiheit auszuhalten, gehört zu den Herausforderungen des Studiums.

Wir legen Wert darauf, dass Sie sich mit der Ausrichtung und dem Ablauf des Brandenburger Modellstudiengangs Medizin befassen.

 

Auf einen Blick

Studienbeginn: Sommersemester 2017
Bewerbungsfristen: ab 01.08.2016 bis 05.09.2016 und 04.10.2016
Studienplätze: 48
Abschluss: Staatsexamen
Regelstudienzeit: 6 Jahre und 3 Monate
Standorte: Campus Neuruppin (Ruppiner Kliniken), Campus Brandenburg an der Havel (Städtisches Klinikum Brandenburg). Die klinischen Module finden auch in den kooperierenden Krankenhäusern im Bundesland Brandenburg statt.
Akkreditierung: Der Studiengang ist staatlich anerkannt.
Lehrsprache: deutsch
Studienbeitrag: 115.000 Euro

Zulassungsvoraussetzungen

Persönlichkeit, Motivation und Praxiserfahrungen zählen bei uns mehr als Abiturnoten.

Unter dem Motto "Persönlichkeit statt NC!" erfolgt die Auswahl der Studierenden nach personalen Kriterien. Motivation, Praxiserfahrung und Persönlichkeit sollen dabei darüber entscheiden, ob ein Bewerber ein Studium der Humanmedizin beginnen kann, und nicht  der Notendurchschnitt. Wir glauben nicht an einen Zusammenhang von guten Abiturnoten und einer späteren empathischen Tätigkeit als Arzt. Natürlich kann man auch mit einem Notendurchschnitt von 1,0 ein guter Mediziner werden! Man braucht neben den sehr guten Noten aber auch noch andere Stärken und Kompetenzen. Und auf die legen wir in unserem persönlichen Auswahlverfahren einen besonderen Wert.

Die Medizinische Hochschule Brandenburg führt ein zweistufiges Auswahlverfahren durch. Nach Sichtung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen erfolgt die Einladung zu einem persönlichen Auswahlgespräch. Die Aufgabe des Auswahlgremiums besteht dabei darin, bei den Bewerbern die individuelle Neigung und Motivation sowie die Fähigkeiten für ein eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Studium zu prüfen.

Es gilt eine willkürfreie Ermessensentscheidung eines Auswahlgremiums von erfahrenen Ärztinnen und Ärzten sowie Personen anderer Berufsgruppen. Attraktive Stipendien- und Darlehensangebote sorgen dafür, dass ein Studium nicht an der Frage der Finanzierung scheitert.

Hochschulzugangsberechtigung
Als formale Hochschulzugangsberechtigung benötigen Sie die Allgemeine Hochschulreife oder eine vom Land Brandenburg als äquivalent anerkannte Leistung. Informationen, welche Leistungen als äquivalent anerkannt werden, erhalten Sie bei der Zentralen Zeugnisanerkennungsstelle Staatliches Schulamt, Blechenstraße 1, 03046 Cottbus Telefon: 0355 4866-518 oder-418. Beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit ca. 6 Wochen dauern kann.
Ansonsten gilt § 9 BbgHG, Abs. 2 (1., 2., 5).

Nachweis eines sechsmonatigen Praktikums
Es sind zur Immatrikulation insgesamt sechs Monate Praktikum nachzuweisen. Das Praktikum darf in maximal sechs Teile à 1 Monat geteilt werden. Das Praktikum muss zum Bewerbungsschluss mindestens begonnen sein (Nachweis des Praktikumsplatzes durch die Einrichtung). Abgeschlossene Ausbildungen können das Praktikum ersetzen.

Abgeschlossene Ausbildungen
• in der Altenpflege bzw. Altenpflegehilfe,
• in der Krankenpflege bzw. Kinderkrankenpflege,
• als Rettungsassistent bzw. Notfallsanitäter,
• in der Entbindungspflege bzw. als Hebamme,
 
werden voll auf die sechs Monate angerechnet.
 
Tätigkeiten im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres, Bundesfreiwilligendienstes, Zivildienstes oder Sanitätsdienstes der Bundeswehr werden ebenfalls voll angerechnet.

Von den sechs Monaten

• müssen drei Monate als Krankenpflegedienst gemäß § 6 der Approbationsordnung für Ärzte (ÄApprO) absolviert werden. Hinweise zum Krankenpflegedienst vom Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) finden Sie hier.
• kann das dreimonatige MHB-Praktikum sowohl in der Krankenpflege, in der ambulanten medizinischen Versorgung oder auch in einer sozialen oder Forschungseinrichtung sowie in weiteren medizinnahen Berufsfeldern abgeleistet werden. Unter bestimmten Voraussetzungen werden auch Berufs- und Studienabschlüsse angerechnet.

Dazu zählen:

(abgeschlossene) Ausbildungen:
• Arzthelfer/in und Zahnarzthelfer/in
• Rettungssanitäter/in
• Physiotherapeut/in
• Diätassistent/in
• medizinisch-technischer Assistent/in (Funktionsdiagnostik, Laborassistent/in, Radiologieassistent/in)
• operationstechnischer Assistent/in
• Ergotherapeut/in, Logopäde/in

Studienabschlüsse aus den folgenden Bereichen:
• Sozialarbeit
• Pflege/Pflegewissenschaft/Pflegemanagement
• Pädagogik/Erziehungswissenschaften
• Gesundheitswissenschaft/Public Health

Tätigkeiten:
• Kranken- und Altenpflege
• ambulante medizinische Versorgung
• Forschungseinrichtungen, zum Beispiel in Universitäten und Instituten sowie medizinnahe Forschung der Industrie
• soziale und psychologische Beratungsstellen
• Einrichtungen für Behinderte
• Rettungsdienst
• Geburtshilfe

Bescheinigung
Die Bescheinigungen/ Nachweise müssen enthalten: Name, Vorname und Geburtsdatum, Name der Einrichtung, Art der Einrichtung, Tätigkeiten, Zeitraum, Stempel und Unterschrift.

Bewerbungsverfahren (online, schriftlich und persönlich)

Online-Bewerbung und schriftliche Bewerbung

Ihre Bewerbung für einen Studiengang an der MHB erfolgt Online über unser Bewerbungsformular und zusätzlich auf postalischem Wege. Den Eingang Ihrer Online-Bewerbung bestätigen wir Ihnen umgehend per E-Mail. Sobald wir Ihre Unterlagen postalisch erhalten haben, werden diese von unseren Gutachtern gelesen und beurteilt.

Etwa sechs Wochen nach Bewerbungsschluss erhalten Sie von uns eine Benachrichtigung: Entweder werden Sie zu den Auswahlgesprächen eingeladen oder Sie erhalten einen ablehnenden Bescheid. Im Falle einer Einladung zum Auswahltag erhalten Sie eine Aufgabenstellung, mit der Sie sich bis zum Vorstellungsgespräch beschäftigen sollten.

Hier geht es zum Online Bewerbungsformular.

Persönliche Vorstellung am Auswahltag
Hier lernen wir uns in Einzelgesprächen und Multiple Mini-Interviews (MMI) näher kennen. Sie haben Ihrerseits die Möglichkeit, Fragen zum Studiengang und zur Hochschule zu stellen. Bei den MMI durchlaufen Sie mehrere Stationen mit unterschiedlichen Fragestellungen. Die Entscheidung zur Vergabe eines Studienplatzes ergibt sich aus dem Ranking der insgesamt erreichten Punkte.

Nach Abschluss der Auswahltage erhalten Sie von uns eine Rückmeldung per E-Mail: Entweder wird Ihnen ein Studienplatz angeboten oder Sie erhalten einen ablehnenden Bescheid. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Ihnen im Falle einer Absage keine detaillierte Begründung geben können. Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden Ihre Unterlagen aus Datenschutzgründen vernichtet.

Termine und Fristen

 

Für die Bewerbung zum Sommersemester 2017 gelten für den Brandenburger Modellstudiengang Medizin folgende Fristen und Termine:

Die aktuellen Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier. Bitte beachten Sie auch die Hinweise des Landesamts für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) zum Krankenpflegedienst, die Sie hier finden. Deadline für die Einreichung der Unterlagen

05. September 2016 Bearbeitungsgebühr: 150 Euro*
04. Oktober 2016 Bearbeitungsgebühr: 180 Euro

Online-Bewerbungen sind ab dem 01.08.2016 möglich! Dies gilt auch für die Einreichung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen.

Es gilt die schriftliche Einsendung als abgeschlossene Einreichung der Unterlagen (Datum des Poststempels).
*Früheinreicher-Rabatt

Bis zum 04. November 2016 wird darüber entschieden, welche Bewerber/innen zum jeweiligen Auswahltag eingeladen werden.

Folgende Auswahltage sind am Campus Neuruppin vorgesehen:

18.11.16 (13:45-18:30 Uhr) od. 19.11.16 (09:15 - 14:00 Uhr)
06.01.17 (13:45-18:30 Uhr) od. 07.01.17 (09:15 - 14:00 Uhr)
13.01.17 (13:45-18:30 Uhr) od. 14.01.17 (09:15 - 14:00 Uhr)
20.01.17 (13:45-18:30 Uhr) od. 21.01.17 (09:15 - 14:00 Uhr)

Bitte halten Sie sich diese Termine zunächst frei.

Für Unterbringung vor Ort wird gesorgt.

Ab 06. Februar 2017 ergeht der Bescheid zur Aufnahme an der MHB und im Studiengang an die Studierenden.

Die Immatrikulationsunterlagen sind bis zum 13. März 2017 einzureichen. Die Immatrikulation findet voraussichtlich in der Zeit vom 04. - 07. April 2017, die Immatrikulationsfeier voraussichtlich am 7. April 2017 statt. Studienbeginn ist der 10. April 2017.

Studienkosten und -finanzierung

Studienkosten
Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kommunaler Trägerschaft und in privater Rechtsform. Da sie aktuell keine staatlichen Zuschüsse erhält, muss sie alle anfallenden Kosten mit eigenen Mitteln bewältigen. Neben Freunde und Förderer werden auch die Studierenden an den Kosten ihres Studiums beteiligt.

Der Studienbeitrag in Höhe von 115.000 Euro kann durch die Schließung eines Darlehnsvertrags mit einer kooperierenden Klinik auf 35.000 Euro reduziert werden. Abgedeckt sind dadurch alle Veranstaltungen des Studiengangs. Außerdem sind die Studierenden zur Nutzung der Lehrmittel sowie der gesamten Infrastruktur der Hochschule berechtigt.

Zudem werden bei der Immatrikulation bzw. zu Beginn jedes Semesters 169,00 Euro erhoben. Diese setzen sich wie folgt zusammen:
- Sozialbeitrag in Höhe von 60 Euro (Förderung studentischer Projekte, Sportförderung usw.)
- Semesterticket Berlin-Brandenburg in Höhe von 109,00 Euro (gemäß VBB-Semesterticketvertrag ab Sommersemester 2017: 111,90 Euro)

Wir empfehlen unseren Studierenden die Mitgliedschaft im Studentenwerk Potsdam, siehe www.studentenwerk-potsdam.de.

Studienfinanzierung

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Ihr Studium an der MHB zu finanzieren. Die Wahl Ihrer Finanzierung hat keinen Einfluss auf Ihre Chance, zu den Auswahlgesprächen eingeladen zu werden oder auf die spätere Studienplatzvergabe! Durch Ihre Angaben können wir gemeinsam mit unseren Partnern die Finanzierungsmöglichkeiten vorbereiten.

Bei der Finanzierung sind grundsätzlich drei Wege denkbar:

  1. Darlehensvertrag mit einer kooperierenden Klinik der MHB

Im Sinne der Nachwuchsförderung haben sich kooperierende Kliniken entschieden, Darlehen in Höhe von 80.000 Euro an eine begrenzte Anzahl von Studierenden zu vergeben. Mit diesem Darlehen ist eine vertragliche Regelung zwischen Ihnen und dem Krankenhaus verbunden. Dieser Vertrag sieht eine fünfjährige ärztliche Tätigkeit von Ihnen als Absolvent/in der MHB im Anschluss an das Studium in diesem Krankenhaus vor. Gleichzeitig verpflichtet sich das Krankenhaus, die Absolvierung der kompletten Weiterbildung im jeweiligen Fachgebiet zu ermöglichen. Sollte der Vertrag vorzeitig von Ihnen aufgelöst werden, ist das Stipendium in voller Höhe bzw. in Höhe des Restbetrages und verzinst zurückzuzahlen.

Sofern Ihnen ein Studienplatz angeboten wird und Sie sich für diesen Finanzierungsweg entscheiden, haben Sie beim „Marktplatz der Kliniken“ Ende Februar 2017 die Möglichkeit, sich Ihre Klinik auszusuchen.

Bei der Wahl dieser Finanzierungsoption reduziert sich Ihr Eigenanteil am Studienbeitrag auf insgesamt 35.000 Euro über fünf Jahre. Je Semester sind Studienbeiträge in Höhe von 3.500 Euro zu entrichten. Neben dem Vorteil der deutlichen Reduzierung der Studienbeiträge genießen Sie auch den Vorteil, direkt im Anschluss an Ihr Studium eine Weiterbildung zum Facharzt anschließen zu können und damit auch einen ersten sicheren Arbeitsplatz zu haben.

  1. Finanzierung des Studiums mit dem „Umgekehrten Generationenvertrag – Erst studieren, später zahlen“

Die soziale Herkunft und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel soll nicht über das Studium an der MHB entscheiden dürfen. Durch Unterstützung der „Chancen e.G.“ als einer unserer Partner haben Sie völlig unabhängig von finanziellen Mitteln die Möglichkeit, an der MHB zu studieren. Die „Chancen e.G.“ übernimmt einen Teil des Studienbeitrages für Sie! Dabei ist die Tatsache, dass Sie einen Studienplatz an der MHB bekommen haben schon ausreichend, um von der „Chancen e.G.“ gefördert zu werden.

„Umgekehrter Generationenvertrag“ bedeutet dabei, dass Sie sich zunächst voll und ganz auf Ihr Studium konzentrieren können. Im Gegenzug verpflichten Sie sich, auch späteren Generationen diese Möglichkeit zu geben, in dem Sie – wenn Sie als Ärztin/Arzt tätig sind und über ein Mindesteinkommen verfügen – einen Anteil Ihres späteren Einkommens an die „Chancen e.G.“ zur Finanzierung weiterer Studienplätze zurückzahlen. Details zu dieser Finanzierungsmöglichkeit finden Sie unter www.chancen-eg.de. Für Fragen zu diesem Programm stehen Ihnen die Berater der „Chancen e.G.“ auch telefonisch gern zur Verfügung.

  1. Eigenfinanzierung

Eigenfinanzierung bedeutet in dem Falle nur, dass Sie die Finanzierung des Studiums komplett in eigene Hände nehmen und Sie dies unabhängig von der MHB machen.

Natürlich gibt es hier eine Vielzahl von weiteren Finanzierungsmöglichkeiten, von denen wir Ihnen einige beispielhaft nennen wollen. Sollten Sie die Studienbeiträge nicht aus privaten Mitteln zahlen können, empfehlen wir Ihnen, sich über folgende Angebote zu informieren:

a) BAföG

Studierende der MHB haben grundsätzlich Anspruch auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz. Die Förderung ist jedoch an eine Reihe von Bedingungen geknüpft. Ausführliche Informationen finden Sie unter http://www.das-neue-bafoeg.de oder unter https://www.bafoeg-brandenburg.de/BAfoeGOnline/BAfoeg/FormblattAuswahl.aspx.

Weitere Details und Fragen beantwortet Ihnen: Studentenwerk Potsdam, Amt für Ausbildungsförderung, Postfach 01353, Besucheradresse: Babelsberger Str. 2, 14473 Potsdam, Tel.: 0331 3706–0.

b) Bildungskredit/-darlehen von Kreditinstituten/Banken

Viele Banken bieten mittlerweile Studienkredite oder Bildungsdarlehen zu attraktiven Konditionen an. Häufig reicht auch hier die Tatsache als Sicherheit aus, dass Sie an einer staatlich anerkannten Hochschule einen Studienplatz erhalten haben.

Sollte diese Art der Finanzierung für Sie interessant sein, empfehlen wir Ihnen, mit unserem Partner Sparkasse Ostprignitz-Ruppin in Neuruppin Kontakt aufzunehmen. Die Sparkasse OPR bietet Ihnen ein spezielles MHB-Kreditprogramm an.

Ihre Ansprechpartner sind: Claudia Al-Shinawi, Tel. 03391 81-1721, E-Mail: gs-fontaneplatz@sparkasse-opr.de oder Martin Stahlberg, Tel. 03391 81-2701, E-Mail: gs-reiz@sparkasse-opr.de.

c) Individuell passende Stipendien

Die Plattform mystipendium.de unterstützt Studierende bei der Recherche nach geeigneten, zum individuellen Lebenslauf passenden Stipendien. Um dies zu ermöglichen, wurden die Bewerbungsvoraussetzungen jeder Förderung in einer Datenbank detailliert erfasst. Sie müssen hier nur noch Ihr Profil anlegen. Anschließend erhalten Sie eine Liste mit Stipendien, die auf Ihren Lebenslauf passen. Für jedes Stipendium werden zudem Ihre individuellen Erfolgsaussichten angegeben. Bislang sind rund 2100 Einträge erfasst, regelmäßig werden weitere Angebote hinzugefügt.

Wir weisen darauf hin, dass wir für keine der o.g. Varianten eine besondere Empfehlung geben oder gar die Vermittlung übernehmen. Die Wahl der geeigneten Finanzierungsvariante obliegt Ihnen. Lediglich bei einem Darlehen mit einer kooperierenden Klinik der MHB führen wir Sie als Studierenden mit einem Darlehen gebenden Klinikum zusammen. Der Abschluss eines entsprechenden Vertrages obliegt wiederum Ihnen und der Klinik.

 

Hier geht’s zur Homepage von mystipendium.de.

Kontakt

Referat für Studienangelegenheiten
Dipl.-Päd. Dagmar Rolle
Leitung
Tel: 03391 39-14200
E-Mail: dagmar.rolle@mhb-fontane.de


Cornelia Herm
Sekretariat
Tel: 03391 39-14210
Fax: 03391 39-14209
E-Mail: medizin-studieren@mhb-fontane.de


Postanschrift
Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane
Sekretariat Bewerbung Humanmedizin
Fehrbelliner Str. 38
16816 Neuruppin

Curriculum und Musterstundenpläne

Eine Übersicht zum Curriculum des Brandenburger Modellstudiengangs Medizin (BMM) finden Sie hier.

Einen Musterstundenplan für den 1. Studienabschnitt finden Sie hier, einen Musterstundenplan für den 2. Studienabschnitt hier.

Studien- und Prüfungsordnung

Hier finden Sie für den Brandenburger Modellstudiengang Medizin (BMM)
die Studienordnung und die Prüfungsordnung zum Download.